Lesungen 2020

Im Jahr 2020 geht es natürlich auch weiter mit schönen Lesungsterminen! Hier gibt es wie gewohnt exklusive Einblicke und Eindrücke zu meinen Romanlesungen. Vielleicht wart Ihr auf der einen oder anderen dabei? Oder Ihr habt Lust, selbst mal eine Lesung in Eurer Schule, Bücherei, Buchhandlung, Jugendstelle etc. zu organisieren? Stöbert gerne durch diese Seite und schreibt mir jederzeit bei Fragen oder Interesse an einer eigenen Buchung, ich freue mich!


09.03.2020
Verhältnismäßig spät ging es 2020 endlich mit den Lesungen los – die ersten geplanten im Februar musste ich ja krankheitsbedingt verschieben. Umso mehr habe ich mich gefreut, heute Morgen in der FOS Cham vor den 12. und 13. Klassen „Eisige Kälte“ vorstellen, Szenen vorlesen, Slamtexte vortragen und Fragen beantworten zu dürfen.
Die Schülerinnen und Schüler in den zwei Lesungen (eine pro Jahrgang) waren wirklich aufmerksam und lieb. Außerdem durfte ich einige Romane und Slamtext-Anthologien signieren. Ein toller Auftakt in ein Jahr mit hoffentlich noch sehr vielen weiteren Lesungen. Ganz herzlichen Dank an Hans Gruber für die Einladung und die Organisation! Außerdem herzlichen Dank an Marina Gruber für die schönen Fotos!
Übermorgen geht es dann weiter mit meiner jährlichen Lieblingstradition: der Lesung am Kepler-Gymnasium Weiden.

11.03.2020
Heute fand – wie jeden März – meine literarische Lieblingstradition statt! Ich durfte an meine frühere Schule zurückkehren, an das Kepler-Gymnasium Weiden, um dort einen regelrechten Lesungs-Marathon zu halten: In der ersten Stunde bei den 5. Klassen las ich aus „Kamillensommer“, in der zweiten bei den 5. und 6. Klassen aus „Fioria – Vom Schatten ins Licht“. Rund um die Pause, in der dritten und vierten Stunde, gab es für die 9. Klassen „Eisige Kälte“ zu hören. In der fünften Stunde hatte ich „Abbild der Vergangenheit“ für die 8. Klassen, in der sechsten noch „Ballade des Herzens“ für weitere 6. Klassen. Un-glaub-lich!
Nicht nur, dass meine Stimme (dem Mikrofon sei Dank) so viele Lesungen überstanden hat. Sondern auch die Stimmung! Es hat SO viel Spaß gemacht, für die Kids zu lesen. Sämtliche Klassen in sämtlichen Lesungen waren aufmerksam, gut drauf, haben fröhlich ihre Fragen gestellt, nach weiteren Szenen verlangt und sich schließlich Bücher gekauft und signieren lassen. Es war wundervoll, abwechslungsreich und einmalig. So viele großartige Lesungen am Stück gibt es doch eher selten, eine „nur“ mittelschöne ist ja meistens dabei. Aber nicht heute, nicht am Kepler-Gymnasium. Eine der 9. Klassen blieb sogar nach Absprache mit ihren Lehrer*innen für die Lesungen in der fünften und sechsten Stunde da, weil die Leute so viel Spaß hatten! Muss ich noch mehr sagen? Das ist doch schon ein echtes Zeichen!
Mein Dank gilt allerdings nicht nur den wundervollen Zuhörer*innen, sondern auch meiner ehemaligen Lehrerin Martina Schlemmer-Baade, die mit ihrer großartigen Organisation erst ermöglicht hat, dass ich heute in Weiden lesen konnte. Vielen Dank, auch für die Fotos! Hier mit Schüler*innen aus einer der 6. Klassen, die Lust hatten, mit auf dem Bild zu sein. Es war ein Fest!

01.07.2020
Ach, mein Herz hat lange geblutet, weil aufgrund der Pandemie so viele Lesungen abgesagt oder verschoben werden mussten. Da war es schon ein kleines Highlight, dass ich heute anlässlich des Gedenktags der Bücherverbrennungen in Bamberg auf dem Grünen Markt aus Erich Kästners „Das doppelte Lottchen“ vorlesen durfte. Lesen gegen das Vergessen war eine ganz tolle Veranstaltung, zu der mich Amnesty International Bamberg eingeladen hat. Danke für diese Erfahrung, die aufmerksame Stimmung und diese wichtige Erinnerungsveranstaltung. Und danke an Mirjam für das Foto!
Im neuen Schuljahr gibt es dann bestimmt auch wieder klassische Romanlesungen von mir!