Poetry Slams 2020

Ein neues Jahr, neue Auftritte, neue Bühnen! Ich freue mich schon auf die Poetry-Erlebnisse, die 2020 mit sich bringen wird. Ab September bin ich zwar im Referendariat, doch bis dahin bleibt noch etwas Zeit für den einen oder anderen Slam.


06.01.2020
Das neue Jahr begann für mich – in Sachen Auftritte – mit einer Einladung dei den Grünen in Bamberg. Aufgrund meines Engagements bei der städtischen Mahnwache Asyl und Fridays for Future Bamberg wurde mir heute im Bootshaus der grüne Becher des Monats Januar verliehen. Ich habe mich sehr über diesen Preis und die gute Stimmung gefreut – und durfte gleich noch einen Text vortragen.
Danke an Grünes Bamberg und Hans-Martin Issler für die Fotos!

09.01.2020
Der coe Poetry Slam Bamberg ging in die vierte Runde! Erneut hatte ich die Ehre, diesen kurzweiligen Slam zu moderieren und als Featured Artist zu eröffnen, bevor die sechs großartigen Poetinnen und Poeten in ihren Duellen angetreten sind.
Wie auch die letzten drei Male hat der Abend wahnsinnig viel Spaß gemacht. Danke an das coe Bamberg für die Organisation und herzlichen Glückwunsch an den Sieger, Wohnheimsmatador Max Brodbeck! Dieses wunderschöne Gruppenfoto von Sarah Küchle zeigt eigentlich recht gut, wie die Stimmung so war.

11.01.2020
Direkt im Anschluss an meine Abschlussfeier an der Uni bin ich zusammen mit Ines Strohmaier nach Kulmbach zum Kommunbräu gefahren, wo wir als Team Reimkariert Featured Artists waren. Wir hatten einen sehr schönen Abend und viel Spaß bei unseren drei Texten, der Slam war abwechslungsreich und kurzweilig!
Danke an Nina Scheibe für das Foto! Es wurde während unseres Texts „Echo“ aufgenommen.

12.01.2020
Heute gab es in der Erlöserkirche Bamberg ein ganz besonderes Event, nämlich einen Preacher-Slam. Meine Kommilitoninnen Ann Katharina Re., Katja Steiger und ich traten im Wettbewerb gegen fünf Pfarrer*innen an! So laut wurde es selten in der Kirche, doch das Publikum ist bei unseren Texten eskaliert! Es war ein wunderbarer Abend in einem etwas kühlen Raum, umrahmt von Jazzmusik. Letztendlich standen Pfarrer Wolfgang Blöcker und ich im Finale. Dort gab es eine ganz neue Art Abstimmung, nämlich mit Gesangslautstärke. Ich habe mich sehr gefreut, als mich das „Laudato si“ des Publikums auf den 1. Platz befördert hat, vielen Dank dafür!
Den Zeitungsartikel gibt es hier: Pfarrer predigen um die Wette. Viel Spaß beim Lesen! Das Foto stammt übrigens von Joseph Beck.

17.01.2020
Heute hatte ich einen eher ungewöhnlichen Auftritt, nämlich einen in meiner früheren Uni! Für den Markt der kleinen Fächer hat mich mein ehemaliger Kommilitone und Slampapa Florian Langbein für ein Expertengespräch eingeladen. Es ging darum, was das Lateinstudium und Spoken Word Poetry gemeinsam haben und wie mein Studium meine Wortkunst beeinflusst hat. Zu diesem Anlass habe ich natürlich auch meinen Odyssee-Text vorgetragen – und das vor einigen meiner alten Dozent*innen. Was für ein Nachmittag! Es hat wirklich Spaß gemacht. Bilder folgen (hoffentlich) bald…

19.01.2020
Ein neues Jahr, ein neuer Freiraum-Slam! Heute fand in Bamberg bereits die 36. Ausgabe dieser wunderschönen kleinen Bühne statt. Und wie schnell dieser Abend vorbeiging! Es waren acht so tolle Künstler*innen im Wettbewerb, dass die Zeit nur so verflogen ist. Und es gab erstaunlich viele romantische Texte heute.
Herzlichen Glückwunsch an den Sieger, Maestro Confusione! Jetzt geht der Freiraum-Slam erst mal in die Semesterferien-Pause. Doch im April sind wir wieder da! Genauer gesagt, am 26.04.2020. Merkt Euch den Termin. Es wird ein Fest!

24.01.2020
Heute durfte ich an einem epischen Event teilnehmen: Der deutschen Box Poetry Slam Meisterschaft. Zusammen mit sieben unfassbar großartigen Poetinnen und Poeten durfte ich in München in einem Boxring antreten, umgeben von einem 360° Publikum.
Unter dem Kampfnamen „Das lyrische Maschinengewehr“ und mit dem imperialen Marsch zog ich in den Ring, ins Halbfinale und schließlich ins Finale ein! Die Stimmung war der Wahnsinn, es hat so viel Spaß gemacht. Herzlichen Glückwunsch übrigens an den Sieger Rainer Holl!
Danke an Alexandra Heidel und die Muffathalle für die Fotos! Ich liebe die Aufnahme aus dem Halbfinale, bei der mich Philipp Potthast mit seinem superschönen Text „Mir liegen Tiere am Herzen“ anpöbelt.