Poetry Slams 2020

Ein neues Jahr, neue Auftritte, neue Bühnen! Ich freue mich schon auf die Poetry-Erlebnisse, die 2020 mit sich bringen wird. Ab September bin ich zwar im Referendariat, doch bis dahin bleibt noch etwas Zeit für den einen oder anderen Slam.


06.01.2020
Das neue Jahr begann für mich – in Sachen Auftritte – mit einer Einladung dei den Grünen in Bamberg. Aufgrund meines Engagements bei der städtischen Mahnwache Asyl und Fridays for Future Bamberg wurde mir heute im Bootshaus der grüne Becher des Monats Januar verliehen. Ich habe mich sehr über diesen Preis und die gute Stimmung gefreut – und durfte gleich noch einen Text vortragen.
Danke an Grünes Bamberg und Hans-Martin Issler für die Fotos!

09.01.2020
Der coe Poetry Slam Bamberg ging in die vierte Runde! Erneut hatte ich die Ehre, diesen kurzweiligen Slam zu moderieren und als Featured Artist zu eröffnen, bevor die sechs großartigen Poetinnen und Poeten in ihren Duellen angetreten sind.
Wie auch die letzten drei Male hat der Abend wahnsinnig viel Spaß gemacht. Danke an das coe Bamberg für die Organisation und herzlichen Glückwunsch an den Sieger, Wohnheimsmatador Max Brodbeck! Dieses wunderschöne Gruppenfoto von Sarah Küchle zeigt eigentlich recht gut, wie die Stimmung so war.

11.01.2020
Direkt im Anschluss an meine Abschlussfeier an der Uni bin ich zusammen mit Ines Strohmaier nach Kulmbach zum Kommunbräu gefahren, wo wir als Team Reimkariert Featured Artists waren. Wir hatten einen sehr schönen Abend und viel Spaß bei unseren drei Texten, der Slam war abwechslungsreich und kurzweilig!
Danke an Nina Scheibe für das Foto! Es wurde während unseres Texts „Echo“ aufgenommen.

12.01.2020
Heute gab es in der Erlöserkirche Bamberg ein ganz besonderes Event, nämlich einen Preacher-Slam. Meine Kommilitoninnen Ann Katharina Re., Katja Steiger und ich traten im Wettbewerb gegen fünf Pfarrer*innen an! So laut wurde es selten in der Kirche, doch das Publikum ist bei unseren Texten eskaliert! Es war ein wunderbarer Abend in einem etwas kühlen Raum, umrahmt von Jazzmusik. Letztendlich standen Pfarrer Wolfgang Blöcker und ich im Finale. Dort gab es eine ganz neue Art Abstimmung, nämlich mit Gesangslautstärke. Ich habe mich sehr gefreut, als mich das „Laudato si“ des Publikums auf den 1. Platz befördert hat, vielen Dank dafür!
Den Zeitungsartikel gibt es hier: Pfarrer predigen um die Wette. Viel Spaß beim Lesen! Das Foto stammt übrigens von Joseph Beck.

17.01.2020
Heute hatte ich einen eher ungewöhnlichen Auftritt, nämlich einen in meiner früheren Uni! Für den Markt der kleinen Fächer hat mich mein ehemaliger Kommilitone und Slampapa Florian Langbein für ein Expertengespräch eingeladen. Es ging darum, was das Lateinstudium und Spoken Word Poetry gemeinsam haben und wie mein Studium meine Wortkunst beeinflusst hat. Zu diesem Anlass habe ich natürlich auch meinen Odyssee-Text vorgetragen – und das vor einigen meiner alten Dozent*innen. Was für ein Nachmittag! Es hat wirklich Spaß gemacht. Danke an Benjamin Herges für das Foto!

19.01.2020
Ein neues Jahr, ein neuer Freiraum-Slam! Heute fand in Bamberg bereits die 36. Ausgabe dieser wunderschönen kleinen Bühne statt. Und wie schnell dieser Abend vorbeiging! Es waren acht so tolle Künstler*innen im Wettbewerb, dass die Zeit nur so verflogen ist. Und es gab erstaunlich viele romantische Texte heute.
Herzlichen Glückwunsch an den Sieger, Maestro Confusione! Jetzt geht der Freiraum-Slam erst mal in die Semesterferien-Pause. Doch im April sind wir wieder da! Genauer gesagt, am 26.04.2020. Merkt Euch den Termin. Es wird ein Fest!

24.01.2020
Heute durfte ich an einem epischen Event teilnehmen: Der deutschen Box Poetry Slam Meisterschaft. Zusammen mit sieben unfassbar großartigen Poetinnen und Poeten durfte ich in München in einem Boxring antreten, umgeben von einem 360° Publikum.
Unter dem Kampfnamen „Das lyrische Maschinengewehr“ und mit dem imperialen Marsch zog ich in den Ring, ins Halbfinale und schließlich ins Finale ein! Die Stimmung war der Wahnsinn, es hat so viel Spaß gemacht. Herzlichen Glückwunsch übrigens an den Sieger Rainer Holl!
Danke an Alexandra Heidel und die Muffathalle für die Fotos! Ich liebe die Aufnahme aus dem Halbfinale, bei der mich Philipp Potthast mit seinem superschönen Text „Mir liegen Tiere am Herzen“ anpöbelt.

29.01.2020
Mit dem heutigen Poetry Slam Konstanz begann meine dreitägige Bodensee-Tour! Die Anfahrt war … katastrophal und von endlosen Zugverspätungen geprägt, doch irgendwie schaffte ich es, kurz nach Beginn des Slams anzukommen.
Nach dem Stress wurde es aber entspannt, ein toller Auftritt und Sightseeing (u.a. eine Fahrt über den Bodensee) haben die chaotische Anreise wieder ausgeglichen. Ach, ich freu mich auf die nächsten Tage!

30.01.2020
Was war das für ein schöner Tour-Tag? Erst ein bisschen Arbeit im Hotel erledigt, dann Konstanz erkundet und weiter ging’s zum Slam nach Freiburg. Eine wahnsinnig tolle Bühne mit einem sehr lieben Publikum!
Letztendlich standen Florian Hacke, Julian Heun und ich im Finale – und holten kurzerhand einen Dreifach-Sieg, weil sich im Applaus auch bei der zweiten Abstimmung kein eindeutiger erster Platz heraushören ließ. Wir haben uns gefreut! Danke an meinen Tourkollegen Florian Hacke fürs Foto!

31.01.2020
So geht eine Tour denkwürdig zu Ende: Der letzte Auftritt fand im Flugzeugmuseum Friedrichshafen statt! Wie cool ist das denn? Inmitten alter Maschinen und einer einzigartigen Atmosphäre haben wir unsere Texte vorgetragen. Fotografiert hat übrigens bodenseeguide.de.
Und schon geht es morgen ab nach Hause und wieder ans Lernen – ich habe kommende Woche noch eine Spanisch- und eine Französisch-Klausur vor mir. Aber die Tour war die perfekte Auszeit und vor allem ein tolles Erlebnis. Danke für alles! Ich freu mich drauf, mal wieder in die Gegend zu kommen!

03.02.2020
Heute hatte ich eine Booked Performance in Trunstadt! Auf Einladung von Barbara Müllich kam ich zu den örtlichen Grünen, um dort meinen Text „Der Weltenputzer“ vorzutragen. Ich habe leider vergessen, Fotos zu machen, aber der Abend hat Spaß gemacht – es waren viele bekannte Gesichter da und ich habe es geschafft, nicht sooo schnell zu lesen. Schön war’s! Danke für die Einladung.

07.02.2020
Nachdem ich diese Woche sowohl meine freiwillige Spanisch- als auch meine Französischklausur hinter mich gebracht habe, gab es zur Belohnung eine kleine Schwarzwald-Tour! Zusammen mit der wundervollen Barbara Gerlach fuhr ich nach Gärtringen zum Dicherwettstreit deluxe.
Der Abend war eigentlich echt schön, viele liebe Poetinnen und Poeten, eine tolle Bühne und leckere Verpflegung. Und Tonia Krupinski, die super Fotos gemacht hat, danke dafür! Allerdings fühle ich mich ziemlich angeschlagen – ich fürchte, ich werde krank. Zum Glück bleibt morgen tagsüber viel Zeit, um mich auszuruhen. Abends steht nämlich der nächste Auftritt an!


08.02.2020
Ich bin so was von krank, und ich bin nicht die Einzige. Auch Barbara ist angeschlagen, sodass wir uns tagsüber ausgeruht und gegenseitig moralisch unterstützt haben, bevor wir es zum Auftritt nach Waldshut-Tiengen ging. Die Stimmung vor Ort hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, da konnte man sich sogar im angeschlagenen Zustand sehr motivieren.
Wie bereits gestern stand ich mit Skog und Richard im Finale, wir hatten einen schönen Abend mit gutem Essen, doch letztendlich waren Barbara und ich einfach froh, ins Bett zu kommen und morgen zurück nach Hause zu fahren. Es ist echt nervig, wenn man auf Tour krank wird…
(Foto: Tonia Krupinski)

13.02.2020
Nachdem ich nun tagelang krank daheim lag, dem stürmischen Wetter zugeschaut und notgedrungen einige Auftritte abgesagt hab, ging es heute ans Simon-Marius-Gymnasium Gunzenhausen! Ich durfte eine Poetry Slam Show für die 9. Jahrgangsstufe abhalten:
Dabei habe ich den Schülerinnen und Schülern erklärt, was Poetry Slam ist, wo es das in der Umgebung gibt, wie das Poetenleben ablaufen kann, und natürlich habe ich sowohl eigene als auch fremde Texte vorgetragen. War ein schöner, kurzweiliger Vormittag! Danke an Bianca Glaser fürs Fotografieren!
Aber jetzt geht’s wieder ab aufs Sofa, so ganz fit bin ich immer noch nicht. Schlimm, wie sich ein Infekt hinziehen kann…

15.02.2020
Heute war ein verdammt anstrengender Tag. Aber auch ein richtig schöner. Erst durfte ich am frühen Nachmittag für die Kolpingjugend Bamberg einen Poetry Workshop zum Thema Nachhaltigkeit geben, dann habe ich abends den Poetry Slam Igensdorf moderiert. Und als Team Reimkariert mit meiner Partnerin Ines Strohmaier gefeatured!
Der Workshop war wundervoll, kreativ, intensiv und lustig! Der abendliche Slam war unglaublich! Das Publikum hatte SO viel Bock! Was für ein Applaus, was für ein Lärm, was für tolle Texte – was für ein kurzweiliger Abend. Es hat mich sehr glücklich gemacht, dass ich den Slam dieses Jahr für Michl Jakob übernehmen, großartige Poet*innen auf die Bühne holen und Igensdorf kennenlernen durfte!
Zurück zu Hause werde ich nur erschöpft ins Bett kippen. So richtig gut geht’s mir immer noch nicht, im Gegenteil. Aber die heutigen Events ließen sich unmöglich verschieben – und haben mir auch echt viel Energie gegeben

20.02.2020
Heute hatte ich die große Ehre, auf dem Studientag KTheo der Otto-Friedrich-Universität Bamberg sprechen zu dürfen. Unter dem Motto „Freitags kurz die Welt retten?! – Der Klimawandel als Herausforderung für die Theologie“ kamen zahlreiche Oberstufenschüler*innen aus ganz Franken in den Vorlesungssaal, in dem ich 2013 tatsächlich meine erste Vorlesung hatte – so nostalgisch.
Im Anschluss an die Seminare, Vorträge und das Expertengespräch mit meinen beiden ehemaligen Professoren durfte ich auf dieselbe Bühne wie die beiden Professoren treten und den Tag mit meinen Texten „Summ, summ, summ“ und „Mobilitätsmentalität“ beenden, das war unglaublich! Danke übrigens an Jessica für das Foto! Und danke an das Institut für Katholische Theologie für diese tolle Erfahrung! Der Auftritt hat viel Spaß gemacht, dafür habe ich mich gerne von der Couch gequält. Jetzt ruhe ich mich noch bis Mittwoch aus, dann bin ich sicher wieder ganz gesund für die Moderation des Poetry Slams Forchheim!

26.02.2020
Am heutigen Aschermittwoch fing zwar die Fastenzeit an, doch auf Poetry Slam wurde im Jungen Theater Forchheim heute nicht gefastet. Das Line-Up hat sich wegen mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle sehr spontan noch mal geändert, doch wir hatten letztendlich acht großartige Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne, die ich moderieren durfte!
Unsere wunderbare Featured Artistin Friederike hat musikalisch am Klavier eingeheizt, dann haben die fünf Slam Poet*innen und das Team „Meine persönlichen Favoriten“ den Abend mit wundervollen, mitreißenden, lustigen und berührenden Texten sehr abwechslungsreich gestaltet. Das Publikum hatte sichtlich Spaß! Glückwunsch übrigens an Sieger Johannes Tiedemann! Und danke an Ulli Raab für die Fotos!
Danke für den schönen Abend, Forchheim! Wir sehen uns am 01. April wieder!

28.02.2020
Heute war ich beim Best of Slam Gießen, und die lange Fahrt lohnte sich sehr! Schon im Backstage habe ich gemerkt, was für großartige Künstler*innen heute am Start waren – so liebe Leute, die ich zum Teil echt lange nicht gesehen habe! Das griechische Essen ist auch der Wahnsinn gewesen. (Momentan esse ich zwar, motiviert von der Fastenzeit, kein Fleisch, doch allein die Vorspeisen und Beilagen waren sooo gut!) Und dann erst der Slam selbst.
Das Publikum war super gelaunt, hat jeden einzelnen Text gefeiert und den Abend damit wahnsinnig schön gemacht. Es macht mich immer unfassbar glücklich, einen Zwischenapplaus zu bekommen, und heute ist genau das passiert! Schließlich bestritten Armin, Karsten und ich das Finale und ich konnte mich über einen guten 2. Platz freuen. Glückwunsch an Armin zum Sieg! Es war ein tolles, abwechslunsgreiches Finale – und ein sehr schöner Abend.

04.03.2020
Heute begann für mich eine kleine Tour mit dem Poetry Slam Dortmund von WortLautRuhr. Nach einer etwas chaotischen Anreise (Stellwerksstörungen…) kam ich aber pünktlich und konnte den Abend mit einigen bekannten sowie auch neuen Gesichtern genießen.
Der Saal, in dem wir auftraten, war unfassbar groß! Sehr zu meiner Freude durfte ich im Finale ein zweites Mal auf die Bühne und dort einen druckfrischen Text ausprobieren. Die kribbelnde Aufregung bei neuen Texten auf der Bühne ist immer wieder irre! Danke übrigens an Max Osswald für das Foto!

05.03.2020
Warum touren? Das habe ich mich in den letzten Tagen und mit Blick auf einen vollen Märzkalender schon kurz gefragt.
Seit gestern spuke ich zusammen mit Max Osswald und Julius Althoetmar auf NRW-Bühnen herum. Die Veranstaltungen in Dortmund und Duisburg waren echt schön, die neuen Bekanntschaften spannend und lieb, die Backstage-Gespräche toll. Das spricht schon sehr fürs Touren.
Aber es kann auch anstrengend werden – viele Zugfahrten, lange Wege im Regen, mörderische „erst friere ich dich ein, dann verbrenne ich dich“-Hotelduschen, Rastlosigkeit, vielleicht sogar etwas Heimweh nach den lieben Menschen dort.
Touren ist nicht zu 100 % ausschließlich super. Und doch immer wieder lohnenswert. Ich komme jedes Mal mit neuen Eindrücken, Gedanken und Freude nach Hause. Und allein dafür lohnt sich doch auch die eine oder andere Schattenseite des Tourens. Selbst wenn es wieder einen Tag dauert, um zurück daheim richtig anzukommen.
Danke jedenfalls für all die Erlebnisse und die einzigartigen Momente!
Morgen geht es weiter nach Frankfurt, übermorgen nach Cham. Die Reise ist noch lange nicht vorbei – und ich bin gespannt auf jeden weiteren Weg.

06.03.2020
Am heutigen letzten Abend dieser kleinen Tour stand ich beim Best of Slam Frankfurt auf der Bühne. Und trotz Startplatz 1, trotz ganz knappem Ausscheiden in der Vorrunde war es ein unglaubliches Fest! Das Publikum hat jeden unserer Texte so sehr gefeiert, sogar gefordert, dass der wunderbare William (Mitte) und ich zusammen ins Finale einziehen, und ganz viele Bücher gekauft. Die Stimmung im Backstage war unfassbar schön, harmonisch und von Freude geprägt. Die Gespräche und das Essen waren wunderbar. Die Menschen, die zahlreich zum Büchertisch kamen, hatten sichtlich viel Spaß. Und William, Severin (rechts) und ich hatten großartige Momente, darum auch unser schickes Selfie.
Danke für so einen schönen Tour-Abschluss! An manchen Abenden passt einfach alles. Und dann ist sogar das Hotel noch richtig klasse.

07.03.2020
Ich kann immer noch nicht fassen, wie krass der heutige Abend beim 1. Poetry Slam Cham im RAUM war! Zusammen mit einem Auto voller fränkischer Poet*innen bin ich aus Bamberg losgedüst – und die lange Fahrt hat sich mehr als nur gelohnt! Der RAUM war ausverkauft, die Leute hatten heftig Bock auf Poetry, wir Künstler*innen hatten einen unvergesslichen Abend.
Ich hatte die Ehre, diese wunderschöne Veranstaltung zu moderieren. Und das Publikum hat SO GUT mitgemacht, gleich beim allerersten Slam. Was für ein Applaus, was für eine Einigkeit bei den Schlagwörtern zu den Texten (das muss diese Chamer Telepathie sein), was für ein Fest!
Vielen Dank, Cham, für diesen unvergleichlichen Abend! Vielen Dank Lisa, Kerstin und Franz vom RAUM, die das überhaupt erst möglich gemacht haben! Danke auch besonders an Franz Bauer für die schönen Fotos! Danke an unsere Künstler*innen, Dorothee Mügge, Cris Ortega, Max Brodbeck, Ann Katharina Re., Stephan Schmidbauer und unseren musikalischen Featured Artist Joe Oldman! Wer einen Eindruck von dem Abend bekommen will, kann natürlich hier nachlesen, wie es war: Poetry Slam begeisterte Zuhörer im RAUM.


10.03.2020
Zum großen 14-jährigen Jubiläum des Poetry Slams Bayreuth durfte ich heute auf die schöne Bühne im Zentrum treten! Nach der gestrigen Lesung und vor der morgigen Lesung ist ein Slam heute das perfekte Event gewesen. Es war schön und interessant, zusammen mit den sechs anderen Poet*innen den Abend zu gestalten, im Backstage zu chillen und sich über die immer größere Kreise ziehende Corona-Krise auszutauschen. Neben den gesundheitlichen Gefahren hat sie für uns Künstler*innen ja auch große Auswirkungen auf die Arbeit.
Danke übrigens an Andi Pontanus für die Fotos!
Als ich nach dem Slam zurück nach Weiden gefahren bin, wo ich morgen an meinem alten Gymnasium lesen darf, war ich wirklich erschöpft. Aber ich freue mich unbändig darauf, morgen in alljährlicher Tradition aus so vielen verschiedenen Romanen in verschiedenen Jahrgangsstufen zu lesen!

12.03.2020
Heute bin ich eine Mini-Tour angetreten – dachte ich jedenfalls, als ich zum Schranne Slam nach Dachau fuhr. Morgen hätte ich noch in Salzburg auf der Bühne stehen sollen, doch nach den neuesten Corona-Entwicklungen war das nicht mehr zu verantworten, sodass mein Kalender jetzt wie leergefegt ist.
Den Slam gestern habe ich aber noch sehr genossen – mit unfassbar lieben Menschen trat ich auf, ich kam sogar ins Finale und holte den 2. Platz. Glückwunsch an Max, den Sieger! Die Stimmung war toll, jeder Text wurde vom Publikum gefeiert, wir Poetinnen und Poeten am Tisch hatten Spaß. Auch am Büchertisch, wie dieses wundervolle Selfie von Mary zeigt!
Als Sicherheitsmaßnahme hatten alle Auftretende eigene Mikrofone, die gründlich gereinigt und desinfiziert wurden. Das war eine echt coole Idee! Allerdings war es trotzdem der letzte Slam für eine ganze Weile. Was ja auch völlig richtig so ist, die Situation lässt keine größeren Veranstaltungen etc. zu. Es wird echt seltsam, so wenig unterwegs zu sein… Umso schöner, dass ich die Erinnerung von Dachau noch mit nach Hause nehmen konnte!

28.03.2020
Da momentan keine klassischen Poetry Slams und Lesebühnen stattfinden können, haben wir kurzerhand eine digitale veranstaltet! Mit der Wohnzimmer-Heiterkeits-Offensive (kurz WHO) haben Mic, Jaromir, Christian, Eva und ich eineinhalb Stunden Unterhaltung geboten. Texte, Lieder, kleine Interviews, es war alles dabei! Inklusive 90 Zuschauer*innen, die sich via Zoom zugeschaltet haben.
(Ich habe nur leider vergessen, einen Screenshot zu machen. Darum hier ein Symbolbild der Freude von Fabian Fischer!)
Solche Formate tun momentan echt gut – die Zuschauer*innen haben sich über einen unterhaltsamen, interaktiven Abend gefreut und wir Künstler*innen uns über eine (ganz andere) Bühne. So ist die viele Zeit daheim doch gut erträglich!

15.04.2020
Heute Abend haben mein lieber Slam-Kollege Oliver Walter und ich eine Online-Lesung veranstaltet. Es war für mich schon der zweite künstlerische Versuch einer digitalen Bühne – und der zweite Erfolg. In direktem Austausch mit unseren Zuschauer*innen haben wir einige Slamtexte vorgetragen, geplaudert und zum Schluss konnte ich sogar noch einen Ausschnitt aus „Flüsternde Wahrheit“ vorlesen. Dieser kreative Abend hat unendlich gut getan. Nachdem nun wirklich endlos viele Termine (und auch Honorare) ausfallen, das Daheimsein nicht gerade endlos kreativ macht und die gewohnten Kontakte fehlen, haben Olli und ich unsere kleine Lesung sehr genossen! Bestimmt wiederholen wir diese Aktion mal, aber wer schon reinschauen will, kann einfach auf diesen Link klicken!
Aktuell bin ich übrigens bei 14 ausgefallenen Auftritten. Das tut schon gewaltig weh. Und in den nächsten Wochen wird sich diese Zahl ungefähr verdreifachen. Aber wir Poet*innen bleiben dran, machen Online-Formate und werkeln an neuen Texten! So schrecklich die Situation gerade ist, so groß ist auch der Zusammenhalt – und die Vorfreude auf eine Zeit nach dem Pandemie-Sturm.

17.04.2020
Heute wäre eigentlich der diesjährige Frankenslam gewesen, wo ich meinen Meistertitel hätte verteidigen sollen (so viele Konjunktive…!). Natürlich konnte unsere fränkische Meisterschaft nicht stattfinden. Also hat sich der Kulturschockverein etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Eine Live-Show, online, mit Interviews, Textausschnitten und Anekdoten zu den bisherigen Frankenslams mit allen Gewinner*innen. Auf dem Screenshot sieht man gerade Thomas, den Frankenmeister 2016, reden (rechts unten). Oliver und Martin (links oben und links unten) haben durch den Abend moderiert. Es hat wirklich Spaß gemacht, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen.
Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mit der Titelverteidigung! Bis dahin war die gestrige Show eine willkommene Unterhaltung und ein schönes Wiedersehen mit den lieben Leuten, die ich ja momentan nicht im Backstage treffen kann.

29.04.2020
Der heutige Abend war für mich etwas ganz Besonderes. Meine wundervolle Slam-Teampartnerin Ines Strohmaier und ich haben auf Instagram eine kleine Liveshow gemacht! Ab 18:30 Uhr gab es uns zu hören, eine ganze Stunde haben wir auf dieser digitalen Bühne Texte vorgetragen, Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer beantwortet, sogar einen Teamtext probiert (der wegen des Lags absolut nicht synchron geklappt hat) und einfach Spaß mit den lieben Menschen gehabt, die ganz fleißig kommentiert und mitgemischt haben. Das war so schön!
Danke fürs Einschalten, Mitfiebern und Eure Fragen! Wir haben uns sehr darüber gefreut! Und danke an Fabian Fischer für das Foto von Team Reimkariert, das Ines‘ und meine Gefühle heute sehr passend ausdrückt!

30.04.2020
Heute Abend war endlich mal wieder Slam-Time! Natürlich online und dementsprechend völlig anders als gewohnt – und doch SO schön. Wenn Ihr Zeit und Lust habt, schaut doch direkt rein! Den Live-Stream gibt es dank des Kanals vom Poetry Slam Bayreuth noch online:

Die Stimmung war richtig schön, das Wiedersehen mit den Künstlerinnen und Künstlern hat sehr gutgetan und meine Freude, mit der lieben Ines im Finale zu stehen, war groß! Vor allem, nachdem ich in der Vorrunde sehr nervös einen brandneuen Text über die aktuelle Lage vorgetragen habe. Im Finale, als Team Reimkariert plötzlich gegeneinander antrat, wurde es richtig knapp! Die Jury hat tolle Arbeit geleistet, so ganz ohne Applaus und Stimmung in einem Veranstaltungssaal. Ines und ich hatten auch viel Freude am Finale. Und mit einem winzigen Punkt Vorsprung habe ich dann den Slam gewonnen.
Danke übrigens an Marvin für den Screenshot! Jetzt aber viel Spaß beim Anschauen!

11.06.2020
Unglaublich, aber wahr: Heute Abend stand ich endlich wieder auf einer realen Bühne! Open Air fand der Jazz Slam im Saloppe Dresden statt – und ich war dabei. Nach einer langen Anfahrt mit nervigem Stau und etwas Zeitnot, weil ich zuerst an der falschen Location war, kam ich letztendlich rechtzeitig an und konnte das Bühnenfeeling richtig genießen! Ein – mit Sicherheitsabstand – gefüllter Garten, ein begeistertes und sehr motiviertes Publikum, eine tolle Jazz-Band und sehr liebe Künstlerinnen und Künstler haben den heutigen Abend zu einem besonders schönen Erlebnis gemacht. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass ich im Finale einen zweiten Text vortragen durfte! Ach, so ein richtiger Slam war mal wieder eine wundervolle Abwechslung!
Danke an Andreas für das schöne Foto – ich liebe, dass es so aussieht, als würde ich dem Schwan meinen Text vortragen!

09.07.2020
Es ist kaum zu glauben, aber an diesem schönen Donnerstag fand endlich wieder ein Poetry Slam statt!
Der Kulturschock Verein hat in Nürnberg einen Autokinoslam veranstaltet, ein sehr krasses fränkisches und bayerisches Meister*innen-Spezial mit Philipp Potthast, Yannik Ambrusits, und Rahel Behnisch.
Es war toll, mal wieder auf der Bühne zu stehen! Und es war ein absolutes Highlight, dass Max nun feierlich den Anzug von Michael Jakob erhalten hat, den er sich vor zwei Monaten für eine Spende an den Verein gesichert hat.
Auch das Publikum war merklich dabei, obwohl es weit weg in Autos saß! Danke für diesen schönen Abend.

17.07.2020
Da hatte doch tatsächlich jemand eine Rose für mich!
Heute Abend hatte ich die große Ehre, beim Rosenslam in Rosenheim aufzutreten und ins Finale einzuziehen – wofür es diese schöne Rose gab. Ganz ohne Bachelor-Witze, versteht sich.
Es war nach der langen Pause mein erster Auftritt vor Livepublikum, darum war dieser Slam etwas ganz Besonderes. Mit den nötigen Sicherheitsmaßnahmen ließ sich der Abend auch wirklich genießen. Und schließlich konnte ich sogar einen Doppelsieg mit dem wunderbaren Jaromir Konecny holen.
Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Rose morgen früh die Heimfahrt nach Bamberg überlebt.
Danke übrigens an die liebe Barbara Gerlach für das Foto!

23.07.2020
Heute Abend habe ich an einer Online-Lesebühne für Menschlichkeit und gegen Rassismus teilgenommen. Fotos gibt es leider keine, aber wir hatten eine randvolle Zoom-Konferenz und großartige Texte! Die Stimmung war echt super, obwohl sich alles „nur“ vor den heimischen Bildschirmen abgespielt hat. War ein schöner Abend!

24.07.2020
„Doch dass Schutzmaßnahmen helfen, das sehen sie kaum, die Menschen.
Es ist wahrer denn je: There’s no glory in prevention.“
Wieder einmal durfte ich bei Fridays for Future Bamberg auf dem Maxplatz stehen und meinen Text über Mobilität vortragen. Mit nötigem Sicherheitsabstand und Hygienekonzept fand heute Mittag die Demo statt.
Die Verse oben stammen zwar aus einem anderen Text von mir, doch sie drücken meine Gefühle hinsichtlich der Angelegenheit gut aus. Noch immer merke ich, dass lieber reaktiv statt proaktiv gehandelt wird. Aber die Demo letzten Monat hat mich wieder ein bisschen zuversichtlicher gemacht. Trotz aller Widrigkeiten standen wir wieder am Maxplatz, haben geredet, diskutiert. Und wir machen weiter.
Danke an Yannik Ambrusits fürs Fotografieren!

02.08.2020
Was für ein August-Auftakt! Heute durfte ich bei der Slam-Sommernacht beim Festival Frischluft im Park im Olympiapark München mitmachen. Open Air vor etwa 400 Zuschauer*innen – die trotz des strömenden Regens ausgeharrt und für eine großartige Stimmung gesorgt haben! Trotz Sicherheitsabstand und schlechtem Wetter war es ein wundervoller Abend. Und ich durfte erstmals im Bayerischen Hof übernachten, was ebenfalls ein echtes Highlight war.
Ach, es war toll! Und ich freue mich riesig, dass diesen Monat dank toller Open Air Konzepte noch die eine oder andere Bühne wartet…

04.08.2020
Heute hatte ich einen ziemlich weiten Weg, aber er hat sich gelohnt! Im Linder Hotel am Wiesensee durfte ich beim Slam auf der Tagung „Inspiration am See“ auftreten.
Es war ein Erlebnis für sich, was für ein Abend! Wenn das Event damit eingeläutet wird, dass drei Fallschirmspringer die Getränke zum Anstoßen bringen, ahnt man vielleicht schon, dass es kein alltäglicher Auftritt wird. Nach diesem Wahnsinns-Auftakt ging es zur Bühne. Michl Jakob hat den Abend moderiert, zu viert sind wir Poet*innen in tollem Ambiente und vor einem super aufmerksamen, begeisterten Publikum aufgetreten. Sehr zu meiner Freude durfte ich ins Finale einziehen; herzlichen Glückwunsch übrigens an den Sieger Flori!
Die Gespräche im Nachhinein waren ein Highlight für sich. Es wurde verdammt spät, aber diese spannenden Diskussionen waren es wert, etwas weniger zu schlafen. Vielen Dank an Michl Jakob und die Communico GmbH für diesen einzigartigen Abend!

05.08.2020
Wie schön war dieser Poetry Slam in der Sparkasse Forchheim bitte? Mit diesen großartigen Künstlerinnen und Künstlern habe ich zusammen mit der Sparkasse für die „Nerven aus Stahl“-Stiftung von Tobias Büttner einen Themenslam über „Barrieren“ veranstaltet. Wir haben nicht nur einen richtig tollen, kurzweiligen Abend mit ca. 4000 via Stream zugeschalteten Zuschauer*innen und einem guten Hygienekonzept genossen, sondern auch kräftig Spenden gesammelt.
Sobald das Video online ist, gebe ich natürlich den Link weiter. Es war echt verrückt – so viele Kameras waren während einer Moderation noch nie auf mich gerichtet! Danke übrigens an Heiko für dieses tolle Foto!

14.08.2020
Wie kann das Wochenende schöner beginnen als mit einem Open Air Poetry Slam im Freibad Ingolstadt? Es war wundervoll! Sicher, durch die weiträumige Sicherheitsabstand-Verteilung des Publikums kam der Applaus nicht so geballt vorne an, aber das hat kaum was ausgemacht!
Die Stimmung war super, die Menschen waren großartig drauf, wir hatten eine unfassbar wertschätzende Atmosphäre, es waren Spitzenkünstler*innen dabei – kurz gesagt: Barbara und ich sind rundum glücklich nach Hause gefahren. Danke für den tollen Abend und die schönen Gespräche am Büchertisch! Und danke an Kevin Reichelt für das Foto der Location.

15.08.2020
Tag 2 des großen Open-Air-Slam-Wochenendes! Heute ging es nach Loheland bei Künzell, nahe Fulda. Allein die Hinfahrt quer durch Waldgebiet und die Rückfahrt mit Straßensperrungen ohne Ende waren sehr abenteuerlich, doch die fröhliche Poet*innen-Fahrgemeinschaft hat das wunderbar überstanden.
Der Slam selbst war richtig schön – das Wetter hat gehalten, das Publikum hatte richtig Bock, die Texte waren super abwechslungsreich, es war einfach toll! Und ich konnte mich schließlich auf den 1. Platz texten, obwohl ich in der Vorrunde und im Finale meinen so geliebten Startplatz 1 hatte. Mein Losglück!
Jetzt habe ich Trüffelöl daheim. Trüffelöl. Ein schönes Wort. Trüffelöl. Keine Ahnung, wofür ich das verwende, aber: Trüffelöl!
Danke an Annika für das coole Foto! Danke an Rico für die Einladung und Moderation! Und danke an die Künstlerinnen und Künstler für sehr coole Stunden, schöne Gespräche und das Corona-bedingt rare Slam-Feeling!

16.08.2020
Der heutige Schwabinger Poetry Slam im Innenhof vom Deutschen Museum München war definitiv eins meiner Sommerhighlights. Mit diesen drei großartigen Künstlern hier (Julius Althoetmar, Marvin Sucktut und Raphael Breuer) und unter der Moderation von Bumillo hatten wir einen wunderschönen Abend!
Die Stimmung im Publikum hat mich umgehauen! Und das Finale mit Marvin Suckut war ein Fest. Jetzt habe ich ein Mini-Karaokeset daheim – dabei will mich wirklich niemand singen hören…!
Es gibt sogar einen kleinen Bericht von München.tv über den Abend. Hier geht’s zu dem kurzen Video.
In gerade mal drei Wochen starte ich ins Referendariat. Darum habe ich dieses Slam-Wochenende sehr genossen, denn mit Auftritten muss ich bald generell etwas kürzer treten. Wird ein aufregendes neues Kapitel! Also drückt mir die Daumen.

02.09.2020
Oh Nürnberg, wie krass war dieser Summer Slam? Um Spenden für die Safespace Kampagne der SLAM ALPHAS zu sammeln, hat der Kulturschockverein Anfang heute einen Open Air Slam veranstaltet. Der Innenhof vom Hirsch war so voll, wie er angesichts der Corona-Maßnahmen sein durfte, das Line-Up bestand ausschließlich aus großartigen Poetinnen, das Publikum war unfassbar begeistert dabei und ich hatte die Ehre, diese schöne Veranstaltung zu moderieren und featuren.
Es kam eine sehr ansehnliche Summe für die immens wichtige Kampagne zusammen – so müssen wir weitermachen. Denn es darf nicht sein, dass noch immer persönliche Grenzen überschritten werden, und das auch noch ohne Konsequenzen. Mehr zur Kampagne findet Ihr auf der Webseite der SLAM ALPHAS. Danke an alle für ihre Unterstützung! Und danke an Dominik König für das Foto!

04.09.2020
Was darf in einem Backstage nicht fehlen?
Klar, für mich persönlich sind das liebe Menschen, eine tolle Atmosphäre, was zu trinken und zu essen. Beim Slam in Wolfsburg heute Abend kamen auf dieser Liste noch Liegestühle dazu! Es war ein wunderschöner Abend, ein richtiges Sommerhighlight – und mein letzter Slam vorm Referendariat. Aber ein mehr als würdiger Abschluss meiner Studentenzeit.
Tolle Unterhaltungen mit tollen Menschen, ein super kurzweiliger Abend und zum Schluss die perfekte Punktzahl für meinen Liebestext! Zehnmal Höchstwertung, ohne Ausreißer; ich dachte, ich spinne! Was für ein Abschluss. Da gehe ich gleich entspannter und motivierter ins Referendariat. Danke für diesen unvergesslichen Abend! Auf geht’s in ein neues Abenteuer – sicherlich mit weniger Auftritten, aber diese Momente werden dafür umso besonderer!

16.09.2020
Sehen wir aus wie das perfekte Sitcom-Cast oder sehen wir aus wie das perfekte Sitcom-Cast?
Jan Cönig strahlt Coolness aus, Yannik Ambrusits legt unbeschwerte Freude an den Tag, Oliver Walter zeigt ja schon in seiner Haltung Kompetenz ohne Ende und Enora LeCorre verkörpert den scharfen Verstand. Wenn man daraus kein Drehbuch machen kann…!
Uns fehlt nur ein cooles Intro. Aber dafür hatten wir einen großartigen Poetry Slam beim Wortgefecht Nürnberg mit dem Kulturschockverein. Moderiert von Michl Jakob, gefilmt und online gestellt im Kanal vom Poetry Slam Bayreuth. Obwohl ich einen absurd langen Arbeitstag mit zwei anschließenden Auftritten hatte, hat mir dieser Abend unendlich viel Energie gegeben. Wegen der wundervollen Menschen, des Bühnen-Feelings, der tollen Atmosphäre… Danke für den schönen Abend, erst im Rahmenprogramm der Preisverleihung des ZeitzeicheN-Nachhaltigkeitspreises, dann beim Wortgefecht. Danke für die Gelegenheit vom Finaleinzug und all die positive Stimmung! Wir haben zwar Abstand gehalten, aber die emotionale Nähe war da.

12.10.2020
Wie himmlisch es einfach ist, mal wieder aufzutreten! Und dann auch noch mit so wundervollen Menschen!
Als ich mit Markus Riks und Yannik Ambrusits zum Slam nach Ansbach aufgebrochen bin, war ich super müde und k.o.! Aber die lieben Leute haben mich mehr als nur aufgeweckt. Nachdem ich dann auch noch mit Oliver Walter im Finale stehen durfte, war die Müdigkeit sowieso verflogen. Es war ein echtes Fest und ich bin unfassbar froh, dass Michl Jakob uns eingeladen und so schön durch den Abend moderiert hat. Und dass ich fünf Bäume gewinnen durfte, die jetzt in meinem Namen gepflanzt werden. Was für ein cooler Preis!
Auch das Publikum war sehr cool drauf. Klar, es herrschte Sicherheitsabstand, man konnte nicht laut jubeln, aber die Stimmung war trotzdem spürbar schön. Darauf haben Olli und ich unsere traditionelle Cola light getrunken, das musste einfach gefeiert werden. Wie ich Franken und seine Slams liebe!

13.10.2020
Was für ein Fest war der Slam in Bayreuth eigentlich? Heute bin ich, wie schon oft, dort gewesen. Unter ganz neuen Umständen. Coronabedingt konnte die Veranstaltung mit einem deutlich kleineren – aber sehr tollen – Publikum stattfinden, zusätzlich wurde live gestreamt. Und anders als sonst bin ich nicht im Wettbewerb angetreten, sondern durfte für Michl Jakob als Moderatorin einspringen!
Was für ein Erlebnis! Mit dem tollen Team im Zentrum Bayreuth lief alles wunderbar, danke für den großartigen Einsatz! Der Kulturschockverein hat wieder mal was Tolles auf die Beine gestellt, das Line-Up war phänomenal und diese beiden Powerfrauen neben mir waren ein absolutes Highlight. Ach, Ariane und Nana, wir sehen uns wirklich zu selten!
Zum Schluss, nachdem alles gut über die Bühne gegangen ist, gab’s noch einen ganz ironischen Dab. Etwas Blödsinn muss sein!