Frühere Jazzpoetry

Wenn Poetry Slamtexte auf Jazzarrangements treffen, passiert etwas Wundervolles. Mein Freund Mark Perakis und ich hatten 2018 die Idee, unsere Leidenschaften zu kombinieren, einfach mal aus Spaß, zum Ausprobieren eben. Was herausgekommen ist, fanden wir so toll, dass wir damit auf Bühnen gehen wollten. Und so ist „Think … Jazzpoetry“ entstanden! Dieser Rückblick umfasst unsere gemeinsamen Auftritte. Ihr habt Lust, mal reinzuhören? Oder ihr wollt uns sogar buchen? Dann schreibt mir jederzeit persönlich oder über unsere „Think … Jazzpoetry“ Facebook-Seite, wir freuen uns!


 

  • 02.10.2018
    Heute standen Mark Perakis und ich erstmals mit unserem Pilotprojekt „Think … Jazzpoetry“ auf der Bühne! Im Musikbahnhof Weißenburg haben wir unser Soloprogramm gespielt, nachdem uns die örtliche Musikschule eingeladen hatte. Mit einer Mischung aus meiner Lyrik und Marks eigenen Kompositionen haben wir den vollen Saal eineinhalb Stunden lang unterhalten – der Applauslautstärke nach zu urteilen sogar ziemlich gut!
    Da wir erst vier eigene Stücke mit Text und Musik haben, gab es natürlich auch reine Musikstücke und Slamtexte zu hören, doch gerade diese Variation hat den Abend sehr kurzweilig gestaltet. Die meisten Instrumente hatte Mark vorweg eingespielt, live war er dann am Flügelhorn zu hören.
    Es hat Spaß gemacht, dieses brandneue Projekt mal auf die Bühne zu bringen. Auch die Begeisterung und das viele Lob des Publikums waren sehr ermutigend. Ich freue mich schon auf weitere Auftritte mit „Think … Jazzpoetry“!

 

  • 22.11.2018
    Es war soweit, der 2. coe Poetry Slam des Studentenwohneims collegium oecumenicum Bamberg fand heute Abend statt! Wieder einmal durfte ich das Event zusammen mit dem Wohnheim organisieren und moderieren, auch wenn ich selbst inzwischen einige Straßen weiter wohne. Es hat mich wirklich gefreut, zurück ins alte Zuhause zu kommen und dort den randvollen Saal einzuheizen.
    Neun wundervolle Poetinnen und Poeten habe ich eingeladen, außerdem meinen Jazzduo-Partner Mark Perakis. Gemeinsam haben wir als „Think … Jazzpoetry“ den Abend gefeatured. Das war schon ein toller Moment! Drei Stücke haben wir vor dem Wettbewerb und nach der Pause auf die Bühne gebracht. Und der Poetry Slam selbst hat mich umgehauen.
    Die Poetinnen und Poeten traten in drei unfassbar starken Dreierrunden an. Sie slammten heute Abend nicht nur um Ruhm, Applaus und Ehre, sondern auch die schönste Trophäe, die ich auf einem Slam je verleihen durfte. Schokolade gab es natürlich für alle, doch die Trophäe ging an Barbara Gerlach aus Nürnberg! Herzlichen Glückwunsch!
    Danke an Stella Reiss, Barbara Gerlach, Laura Kohler, Donna Mehler, Ann Katharina Re., Max Brodbeck, Michi Knauer, Rahel und Alexis Coloun! Danke, Mark! Ihr wart umwerfend! Auch danke an Matthias und Patrick für die großartige Organisation, all die Arbeit hinter den Kulissen und die wunderschöne Siegestrophäe! Danke auch an Patrick für die Fotos.