Frühere Workshops

Euch interessiert, in welchem Rahmen ich bisher Workshops zum Thema kreatives Schreiben / Poetry Slam gehalten habe? Dann seid Ihr hier genau richtig! Dieser Rückblick umfasst die schönen Events, bei denen ich andere Leute ein wenig anstoßen und inspirieren durfte. Und ich bin unfassbar stolz und begeistert, was für tolle Ergebnisse dabei schon herauskamen! Vielleicht wart Ihr auf dem einen oder anderen Workshop dabei? Oder Ihr habt Lust, an Eurer Schule, in Eurem Verein, Verband oder auf einem Event selbst mal einen Workshop zu organisieren? Schreibt mir jederzeit bei Fragen oder Interesse an einer eigenen Buchung, ich freue mich!


  • 26.07.2018
    Nachdem ich am E.T.A. Hoffmann Gymnasium Bamberg eine Lesung mit „Eisige Kälte“ in der Klasse 8e halten und einige Romane signieren durfte, ging es mit meinem ersten richtigen Poetry Workshop weiter. Dabei durften die Jugendlichen selbst kreativ aktiv werden. Von Stimmübungen über eine gemeinsame Ideensammlung bis hin zu freiem Schreiben war alles dabei. Die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen bzw. hören lassen!
    Ich war sehr begeistert, nicht nur von der guten Stimmung, sondern auch von den tollen Texten. Die Schülerinnen und Schüler haben sich die unterschiedlichsten Dinge einfallen lassen. Und ich hoffe, den einen oder die andere einmal in Bamberg auf der Slambühne begrüßen zu dürfen!
    Einen herzlichen Dank an Frau Walburg Lechner für die Organisation und Herrn Johannes Flieger fürs Mitmachen und Fotografieren! Die Zusammenarbeit mit dem E.T.A. hat mir wirklich gut gefallen und die Prüfungszeit sehr versüßt. Jetzt geht es nächste Woche viel motivierter in die letzte Klausur – und ich freue mich, dass das für mich brandneue Projekt „Workshops“ so gut angelaufen ist!
    Schon bald geht es in Kronach mit einem Workshop zum Thema Demokratie weiter, und außerdem auch auf der Sternenklar-Aktion der Kolpingjugend in Köln. Ich bin sehr gespannt!

  • 15.09.2018
    Anlässlich der „Langen Nacht der Demokratie“, die die vhs Kronach organisiert hat, durfte ich heute Abend einen thematisch passenden Workshop in Kronach halten, an den sich eine kleine Open Stage angeschlossen hat. Ich habe mich sehr über diese Anfrage gefreut, denn das Thema Demokratie liegt mir schon lange am Herzen, und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops ging es offensichtlich ähnlich! Sechs Interessenten haben sich gefunden und zwei Stunden lang Großartiges geleistet.
    Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es schon in die erste Schreibeinheit, gefolgt von Stimm- und Körpersprachübungen. Im Anschluss an ein gemeinsames Brainstorming zum Thema folgte dann die zweite Schreibeinheit, in der unglaubliche Texte entstanden sind. Sämtliche Teilnehmer*innen haben etwas verfasst, zwei Werke wurden im Team geschrieben und auch ich kam dazu, etwas Neues zu verfassen, sodass schließlich fünf Auftritte bei der Open Stage stattfinden konnten.
    Die Begeisterung des Publikums hat meine eigene sehr gut widergespiegelt. Unglaublich, was für Ergebnisse ein nur zweistündiger Workshop bringen kann. Von Gedichten über Geschichten über interaktive Texte war wirklich alles dabei. Mein persönliches Highlight war der elfjährige Kyrill mit seinem Text zum Thema „Wenn ich König von Kronach wäre“.
    Zum Schluss bleibt mir nur, von Herzen „Danke!“ zu sagen. Danke an Sabine Nachtrab für die Einladung und die Organisation. Danke an die kreativen Köpfe, die den Workshop so schön und kurzweilig gestaltet haben. Danke an das Publikum für so viel ermutigende Begeisterung. Und nicht zuletzt danke an Frank Wunderatsch für die großartigen Fotos!

  • 29.09.2018
    Nachdem ich gestern auf der Bühne bei der bundesweiten Sternenklar-Aktion der Kolpingjugend in Frankfurt am Main meinen „Glaube. Hoffnung. Liebe.“-Text in der Kolpingversion beim Eröffnungsevent vor rund 1000 Leuten vortragen durfte, hielt ich heute außerdem einen Poetry Workshop. Das gestrige Event war ja schon wundervoll. Als mir der ganze Saal auf mein „Treu Kolping“ hin „Kolping treu!“ entgegenrief, bin ich vor Freude fast geplatzt.
    Obwohl der heutige Workshop in Anbetracht der abendlichen Feier früh angesetzt war, kamen so viele Leute, dass wir extra Stühle dazustellen mussten. Und wie kreativ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren, hat mich umgehauen! Schon bei der ersten Schreibeinheit zum vorgegebenen Thema „Glaube. Hoffnung. Liebe.“ kamen großartige Texte und Ideen zustande. Die Übungen zu Stimme und Körpersprache haben wunderbar funktioniert und das anschließende Ideen-Brainstorming für „Sternenklar“ hat ein ganzes Flipchartblatt gefüllt. Das Beste waren aber natürlich die Texte, die in der langen Schreibeinheit entstanden sind. Viele Kolpingjugendmitglieder wagten es sogar, ihr Geschriebenes mit den anderen zu teilen. Der ganze Vormittag hat mir einfach nur das Herz gewärmt. Obwohl ich anschließend zum Zug nach Hause hetzen musste, weil an diesem Tag die Möbel für die neue Wohnung kamen. Dieser großartige Workshop hat jede Hektik vergessen lassen!

  • 26.10.2018
    Was für ein Vormittag an der Mittelschule Eckental! Zwischen zwei Lesungen mit „Eisige Kälte“ und „Kamillensommer“ durfte ich für interessierte Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe einen Slam Workshop halten. Was Poetry Slam ist, haben die Jugendlichen bereits während meiner Lesung erfahren oder sogar schon vorher gewusst, doch nun haben sie sich alle selbst daran gemacht, Texte zu verfassen. Es war großartig, diesen Entstehungsprozess ein wenig anzuleiten und zu erleben. Schon beim ersten Gedankenprotokoll kamen hörenswerte Werke heraus, die die kreativen Schreiber*innen im ganzen Klassenzimmer teilten. Nach den wirklich witzigen Übungen zu Körpersprache und Stimme ging es allerdings ans Themen-Brainstorming und an die große, noch unglaublichere Schreibeinheit.
    Schon während ich herumgegangen bin und bei Fragen oder Problemen weitergeholfen habe, habe ich gemerkt, dass auf vielen Blättern richtig tolle Ideen niedergeschrieben worden sind. Aber als die Schüler*innen dann ihre Texte mit allen geteilt und laut vorgelesen haben, war ich überwältigt. Diese persönlichen, künstlerischen, tiefsinnigen, lustigen, unterhaltsamen und gefühlvollen Texte haben nicht nur viel Applaus im ganzen Raum gebracht, sondern dem einen oder der anderen sogar Tränen in die Augen getrieben. Und dass selbst in der kleinen Pause nach dem Workshop noch einige Jugendliche mit ihren Texten für mein Feedback zu mir gekommen sind, hat mich sehr geehrt. Ich bin begeistert von den Mittelschüler*innen von Eckental! Und ich hoffe sehr, dass ich so manches Gesicht künftig auf einer Bühne wiedersehe.
    Herzlichen Dank an Barbara Maier für die Einladung und Organisation! Aber auch herzlichen Dank an all die Teilnehmer*innen für so viel Inspiration, Mut und Spaß!

  • 22.03.2019
    Es ist zwar eine Weile her gewesen, seit ich den letzten Workshop gehalten habe, doch der heutige Workshop auf dem Interkulturellen Frühlingsfest Bamberg, für den mich der Chapeau Claque e.V. angefragt hat, war ein Fest! Wie schon in Kronach ging es ums Thema Demokratie, was an sich schon spannend ist. Umso spannender war es allerdings dadurch, dass auch der Workshop interkulturell war und dadurch alteingesessene Bamberger*innen und Geflüchtete, v.a. aus Syrien, zusammen getextet haben. Und das fand ich unglaublich toll!
    Die erste Schreibeinheit zum Thema („Demokratie heißt für mich…“ und „Wenn ich König*in von Bamberg wäre…“) verlief schon sehr erfolgreich. Auch die Übungen zu Körpersprache und Stimme haben reibungslos funktioniert. Generell war die Atmosphäre herrlich locker, freundlich und kreativ! Das hat auch das umfangreiche Brainstorming gezeigt, bei dem ich das Flipchart-Blatt voll ausnutzen musste, um alle Assoziationen der Teilnehmer*innen zu notieren.
    Letztendlich kamen viele schöne, bewegende, wohlklingende Texte heraus, was nach nur zwei Stunden eine echte Sensation ist! Und das jeweils in der Muttersprache der Teilnehmer*innen. So haben wir nur etwas später deutsche und arabische Texte auf die Bühne des Frühlingsfests gebracht. Ich habe heute nicht nur einen beflügelnden Workshop geleitet, ich habe auch selbst viel gelernt, viel gelacht und viele unfassbar spannende Menschen getroffen. Und dafür bin ich wahnsinnig dankbar! Einerseits dem Chapeau Claque e.V., der mir diese Möglichkeit gegeben hat, andererseits den kreativen und offenherzigen Menschen, die in den Workshop gekommen sind. Das war unvergesslich!