Lesungen 2018

Natürlich gibt es kein Jahr ohne neue Lesungen! Auch für 2018 erstelle ich hier einen Überblick meiner Romanlesungen! Vielleicht wart Ihr auf der einen oder anderen dabei? Oder Ihr habt Lust, selbst mal eine Lesung zu organisieren? Stöbert gerne durch diese Seite und schreibt mir jederzeit bei Fragen oder Interesse an einer eigenen Buchung, ich freue mich!


  • 11.-12.01.2018
    Dieses Lesungsjahr begann schon richtig früh: Anlässlich der 1. Dietfurter Kinder- und Jugendkulturwoche unter dem Motto Fantasy wurde ich für einen Workshop und zwei Lesungen mit meiner Fioria-Trilogie eingeladen. Am ersten Tag durfte ich zusammen mit der wundervollen Pia Pritschet einen Comic-Workshop halten, am zweiten las ich morgens in der Statdbücherei vor der 5. und 6. Klasse der Mittelschule aus „Fioria – Vom Schatten ins Licht“. Beide Veranstaltungen waren umwerfend! Der Workshop hat enorm viel Spaß gemacht und tolle Ideen unter den zahlreichen Teilnehmern hervorgebracht. Die Lesung stieß auf so viel Interesse, dass die kurze Zeit regelrecht verflogen ist.
    Abends hielt ich dann noch eine öffentliche Lesung mit „Fioria – Mit Lüge und Wahrheit“, zu der 25 ganz begeisterte Zuhörer kamen, um sich mit mir über alle möglichen Seiten des Lesens, meiner Geschichten und Texte zu unterhalten und sich dabei am köstlichen Buffet zu bedienen. Ich habe selten so viele Bücher am Stück signiert und so angeregte Gespräche geführt wie an diesem Abend! Ach, es waren zwei wundervolle und unvergessliche Tage in Dietfurt! Dieses großartige Event werden wir sicherlich wiederholen.
    Vorweg gab es schon einen großen Artikel mit Interview im Donaukurier: „Man kann mit Worten viel erschaffen.“ Auch im Nachhinein wurde ganz toll von den Veranstaltungen berichtet: „Von Mangas und magischen Tieren“.
    Letztendlich bleibt mir nur, mich für alles ganz herzlich zu bedanken! Bei der wunderbaren Pia Pritschet und Maria Hauk-Rakos für die Einladung, die Organisation, die himmlische Atmosphäre. Beim Dietfurter Jugendparlament, der Kolpingjugend, eben bei all den großartigen Menschen, die die Jugendkulturwoche ermöglicht haben. Es war schön bei und mit Euch!

 

  • 05.03.2018
    Anlässlich der schulischen Literaturtage zum Thema „Spoken Word“ kam ich erneut ans Hans-Carossa-Gymnasium Landshut, um dort diesmal für die drei 8. Klassen Lesungen zu halten. Für die erste hatte ich „Eisige Kälte“ im Gepäck, für die zweite „Fioria – Mit Lüge und Wahrheit“ und für die dritte „Ballade des Herzens“. Und natürlich gab es für alle Klassen auch Slamtexte zu hören.
    Es waren drei sehr schöne Lesungen vor aufmerksamen Schülerinnen und Schülern, die Dreiviertelstunden vergingen wahnsinnig schnell. Anschließend durfte ich noch einige Bücher signieren, mich mit den Jugendlichen unterhalten und mit der Organisatorin Frau Löken etwas essen gehen. Ein wunderbarer Vormittag – herzlichen Dank an Frau Löken für die Organisation und die Einladung!
    Im Flyer der Schule fand sich auch ein Bild von mir bei einem Auftritt vom Bayreuther Poetry Slam. Noch einmal herzlichen Dank an Yvonne Löken, die während meiner Lesung Bilder geschossen hat! Auch einen tollen Bericht gibt es im Internet: „Maron Fuchs – eine Autorin begeistert“.
    Direkt nach den Lesungen ging es für mich weiter zur katholischen Jugendstelle, um meine lieben Freunde dort zu besuchen, bevor ich abends schon wieder auf einer Bühne stand – dann aber auf der Open Stage in Joschi’s randvoller Bar, wo ich zwei Slamtexte vortragen durfte. Was für ein Tag! Meine Stimme hat viel mitgemacht, aber jetzt bin ich doch ganz froh, dass ich noch vier Tage Pause bis zum nächsten Bühnenauftritt habe.

 

  • 21.03.2018
    Ich dachte ja, die letzte Lesung hätte meiner Stimme einiges abverlangt. Doch heute bei meinem alljährlichen Besuch an meiner ehemaligen Schule, dem Kepler-Gymnasium, habe ich ganze fünf Schulstunden durchgehend insgesamt vier Lesungen gehalten. Der Wahnsinn! Aber meine Stimme hat durchgehalten, während ich „Kamillensommer“, „Fioria – Vom Schatten ins Licht“, „Ballade des Herzens“ und „Eisige Kälte“ für die 5.-9. Klassen gelesen habe.
    Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, meine Romane vorzustellen und die zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Die Lesungen vergingen sehr schnell, die Kinder waren super aufmerksam. Außerdem durfte ich noch vor Ort einige Bücher signieren.
    Herzlichen Dank an Martina Schlemmer-Baade für die – mal wieder – großartige Organisation und für die Bilder!
    Jetzt geht es für mich direkt weiter zum Poetry Slam in Freising. Hoffentlich schafft meine Stimme das noch! Aber selbst wenn nicht, diese Lesungen waren es wert, ein bisschen heiser zu werden.

 

  • 11.06.2018
    Zusammen machen Lesungen gleich doppelt so viel Spaß! Gemeinsam mit meiner lieben Freundin und Autorenkollegin Laura Schmolke (s. links) bin ich heute Morgen nach Erlangen gefahren, wo wir im Emmy-Noether-Gymnasium für die 9. und 10. Klassen mehrere Lesungen gehalten haben. Langsam wird es zur Tradition, zu zweit diese Schule zu besuchen! Während Laura ihre brandneue und spannende Dystopie „Trance“ vorgestellt hat, durfte ich die Schülerinnen und Schüler mit „Eisige Kälte“ unterhalten.
    Es hat mir unfassbar viel Freude bereitet, vor so begeisterten Jugendlichen zu lesen und ihre endlosen Fragen zu beantworten. Ich liebe lebhafte literarische Events! Und ich liebe es, den Schülern vor Ort Bücher zu signieren! Das ist jede Heiserkeit im Nachhinein wert. So kurz nach dem Bayernslam und mit einer beginnenden Erkältung war ich nämlich etwas angeschlagen, doch die Lesung hat sich wirklich gelohnt. Zumal ich in den Pausen zwischen meinen drei Einsätzen im Lehrerzimmer chillen konnte – fast wie bald im Berufsleben!
    Herzlichen Dank an Michaela Spörl für die – wie immer – großartige Organisation, die Einladung, die Gastfreundschaft und die Fotos! Ich glaube, ich spreche sowohl für Laura als auch für mich, wenn ich sage, dass wir uns schon sehr auf die nächste Lesung an unserem Erlanger Lieblingsgymnasium freuen!

 

  • 16.06.2018
    Nachdem wir schon letztes Jahr ein musikalisch-literarisches Event auf die Beine gestellt haben, durfte ich heute Abend erneut in Joachim Pfützenreuthers Wohnzimmer lesen und Slamtexte vortragen, im Wechsel mit seinem großartigen Klavierspiel! Von Haydn über Chopin bis hin zu eigens komponierten Stücken war alles dabei. Und auch ich habe eine abwechslungsreiche Textauswahl vorbereitet, inklusive Szenen aus „Eisige Kälte“. Es hat Spaß gemacht, vor einem so begeisterungsfähigen Publikum aufzutreten!
    Außerdem ist es immer eine besondere Freude, in meiner Heimatstadt Weiden zu lesen, zumal sie in „Eisige Kälte“ sogar vorkommt. Da musste ich natürlich diesen Roman nehmen!
    Ab jetzt folgt zwar leider die stressigere Phase des Semesters, doch sobald das Gröbste hinter mir liegt, wird es sicherlich weitere Lesungen geben! Ich freue mich schon darauf, es ist noch einiges Schönes geplant…

 

  • 26.07.2018
    Nachdem ich dort letzte Woche schon einen schulinternen Slam featuren durfte, ging es heute früh gleich nochmal ans E.T.A. Hoffmann Gymnasium Bamberg, wo ich für die Klasse 8e sowohl eine Lesung mit „Eisige Kälte“ als auch einen Poetry Slam Workshop halten durfte. Die vielen lesebegeisterten Schülerinnen und Schüler haben die Lesung sehr lebhaft gestaltet, viele Fragen gestellt und über den weiteren Verlauf der Handlung spekuliert. Der ganze Vormittag hat mir großen Spaß gemacht.
    Im Anschluss an die Buchvorstellung und das Signieren einiger Romane ging es mit einem Workshop weiter, bei dem die Jugendlichen selbst kreativ aktiv werden durften. Von Stimmübungen bis zu freiem Schreiben war alles dabei und die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen bzw. hören lassen! Ich war sehr begeistert, nicht nur von der guten Stimmung, sondern auch von den tollen Texten. Und ich hoffe, den einen oder die andere einmal in Bamberg auf der Slambühne begrüßen zu dürfen!
    Einen herzlichen Dank an Frau Walburg Lechner für die Organisation und Herrn Johannes Flieger fürs Mitmachen und Fotografieren! Die Zusammenarbeit mit dem E.T.A. hat mir wirklich gut gefallen und die Prüfungszeit sehr versüßt. Jetzt geht es nächste Woche viel motivierter in die letzte Klausur – und nach der Sommerpause wird noch die eine oder andere Lesung folgen!

 

  • 14.09.2018
    Was für ein Abend! Anlässlich des Abschlusses der Sommerferien-Leseaktion in Heroldsberg durfte ich heute in der Gemeindebücherei für die fleißigen Bücherwürmer eine Lesung mit „Fioria – Vom Schatten ins Licht“ halten. Etwa 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4-7 waren vor Ort. Nach der Preisverleihung durch den Bürgermeister ging es auch schon los und ich muss echt sagen … wow! Ich habe noch nie eine so lange Lesung gehalten, doch diese begeisterten Zuhörer haben Zugabe um Zugabe verlangt, sodass ich unglaubliche sieben Szenen vorgelesen habe! Die einzige Pause war die leckere Pizza, doch danach ging es schon wieder an Fioria. Es hat mich wirklich glücklich gemacht, dass meine älteste Geschichte auf so viel Anklang stieß. Und dass ich im Anschluss an die Lesung so einige Bücher signieren durfte.
    Ganz herzlichen Dank an Marlis und Brigitte für die Einladung, die Organisation,  die Pizza und die Fotos! Zum Poetry Slam war ich ja schon immer gerne in der Gemeindebücherei Heroldsberg, aber zur Lesung ist es noch schöner!

 

  • 26.10.2018
    Heute hat es mich an die Mittelschule Eckental verschlagen, und das für den gesamten Vormittag. Ich bin angefragt worden, zwei Lesungen und einen Poetry Workshop zu halten, was ich mit Freuden gemacht habe. Der Workshop hat mich schon umgehauen, doch die beiden Lesungen, die ich davor und danach halten durfte, waren auch wundervoll!
    Zuerst habe ich für die 8.-10. Klassen „Eisige Kälte“ gelesen und mich sehr darüber gefreut, dass man in der ganzen Aula spüren konnte, wie die Schülerinnen und Schüler bei manchen Szenen den Atem anhielten. Auch viele Fragen zum Buch oder zum Autorendasein durfte ich beantworten. Bei der Lesung mit „Kamillensommer“, zu der sogar die Bürgermeisterin und der Vorsitzende des Lions Club kamen, sah es ähnlich aus. Es war mir eine Freude, zum Schluss so viele Bücher zu signieren und mich mit den Jugendlichen in den Pause ausführlich zu unterhalten. Und ich möchte mich von Herzen bei Barbara Maier, die mich eingeladen und alles organisiert hat, bedanken! Es war ein langer, aufregender und unvergesslicher Vormittag!

 

  • 14.11.2018
    Im Rahmen der Forchheimer Literaturtage vom Blätterwald durfte ich heute mit „Eisige Kälte“ im Gepäck an die Mittelschule Ebermannstadt kommen. Die gesamte 9. Jahrgangsstufe hat den großen Musiksaal dieser schönen Schule gefüllt, woraufhin mich der stellvertretende Direktor begrüßt hat und ich loslegen durfte. Die Doppelstunde Lesung verging wie im Flug. Die Schülerinnen und Schüler waren unfassbar aufmerksam, haben sich viele Szenen vorlesen und einige Anekdoten zur Entstehungsgeschichte erzählen lassen. Anschließend gab es noch Kaffee, Kuchen, eine kleine Signierstunde und gute Gespräche, es war rundum schön!
    Vielen Dank an Silvia Bessler vom Blätterwald für die Anfrage und Organisation! Es hat mich sehr gefreut, an der Mittelschule Ebermannstadt zu lesen, und ich hoffe, dass ich künftig wieder bei den Literaturtagen mitblättern darf! Danke auch an Udo Güldner von den Nürnberger Nachrichten, von dem dieses Foto stammt.