Poetry Slams 2018

Ein Jahr ohne poetische Auftritte? Undenkbar! Darum werde ich auch 2018 auf so einigen Bühnen stehen und hier eine Übersicht mit Erinnerungen an die großartigen Veranstaltungen voller Poesie anlegen – ob Slam, Kleinkunstabend oder Ähnliches.


  • 05.01.2018
    Der erste Auftritt dieses Jahres führte mich heute in die Alte Mälzerei Regensburg. Noch etwas angeschlagen von der Grippe, die mich an Neujahr erwischt hat, aber sehr motiviert habe ich mich auf den Weg gemacht und es hat sich wirklich gelohnt! Es war ein schöner, geselliger, lustiger und bereichernder Abend. Auch wenn es ungewohnt war, meinen kranken Ohren zuliebe auf der Bühne eine Pudelmütze zu tragen.
    Die Mälze war randvoll bei diesem Slam! Zu zehnt traten wir im Wettbewerb an, aus der ersten Fünferrunde wurde ich dann ins Finale geklatscht! Ich hab mich sehr gefreut, dort zusammen mit Nils Frenzel noch einen weiteren Text vortragen zu dürfen. Nils hat sich den Sieg geholt, ich mir den 2. Platz. So fängt das Jahr doch schon mal gut an!

 

  • 13.01.2018
    Heute Abend trat ich beim 2. Bamberger Boogie Slam in der Alten Seilerei auf. Es war ein wunderschöner Abend, definitiv würdig, um meine sechswöchige Lernpause einzuleiten! Zu fünft traten Ezgi, Philipp, Raphael, Friedrich und ich im völlig ausverkauften Saal an, moderiert von Christian Ritter und musikalisch verzaubert von den Boogieman’s Friends! Diese großartige Band spielte vor dem Auftritt jedes Poeten einen mitreißenden Song, auf den sich dann der folgende Text beziehen sollte.
    Für mich führte dieses Format nicht nur zu einem Ohrwurm und richtig guter Stimmung, sondern auch zum Finale mit Raphael und Friedrich! Es war echt toll, noch einen zweiten Text vortragen zu dürfen und damit letztendlich den 2. Platz zu belegen. So geht man doch fast schon motiviert an den Schreibtisch, um fürs Examen zu pauken und danach wieder die Bühnen zu betreten!
    Herzlichen Dank an Uli Zenkel, der das alles möglich gemacht hat, und an Max Madey, der uns so super fotografiert hat! Im Vorfeld gab es auch einen Artikel in der Zeitung (s. links). Wirklich ein wahnsinnig schönes Slam-Format!

 

  • 20.01.2018
    Eigentlich hatte ich für sechs Wochen keinen Slam geplant, um mich voll und ganz aufs bevorstehende EWS Staatsexamen zu konzentrieren. Allerdings fiel in Kulmbach bei Die Kommune slammt plötzlich ein Poet aus und da Kulmbach auf meinem Heimweg von Bamberg nach Weiden liegt, musste ich einfach einspringen!
    Es hat sich wirklich gelohnt, an diesem schönen Abend teilzunehmen. So tolle Texte, so liebe Menschen, so viele Zuschauer, so eine großartige Stimmung… Aber ich will gar nicht ins Schwärmen geraten, denn nach diesem Slam ist jetzt wirklich Schluss bis nach dem Examen. Nur noch ein bildlicher Eindruck, auf dem man rechts die beiden Finalisten Julian und Simeon sieht. Danke an Ariane fürs Fotografieren! Und herzlichen Glückwunsch an Sim für den 1. Platz!

 

  • 22.02.2018
    Viel zu lange lag mein letzter Auftritt wegen der Lernpause fürs EWS Examen zurück – bis heute! Da stand ich nach Wochen am Schreibtisch endlich wieder auf der Bühne, und zwar mit Philipp Potthast und Raphael Breuer im Café Zentral Amberg. Es war ein wirklich schöner, abwechslungsreicher Abend in einem etwas ungewöhnlichen Format mit nur drei Poeten. Allerdings hat es wirklich Spaß gemacht, in drei aufeinanderfolgenden Runden in wechselnder Reihenfolge insgesamt drei Texte vortragen zu können!
    Herzlichen Glückwunsch übrigens an den verdienten Sieger Philipp! Und danke an Lisa, die das Foto von Philipp, Moderator Eni, mir und Raphael gemacht hat.
    I
    ch freu mich schon auf den nächsten Auftritt morgen Abend in Schwarzenbruck. Endlich geht’s wieder auf die Bühne!

 

  • 23.02.2018
    Heute bin ich zur Gemeindebücherei Schwarzenbruck gefahren, wo der alljährliche Poetry Slam stattfand. Ich habe selten ein so liebevoll vorbereitetes Event gesehen, mit extra gebackenen Poetry-Slam-Keksen und einem unfassbar begeisterten Publikum im ausverkauften Saal. Bei dem großartigen Line-Up heute haben meine 26/30 Punkten tatsächlich nicht für den Finaleinzug gereicht; es war ein unglaublich spannender und knapper Wettbewerb, den der letztjährige Sieger Flori Wintels wieder für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch dafür!
    Bilder und ein Zeitungsartikel sollen noch folgen; die werde ich hier posten, sobald ich sie bekomme. Jetzt führt mich mein Weg aber wieder an den Schreibtisch, ich habe noch einen Ferienkurs an der Uni, einen Praktikumsbericht und eine Hausarbeit vor mir!

 

  • 05.03.2018
    Ferienkurs und Praktikumsbericht sind geschafft, da hatte ich mir den heutigen Tag in Landshut wirklich verdient! Nach meiner Lesung anlässlich der schulischen Literaturtage am Hans-Carossa-Gymnasium und einem Besuch in meiner Lieblingsjugendstelle ging es noch in Joschi’s Bar, wo – wie in der Zeitung (links) angekündigt – die 1. Open Stage in Landshut stattfand. Es war ein sehr schöner, entspannter Abend in der randvollen Bar. Geniale Atmosphäre, viel Jubel, vier Teilnehmer, die jeweils zweimal aufgetreten sind. Einfach klasse! Nur das Licht hat sich nicht unbedingt für Fotos geeignet, aber Sebastian hat uns trotzdem ganz gut abgelichtet, danke dafür!
    Bei so viel Andrang habe ich keine Zweifel, dass diese offene Bühne ein regelmäßiges Event wird. Ich kann es nur weiterempfehlen!

 

  • 09.03.2018
    Mit Kants Kritik der praktischen Vernunft im Gepäck habe ich mich heute auf den Weg nach Dornstadt bei Ulm gemacht. Auf der Fahrt brav an der Hausarbeit geschrieben, abends dann mit den anderen Poeten zum Italiener und nach dem guten Essen ab auf die Bühne. Es war ein lockerer, geselliger Abend im vollen Vereinsheim. Unser Featured Poet Kevin aus Glasgow war definitiv ein Highlight!
    Die vielen Zuschauer haben sämtliche Texte sehr gefeiert und ich habe den Finaleinzug meiner Runde geschafft. Letztendlich durfte ich mich über den 2. Platz und einen schicken Pokal freuen! Herzlichen Glückwunsch an den Sieger Andreas Rebholz! Und danke an Yusuf fürs Fotografieren! Morgen folgt der zweite Auftritt dieser schönen, kurzen Tour. Ich freu mich schon darauf, wieder in Ulm auf der Bühne zu stehen!

 

  • 10.03.2018
    Zum zweiten Mal war ich heute im Roxy Ulm, um mit neun weiteren Poetinnen und Poeten im Wettbewerb zu stehen. Und zum zweiten Mal war ich die erste Poetin direkt nach der Pause, das wird langsam zum Muster! Im ausverkauften Saal vor gut 600 Leuten hat der Auftritt richtig Spaß gemacht, auch wenn’s fürs Finale nicht gereicht hat. Das haben Yusuf und Sira unter sich ausgemacht; Gratulation an Sira für den Sieg!
    Diese zweitägige Tour war zwar nur kurz, aber richtig schön. Zumal Yusuf und ich heute auch noch ein wenig Ulm erkundet haben, vom Münster bis zum Fischerviertel – trotz Regenwetter wirklich sehenswert! Morgen früh geht’s nochmal kurz heim, bevor ich ab Dienstag auf NRW-Tour bin. Ich bin schon sooo gespannt!

 

  • 13.03.2018
    Heute ging es endlich los nach NRW! Der Auftakt meiner Slamtour führte mich heute zum Kult Slam Paderborn. Nach einer endlos langen Anreise, bei der ich fleißig Hausarbeit schreiben musste, war der Wettbewerb eine willkommene Abwechslung. In der Vorrunde habe ich einen Text gewählt, der mir persönlich besonders am Herzen liegt, und damit durfte ich ins Finale einziehen! Zusammen mit Lenny und Thomas trat ich ein zweites Mal auf die Bühne.
    Letztendlich konnte ich sogar den 1. Platz holen, zum ersten Mal dieses Jahr! Den Sieges-Whisky werde ich wahrscheinlich noch tagelang mit mir rumschleppen! Mein absolutes Highlight waren an dem Abend allerdings eindeutig die spannenden, sympathischen neuen Bekanntschaften, die ich geschlossen habe. Durch all die angeregten Gespräche wurde die Nacht zwar sehr kurz, aber morgen muss ich ja nicht gleich wieder auf die Bühne.

 

  • 15.03.2018
    Nach einem Tag Tourlücke (mit Besuch bei der nördlichen Verwandtschaft) ging es direkt an meinem Geburtstag weiter zum Hammer Slam nach Hamm. Es war ein tolles Event mit einem super Line-Up, viel Publikum und guter Atmosphäre. Also genau so, wie ein Slam sein sollte!
    Es hat mich wirklich gefreut, ins Finale einzuziehen. Letztendlich durfte ich sogar ein Geschenk auspacken! Als Zweitplatzierte habe ich nämlich ein Kochbuch bekommen, das werde ich sicher noch gut gebrauchen können. Von Sushi weiß ich bisher nämlich herzlich wenig. Herzlichen Glückwunsch an Malte, der gegen Matilda und mich gewonnen hat!
    Mit so lieben Leuten und so guter Stimmung wie heute feiert man doch gerne seinen Geburtstag auf Tour! Danke an all die wunderbaren Menschen, die den Abend so schön und unvergesslich gemacht haben! Und natürlich danke an Sascha Drechsler Photography für die super Fotos!

 

  • 16.03.2018
    Station 3 meiner NRW-Tour war das Slamassel in Essen, wo nicht nur fleißig fotografiert, sondern auch gefilmt wurde! Es war ein schöner Abend, bei dem ich erst ins Halbfinale und dann mit Lenny ins Finale einziehen durfte. Die Abstimmung bei diesem Slam verlief ganz ungewöhnlich via Handzeichen – das habe ich bisher noch nie gesehen, aber es hat gut funktioniert.
    Ich hab mich riesig gefreut, nochmal auf dieser Tour einen 1. Platz zu holen! Und ich hab mich fast noch etwas mehr gefreut, Maltes Relaxo-Sitzsack zu entdecken, als ich dort übernachtet habe. Es ist ein Sitzsack. Aber er sieht aus wie ein Relaxo! Wie cool ist das denn?
    Danke an Heinz Meier für die Fotos von der Bühne und fürs Filmen! Unter diesem Link gibt’s die Videos des Abends (und allgemein die bisherigen Videos meiner Auftritte) zu sehen.

 

  • 17.03.2018
    Heute in Duisburg stand ich beim U20 Krümelslam außerhalb des Wettbewerbs als Featured Artist auf der Bühne. Zuerst gab es allerdings das köstliche vegetarische Essen der Krümelküche und die coolste Mütze überhaupt, in die ich direkt meine Fahrtkosten investiert habe.
    Dieser Abend hat richtig Bock gemacht, die Stimmung war super, die Leute, die ich kennenlernen durfte, wundervoll und die Zeit mit Antje (s. Foto) war ja sowieso ein Highlight, das mit Mütze & Cupcakes vollendet wurde. Jetzt haben wir sogar die gleichen Mützen nur in unterschiedlichen Farben – episch!
    Es war wirklich entspannend, ohne Wertung anzutreten und das Publikum etwas anzuheizen! Gleich dreimal durfte ich ans Mikrofon treten, außerdem durfte ich den sechs Teilnehmerinnen des Slams lauschen. Reine Frauenrunde heute, vom Moderator Malte abgesehen!
    Danke an Antje für die super Bilder von der kuscheligen kleinen Bühne! Und auch wenn ich eine sehr intensive Diskussion mit dem Malte über Star Wars Episode VIII hatte (darüber reden wir noch!), habe ich natürlich vor allem den sehr hörenswerten Slam verfolgt.

 

  • 18.03.2018
    Zu guter Letzt führte mich die NRW-Tour heute zur Poesieschlacht Düsseldorf, wo wir Poeten zu zehnt im Wettbewerb standen. Mit unglaublichen 30/30 Punkten, die ich immer noch nicht ganz fassen kann, habe ich mich fürs Halbfinale qualifiziert, mit 29/30 Punkten ging es weiter ins Finale, wo ich dann mit dem großartigen Kai Bosch (s. Foto) antrat. Das Video der Vorrunde gibt es auf YouTube: Mein Text „Gut ist doch schon optimal“!
    Es war ein spannender und wirklich beflügelnder Abend mit einem knappen 2. Platz und einem knallpinken Jutebeutel für mich. Herzlichen Glückwunsch an Kai zum Sieg! Und danke an C. Wolff für die Fotos!
    Nach Abschluss dieser Tour kann ich nur herzlich Danke sagen. Danke an all die Menschen, die diese sechs Tage so unglaublich bereichert haben. Danke für die schöne Zeit, die tollen Gespräche, die unvergesslichen Momente auf und hinter der Bühne – danke für alles!

 

  • 21.03.2018
    Nachdem ich heute Vormittag schon vier Lesungen an meiner ehemaligen Schule gehalten habe, ging es direkt weiter nach Freising in den Lindenkeller, um beim Poetry Slam anzutreten. Meine Stimme war zwar hörbar angegriffen, doch ich habe den Abend sehr genossen! Zusammen mit den neun ganz wunderbaren Poetinnen und Poeten verging die Zeit wie im Flug. Die Texte waren sehr unterhaltsam, die Backstage-Gespräche sowieso.
    Ich habe das Publikum sehr dafür gefeiert, dass es die Texte so sehr gefeiert hat. Egal ob ernst, lustig, politisch, locker, gerappt, gelesen oder gedichtet, alles wurde sehr gut angenommen. Und das sieht man wahrlich nicht überall!
    Leider hat es bei mir nicht ganz fürs Finale gereicht, doch ich habe Teresa und Noah mit Spannung dabei beobachtet und belauscht. Gratulation an den Sieger, Noah Klaus! Und danke an Elena fürs Fotografieren. Jetzt hat meine Stimme zum Glück eine gute Woche Pause bis zum nächsten Slam. Zeit für Unizeug und andere Projekte…

 

  • 29.03.2018
    So kurz vor Ostern führte mich mein Weg schon zum zweiten Mal ins Allgäu, genauer gesagt nach Oberstdorf. Nach meinem dortigen Slamsieg letzten Oktober hatte ich nämlich einen Tandemflug-Gutschein, den ich heute vor dem Hörbar Slam eingelöst habe! Es war ein unglaublicher Höhenflug und eine ganz besondere, neue, erfrischende Erfahrung. Dank meinem Flugprofi Sebi hatte ich eine Perspektive wie nie zuvor, während wir vom Nebelhorn aus 1932 m Höhe mit dem Gleitschirm geflogen sind.
    Abends auf dem Slam selbst war ich noch ganz begeistert und letztendlich ein bisschen überwältigt davon, dass ich nach meinem Höhenflug vom Nebelhorn gleich einen zweiten hatte, als ich erneut den 1. Platz beim Hörbarslam in Oberstdorf holen durfte…!Danke an all die wundervollen Menschen, die mir diesen Donnerstag so unvergesslich gemacht haben! Danke an die zauberhafte Ines für ihre charmante Moderation. Danke an Sonja Geiger für die unglaublich schönen Bilder! Danke, Oberstdorf, für so eine tolle Zeit! Bis hoffentlich bald wieder!

 

  • 04.04.2018
    Heute saß ich eine ganze Weile im Zug, bis ich von Bamberg nach Dresden kam. Aber um am Kleinkunstabend Poetengeflüster im Lingnerschloss Dresden teilzunehmen, hat sich die lange Anreise mehr als gelohnt! Mit wunderschönem Blick über die Elbe und die Altstadt trat ich heute zusammen mit anderen Poeten, Musikern und einem Zauberer auf die Bühne. Die Stimmung im vollen Saal des mittleren Elbschlosses war einzigartig, die abwechslungsreichen Auftritte haben den Abend sehr kurzweilig gemacht und dass ich bei einem der Zaubertricks assistieren durfte, war definitiv ein Highlight. Ich freue mich richtig darauf, übermorgen ein zweites Mal in der sächsischen Landeshauptstadt aufzutreten!

 

  • 06.04.2018
    Der heutige Jazzslam in der Schauburg Dresden hat mein Herz in vielerlei Hinsicht zum Rasen gebracht. Zuerst war ich einfach nur enorm aufgeregt, weil ich noch nie zuvor an einem Jazzslam teilgenommen habe. Doch zusammen mit den vier anderen Poetinnen und Poeten und mit den drei großartigen Musikern an Keyboard, Schlagzeug und Gitarre hat der Abend so viel Spaß gemacht! Und dass ich – als eigentlich eher unmusikalischer Mensch – letztendlich mit Marcel im Finale stehen durfte, hat mich umgehauen! Tatsächlich habe ich direkt auf meinem ersten Jazzslam den 1. Platz geholt, unglaublich. Dieses Format und diesen Abend werde ich so schnell nicht vergessen!

 

  • 10.04.2018
    Da hatte ich eine wundervolle Dresden-Tour und dann crasht mein Laptop mal wieder, noch bevor ich überhaupt im Zug zurück nach Bayern sitze… Aber mein bester Freund war so lieb, mir sein Tablet zu leihen, sodass ich immerhin die Fotos vom Poetry Slam im Zentrum Bayreuth heute hochladen kann!
    Es war mal wieder ein schöner Abend zurück in Franken, mit ganz großartigen Poetinnen und Poeten, köstlichen Onigiri zum Abendessen, einem nicht ganz vollen Saal, aber einer schönen Atmosphäre. Ins Finale habe ich es diesmal leider nicht geschafft, aber auf einige tolle Bilder von Andi Pontanus – danke dafür! Und herzlichen Glückwunsch an den Sieger Steven!
    Es gibt nun auch noch ein Video von meinem Auftritt in der Vorrunde, vielen Dank dafür! Mit diesem Link könnt Ihr Euch 5 Minuten freinehmen und reinschauen: Maron Fuchs – Gut ist doch schon optimal.

 

  • 13.04.2018
    Heute Abend war ich als Special Guest zum Poetry Slam am Eichendorff Gymnasium Bamberg eingeladen – gleich vor der Haustür, sozusagen! Allerdings verlief der Abend etwas anders als gedacht, als ich zusätzlich zum Featuren spontan für die erkrankte Moderatorin eingesprungen bin. Ich moderiere zwar eher selten bis nie, aber es hat alles gut funktioniert und zusammen mit den acht Poetinnen und Poeten sowie den Organisatoren hatte ich einen wirklich schönen Abend!
    Die Schulbibliothek war trotz guten Wetters gefüllt, das Publikum ließ sich gerne von den verschiedenen Texten begeistern und verlangte sogar einen Doppelsieg der Finalistinnen Jana und Sophie, weil sich die Leute unmöglich für eine der beiden entscheiden konnten – also alles in allem ein voller Erfolg!
    Zum Schluss gab’s sogar noch Tütchen mit Schokolade für alle und einen Blumenstrauß für mich Die perfekte Zimmerdeko!
    Vielen Dank an die großartigen Leute, die diesen Abend so schön gemacht haben! Vielen Dank für das Vertrauen, mir die Moderation zu übergeben! Und vielen Dank an Tini Weidner für das tolle Gruppenfoto!

 

  • 19.04.2018
    Der heute Slam im Jungegger’s Café Schwabach war mal wieder schön – mit einer einzigartigen und sehr guten Doppelmoderation von Thomas Schmidt, der sich leider zur Ruhe setzt, und Lara Ermer, die die Moderation in Zukunft zum Glück übernehmen wird. Und mit wundervollen Polaroid-Fotos aus der Hello-Kitty-Kamera für die Murmelabstimmung in den Pringles-Dosen! Das Haus war voll, die Texte waren klasse, der Slam hat einfach Spaß gemacht. Wie ich es von Schwabach kenne!
    Vielen Dank, dass ich mit Daniel und Lucas ins Finale einziehen durfte! Und herzlichen Glückwunsch an den Sieger
    Daniel Wagner! Zum Abschluss gab’s noch eine heiße Schokolade mit Lucas Fassnacht – der perfekte Abschluss eines tollen Abends – und dann ging’s ab nach Hause!

 

 

  • 05.05.2018
    Heute führte mich mein Weg mal wieder zum Brüllaffenslam Ingolstadt. Trotz der weiten Anfahrt habe ich mich sehr gefreut, erneut auf dieser schönen Bühne im randvollen – und echt warmen – Diagonal zu stehen. Zu acht traten wir im Wettbewerb an, das Publikum hat jede Art von Text gefeiert, das war wunderbar! So macht ein Slam doch wirklich Spaß; die verschiedensten Themen, Texte, Poeten und alles wird angemessen beklatscht. Vor den offenen Fenstern sind sogar einige Passanten stehen geblieben, um zu lauschen.
    Gewonnen hat völlig verdient Oliver Walter, Glückwunsch dafür! Für mich ging es dann direkt nach Hause, nachdem ich noch mit meinen lieben Freunden und Bekannten vor Ort geplaudert habe. Herzlichen Dank übrigens an Philip Stevens für das Foto!
    Jetzt heißt es wieder, eine Woche kräftig für die Uni werkeln und dann zurück auf die Bühne, und zwar in Österreich! Ich freu mich schon drauf!

 

  • 12.05.2018
    Es war ein gutes Gefühl, heute quer durch Bayern und noch ein Stückchen weiter nach Österreich zu fahren, um in Salzburg aufzutreten. Nach einer unterhaltsamen, langen Fahrt und kleineren Verirrungen bezüglich des Wegs zur Location kam ich im ARGEkultur an, wo ich zusammen mit neun weiteren Poetinnen und Poeten auftrat. Es war ein echt schöner Abend! Ein richtig voller Saal, ein richtig tolles Line-Up, unterhaltsame Texte und ein spannendes Finale zwischen Rainer Holl und Flori Wintels, das Flori schließlich für sich entscheiden konnte. Gratulation!
    Echte Highlights waren für mich die sympathischen neuen Bekanntschaften und die großartige Verpflegung im Backstage. Auch die gesamte Stimmung, gerade die Begeisterung des Publikums, hat einen regelrecht mitgerissen.
    Ach, es ist schön, wieder auf Tour zu sein, auch wenn es nur eine kleine Wochenendtour ist! Mal sehen, was München morgen mit sich bringt.

 

  • 13.05.2018
    Nach einem entspannten Vormittag in Salzburg (selbst vom Hotelzimmer aus war der Blick auf die Stadt und die Berge traumhaft!) sind Rainer, Mona und ich weiter nach München gefahren. Dort standen wir abends nämlich gleich wieder auf der Bühne. Es war echt ein Erlebnis, mal den legendären Substanz Slam München selbst zu sehen, nachdem ich schon so viel davon gehört hatte!
    Der Abend hat Spaß gemacht, die Hitze im Substanz ließ sich dank der guten Unterhaltung ertragen. Letztendlich standen wieder Rainer und Flori im Finale, diesmal legten sie allerdings einen fulminanten Doppelsieg hin! Und für mich geht’s morgen früh zurück nach Bamberg, einerseits um mich wieder der Uni zu widmen, andererseits aber auch, um meinen ersten eigenen kleinen Slam in meinem Studentenwohnheim fertig vorzubereiten. Am Donnerstag ist es schon soweit, dann stehe ich mal wieder als Moderatorin auf der Bühne und darf ein ganz großartiges Line-Up in Bamberg begrüßen. Das wird super!

 

  • 15.05.2018
    Ich konnte kaum glauben, dass ich heute tatsächlich als Nachrückerin einen Startplatz beim Bayreuther Highlander Slam bekommen habe! Denn nach gut drei Jahren auf der Bühne war das mein allererster Highlander Slam. Durchaus etwas aufgeregt bin ich also nach Bayreuth aufgebrochen und in einem Spitzen-Line-Up aufgetreten.
    Die Vorrunde lief so gut, dass ich sogar mit Rita Apel und Steven im Finale stand und einen zweiten Text lesen konnte. Gewonnen hat den Highlander Rita Apel, und das völlig verdient! Gratulation!
    Die Bilder werden noch kommen – die poste ich, sobald sie mich erreichen. Bereits bekommen habe ich die Links zu meinen beiden Texten! Aus der Vorrunde: Mein Abschied von dir. Aus dem Finale: Der Weltenputzer. Viel Spaß beim Reinschauen!

 

  • 17.05.2018
    Dieser Abend war unglaublich! Erstmals habe ich selbst einen Slam organisiert und moderiert: Ich durfte neun ganz wundervolle Poetinnen und Poeten ins Studentenwohneim collegium oecumenicum nach Bamberg holen und trotz großer Hitze ein großes Publikum begrüßen. Nach meinem ersten Opfertext ging auch schon der Wettbewerb los. Es gab eine unglaubliche Textvielfalt; der ganze Abend war so kurzweilig, dass ich danach kaum glauben konnte, dass er schon vorbei war! Das Dreier-Finale mit Flo Langbein, Cris Ortega und Michi Knauer entschied letztendlich Cris für sich. Herzlichen Glückwunsch!
    Am Ende hieß es für mich erst mal: aufatmen, durchatmen, runterkommen. Ich war selten so nervös vor einem Auftritt wie heute, doch Organisation, Moderation und Featured Artist zu machen, war doch etwas anderes, als im normalen Wettbewerb anzutreten.
    Da die Veranstaltung sowohl von den Künstlern als auch der Wohnheimsleitung und den Besuchern so gut angenommen wurde, haben wir schon überlegt, dem 1. COE Poetry Slam einen zweiten folgen zu lassen… Mal sehen, was das nächste Semester bringt! Ich würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn ich wieder einige großartige Poetinnen und Poeten nach Bamberg holen dürfte.
    Herzlichen Dank an das ganze COE und vor allem die Tutoren, die sich so reingekniet haben, um diesen Abend zu ermöglichen! Und natürlich auch ans Fototeam, das so tolle Bilder geschossen hat! Das Gruppenfoto mit Schoki, Wein und Siegesglas ist mein absoluter Favorit!

 

  • 20.05.2018
    Heute in Oldenburg stand ich nicht nur in einem Zelt, sondern auch in einem Boxring auf der Bühne! Anlässlich des 1. Poetry Slams des Oldenburgischen Staatstheaters bin ich knappe sieben Stunden angereist. Was ich mir mit einer leckeren Portion Popcorn erfolgreich versüßen konnte.
    Leider bin ich von Startplatz 1 K.O. gegangen, denn Rita Apel, eine der Siegerinnen des Abends, hat mich mit ihrem klasse Text rausgeboxt. Es war ein echt schöner, unterhaltsamer Abend mit tollen Poetinnen und Poeten. Und außerdem ein sehr kurzweiliger. Glückwunsch an die Siegerinnen Rita und Annika, die mit je einem Boxhandschuh nach Hause gehen durften! Dieser Slam war die lange Fahrt echt wert!
    Morgen geht es dann nach Hause, nach Weiden, wo ich den restlichen Pfingstmontag mit meiner Mum bei einer großen Portion Pommes und einer guten Serie genießen werde! Ach, solche Auszeiten sind wundervoll.

 

  • 31.05.2018
    Nach einer etwas längeren Pause ging es heute wieder auf die Bühne! Ich hatte leider Probleme mit meinem Hals und musste mich gründlich auskurieren, bevor ich wieder auftreten konnte, aber heute war ich fit für den Poetry Slam in Heidenheim. Und ich war selten so froh, unter Poeten zu sein, weil ich auf der Zugfahrt eine persönliche Katastrophe erlebt habe: Mein neuer Roman wurde von meinem abgestürzten Schreibprogramm komplett gelöscht und in 250 Seiten Rautenzeichen umgewandelt. Und natürlich hatte ich kein Backup. Umso froher war ich, so viel Rückhalt in der Slamily zu erleben, als ich während der zweitägigen Tour durchgehend geschrieben habe, solange ich noch wusste, was ich geschrieben hatte…
    Der Wettbewerb selbst hat trotz der Katastrophe wirklich Spaß gemacht. Gewonnen hat Phillip Stroh, der mich mit seinem großartigen Text in der Vorrunde wirklich wieder zum Lachen gebracht hat. Erschöpft ging’s dann ab ins Hotel. Morgen steht nämlich nicht nur Weiterschreiben auf dem Plan, sondern auch der Slam in Aalen!

 

  • 01.06.2018
    Nachdem Zoe und ich den ganzen Vormittag im Hotelzimmer an Unizeug und verlorenem Roman gearbeitet haben, sind wir mit den anderen Tourpoeten weiter nach Aalen gefahren. Nach einem köstlichen Mittagessen ging es für mich wieder an den Laptop. Und abends zum Glück auf die Bühne beim Slam in Aalen!
    Ich wurde zwar direkt auf Startplatz 1 gelost, kam von dort aber weiter ins Finale mit Ella und Kai Bosch! Nachdem Kai zu Recht gewonnen hatte, durfte ich mir den 2. Platz und somit eine Flasche Cola holen. Ich habe noch ein wenig mit den anderen gefeiert, dann habe ich meine Cola geschnappt und im Backstage weitergeschrieben. Das nenne ich mal Ausnahmezustand… Aber hey, Hauptsache, die neue Geschichte geht nicht verloren. Da kann die Feier auch warten. Aber trotz dieses persönlichen Dramas fand ich meine erste Ostalbtour in Baden-Württemberg wirklich wunderbar!

 

  • 06.06.2018
    Schon so kurz nach meinem ersten Highlander Slam ging es – wieder als Nachrückerin – zum nächsten! Heute stand ich beim Highlander Slam in Nürnberg auf der Bühne und kurz danach auch noch im Finale! Ich war im Backstage so sehr damit beschäftigt, meinen Roman weiterzuschreiben, dass ich kaum realisiert hab, wie schnell dieser krasse Abend wieder vorbei war. Doch ich habe hart gefeiert, dass der großartige Olli Walter den Sieg und somit einen Startplatz für die deutschsprachigen Meisterschaften nach Franken geholt hat! Darauf gab es erst mal unsere traditionelle Cola, jede Menge Freudenschreie und ein gemeinsames Selfie! Und nicht zuletzt auch viel Glitzerkonfetti, das ich sogar zu Hause in Bamberg noch aus allen Klamotten zupfen konnte. So hatte ich sogar im Nachhinein noch ganz viel von dem Slam…

 

  • 08.-09.06.2018
    Dieses Jahr ging es für mich nach einer sehr stressigen Woche zum Bayernslam 2018 nach Würzburg! Nachdem ich meinen Roman verloren und innerhalb von sechs Tagen mit 100.000 Wörtern (aber ohne ausreichend Schlaf) neu geschrieben habe, konnte ich mich endlich guten Gewissens und sehr stolz auf den Weg machen, um für das schöne Bamberg bei den diesjährigen Meisterschaften anzutreten. Nachdem ich meinen Roman tatsächlich in so kurzer Zeit fertiggestellt hatte, was ich mir eigentlich nicht zugetraut hätte, hielt ich alles für möglich!
    Tatsächlich konnte ich mit der höchsten Punktzahl meiner Vorrunde am Freitag ins Finale einziehen! Ich war so überwältigt in diesem Moment! Zum zweiten Mal in Folge durfte ich im Finale der bayerischen Meisterschaft stehen. Zum zweiten Mal in Folge war ich dort die einzige Frau. Und zum zweiten Mal in Folge hatte ich gewaltiges Lospech, denn ich musste gleich auf Startplatz 1 im Finale antreten.
    So stand ich zusammen mit Olli Walter, Bert Uschner, Jens Hoffmann, Martin Hönl, Steven, Raphael Breuer, Thomas Schmidt und Yannik Sellmann am Samstagabend erneut auf der Bühne. Herzlichen Glückwunsch an den wirklich verdienten Gewinner Yannik Sellmann, der nach 2016 nun schon zum zweiten Mal den Titel des Bayerischen Meisters holen konnte! Das Finale war wirklich ein Fest, sowohl hinsichtlich der mitreißenden Texte als auch der Stimmung open air auf der Landesgartenschau!
    Als ich Sonntagmorgen nach Hause gefahren bin, war ich so unfassbar dankbar und glücklich und überwältigt und müde. Das Wochenende in Würzburg beim Bayernslam 2018 war unglaublich. Ich durfte Zeit mit wundervollen Menschen verbringen, durfte für Bamberg im Finale antreten und obwohl ich – schon wieder! – den ungeliebten Startplatz 1 hatte, konnte ich noch den insgesamt 7. Platz holen.
    Ich habe mich auf den Heimweg gemacht, mit so vielen unvergesslichen Erinnerungen und so viel Freude und so wenig Schlaf… Und nun will ich danke sagen. Aber nicht nur danke an Thomas Schmidt und Christoph Hebenstreit für diese Fotos. Danke an alle, die mich unterstützt haben, die mich nach der Startplatz-Verlosung aufgeheitert haben, die mich dieses Wochenende wieder und wieder zum Lachen gebracht haben, eben an all die wunderbaren Menschen um mich herum: Danke! Und bis hoffentlich ganz bald!

 

  • 08.07.2018
    Ich war selten so traurig und glücklich zugleich wie gestern Abend beim Open Air Freiraum-Slam Bamberg. Denn es war nicht einfach der letzte Slam der Saison, es war der letzte Slam unter Gründer und Moderator Flo Langbein. Aber zugleich war es ein wundervoller Abend, den wir mit großartigen Poet*innen und einer herrlichen Doppelmoderation bestritten haben.
    Die acht Poetinnen und Poeten haben das Publikum mit großartigen Texten begeistert, Flo und ich haben gefeatured. Letztendlich konnte sich Michi Knauer im Finale durchsetzen, herzlichen Glückwunsch dazu!
    Nachdem ich vor drei Jahren beim ersten Freiraum-Slam auf Startplatz 1 selbst im Wettbewerb stand, darf ich mich ab jetzt eine stolze Slammasterin nennen und das wundervolle Projekt, das Flo ins Leben gerufen hat, weiterführen! Und das macht mich stolz. Aber ich bin auch traurig, weil mit Flos Umzug nach Göttingen eine Ära endet…
    Danke, Flo! Im Namen aller Poetinnen und Poeten, denen du Mut gemacht und geholfen hast, danke! <3 Lass dich hin und wieder bei uns blicken, hörst du?
    Ebenfalls danke an unseren super Fotografen, der diesen denkwürdigen Abend für uns eingefangen hat! Auf Instagram findet Ihr ihn unter: Serg_art_s.

 

  • 19.07.2018
    Heute Vormittag durfte ich auf dem schulinternen E.T.A. Hoffmann Gymnasium Slam in Bamberg als Featured Artist die 9. Jahrgangsstufe begleiten. Die großartige Organisatorin Sabine Wolk hat mich eingeladen und an diesem Tag gezeigt, was für ein tolles Event mit einigen motivierten Klassen möglich ist.
    Ich hatte sehr viel Spaß beim Featuren und Zuhören. Es gab die unterschiedlichsten Texte, die die Schülerinnen und Schüler jeder Klasse größtenteils gemeinsam verfasst haben. Ein paar krankheitsbedingte Ausfälle haben die Veranstaltung etwas verkürzt, sodass ich einen dritten Text vortragen sollte. Aber vor so einem begeisterten Publikum habe ich das gerne gemacht!
    Letztendlich durfte ich mich sehr über die Sonnenblume und die Schultasse mit Schokolade freuen! Gerade in der Prüfungszeit kann man sich nichts Besseres als schöne Raumdekoration und Süßigkeiten vorstellen… Auch die Passanten, an denen ich vorbeigeradelt bin, waren von der Sonnenblume in meinem Rucksack sehr erheitert.
    Herzlichen Dank noch mal an Sabine (auch für die Fotos), all die anderen helfenden Lehrkräfte und nicht zuletzt die begabten Schülerinnen und Schüler, die diesen Vormittag so einzigartig gemacht haben! Ich freue mich schon darauf, nächste Woche für meine Lesung mit Workshop wieder an diese Schule zurückzukommen.

 

  • 03.08.2018
    Es ist kaum zu glauben, aber meine Prüfungszeit ist endlich vorbei! Da bin ich natürlich sofort in den Zug gestiegen, um mich mit einer kleinen Slamtour in Baden-Württemberg, in Weil der Stadt, zu belohnen. Heute trat ich beim Poetry Open auf der Kuckucksbühne auf, zusammen mit Daniel Wagner, Philipp Stroh, Bert Uschner und dem großartigen musikalischen Featured Artist Benedikt Schnaithmann. Wegen der Hitze haben sich zwar nicht allzu viele Zuschauer*innen zu der Open Air Veranstaltung gewagt, aber diejenigen, die da waren, waren herrlich begeistert. Insgesamt ein echt toller Abend, und ich kann den nächsten regulären Slam morgen kaum erwarten!

 

  • 04.08.2018
    Den heutigen Tourtag habe ich sehr genossen. Nachdem ich vormittags mein neues Fire Emblem (Fates) gezockt habe, bin ich nachmittags richtig ausgiebig im Freibad schwimmen gewesen, um anschließend – mit leichtem Sonnenbrand – auf der Bühne beim Poetry Slam in Weil der Stadt zu stehen!
    Gleich aus der ersten Vorrunde habe ich es ins Finale geschafft, wo ich einen Doppelsieg mit Jay-Man geholt habe. Nach einer so langen Slam-Pause war das wieder ein schöner Einstieg! Die Pause geht leider unfreiwillig noch mal los, denn im August habe ich keine weiteren Auftritte mehr. Das liegt nicht nur am allgemeinen Sommerloch, sondern auch an meinen Umzugs- und Urlaubsplänen, aber im September bin ich mit vollem Einsatz zurück! Ab dann wird es wieder einige tolle Events geben…

 

  • 02.09.2018
    Der Weg zu den Kleinkunsttagen in Oberstdorf war lang, aber er hat sich gelohnt. Zusammen mit sehr lieben, bekannten Gesichtern durfte ich heute auftreten und sogar ins Finale einziehen. Unser Finalisten-Selfie (Ivica, ich, Ines) ist auch sehr schick geworden! Von Startplatz 1 hatte ich es im Finale allerdings nicht leicht. Gewonnen hat die bezaubernde Ines zu meiner Linken, herzlichen Glückwunsch!
    War ein schöner Abend mit gutem Popcorn und großartigen Texten! Auch das Publikum war von dem Open-Air-Slam merklich begeistert. Und ich freue mich schon darauf, meine gewonnenen Bergbahntickets bei meinem nächsten Besuch in Oberstdorf einzulösen! Denn spätestens bei einem der nächsten Hörbar Slams werde ich wieder am Start sein.

 

  • 26.09.2018
    Während ich tagsüber zwischen Putzmitteln, Wandfarbe und Umzugskisten hin und her husche, brauchte ich auch mal wieder etwas … Kreatives! Zum Glück hatte ich heute Abend die besondere Ehre, für Felix den Slam in Forchheim zu moderieren! Junges Theater Forchheim e.V. und die wunderbaren Poetinnen und Poeten haben so einen wunderschönen Abend ermöglicht – ich muss immer noch lächeln, wenn ich daran denke!
    Danke an Ulli Raab (auch für die Fotos), Robi Robsen, eben an das ganze Team vom Jungen Theater für die Organisation, die Verpflegung, die Fotos, ach, für alles! Danke an Cris Ortega, Nils Nektarine, Andy Zuther, Ann Katharina Re, Kathi, Yannik Ambrusits und Jonas Pan für bezaubernde Musik und großartige Texte! Es war ein himmlischer, unvergesslicher Abend mit euch! Und hier geht es sogar zum Zeitungsartikel!

 

  • 28.09.2018
    Heute stand ich auf einer – für mich – sehr besonderen Bühne. Als langjähriges Mitglied der Kolpingjugend wollte ich die bundesweite Sternenklar-Aktion sowieso nicht verpassen, darum bin ich nach Frankfurt am Main gefahren.
    Das Bild habe ich übrigens vor dem Kasinogebäude der Goethe-Universität aufgenommen, wo das Eröffnungsevent mit der anschließenden Feier stattfand. Es war herrlich, so viele liebe Bekannte an einem Ort zu treffen!
    Vor ein paar Monaten hätte ich mir nicht träumen lassen, meinen „Glaube. Hoffnung. Liebe.“-Text in der Kolpingversion beim Eröffnungsevent vor rund 1000 Leuten vortragen zu dürfen. Aber als mir der ganze Saal auf mein „Treu Kolping“ hin „Kolping treu!“ entgegenrief, bin ich vor Freude fast geplatzt. Was für ein Abend. Was für ein Gefühl. Was für ein schöner Auftakt für die Aktion, auf der ich morgen früh noch einen Poetry Workshop halten darf. Ich freu mich schon riesig!

 

  • 05.10.2018
    Endlich ging es mal wieder auf einen ganz klassischen Slam, und zwar ins Café Balthasar im Schloss Werneck, wo der 2. Slam überhaupt stattfand. Mit dieser lustigen, fast ganz fränkischen Fahrgemeinschaft (s. Foto rechts, nur Helmuth ist links etwas abgeschnitten) verging die Fahrt wie im Flug. Ich hatte zwar mangels Schlaf in der letzten Nacht eigentlich etwas dösen wollen, aber wer könnte bei diesen lieben Leuten einfach schlafen, statt mit ihnen zu plaudern?
    Der Slam selbst war auch wirklich schön. Das bunt gemischte Publikum hat die bunt gemischten Texte hörbar zu schätzen gewusst! Zusammen mit Olli Walter und Stella Reiss durfte ich ins Finale einziehen. Und letztendlich habe ich ganz knapp den 1. Platz geholt! Das hat mich riesig gefreut, nicht nur wegen des Korbs mit lokalen Bio-Leckereien wie Nudeln, Marmelade, Mohn und Kaffeepulver. Herzlichen Dank für diesen schönen Abend! Ich freue mich darauf, im April beim nächsten Slam in Werneck meinen „Titel“ zu verteidigen!

 

  • 06.10.2018
    Die kleine Tour ging heute in Schweinfurt mit demselben Line-Up wie gestern weiter. Es war schön, mal wieder in Schweinfurt aufzutreten! Das letzte Mal muss um die zwei Jahre zurückliegen! Und heute war ich zum Glück auch deutlich ausgeschlafener als gestern.
    Die Disharmonie war randvoll mit Zuschauern, die Stimmung, die Luft und die Temperaturen haben gekocht! Wieder habe ich es ins Finale geschafft, zusammen mit Olli Walter und Bastian. Am Ende hatte ich die Ehre, den 1. Platz und das Schweinfurter Plüsch-Schwein mit nach Hause zu nehmen! Außerdem hatten die Zuschauer alles Mögliche dabei, was in den Siegereimer gewandert ist. Zum Beispiel ein Tampon. Oder wieder mal Marmelade.
    Im Anschluss haben Olli und ich gleich wieder unser traditionelles Cola-Selfie gemacht, nachdem wir das schon gestern nicht geschafft haben. Wieder mal kann ich mich nur für den schönen Abend bedanken, nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Poetinnen und Poeten sowie bei Moderator Manfred Manger! Diese kleine Tour hat mir das Wochenende sehr versüßt!

 

  • 07.10.2018
    Trommelwirbel! Es ist der Tag der Fränkischen U20 Meisterschaften in Erlangen! Und nein, natürlich bin ich nicht selbst dort angetreten, U20 bin ich ja schon länger nicht mehr. Aber als Masterin des Freiraum-Slams durfte ich eine Starterin schicken, nämlich Kristina Zirkel hier! Während ich beim Bouting rund um den und im Wettbewerb geholfen habe, habe ich mit Spannung den jungen Poetinnen und Poeten gelauscht.
    Der ganze Nachmittag hat mich sehr an meine U20 Zeit erinnert… Ach ja, Nostalgie. Aber ich war auch begeistert von den Worten, Gedanken und Ideen, die ich gehört habe. Ich habe mitgefiebert, wer letztendlich den Titel holt. Der bisherige Titelverteidiger, Justus Lamm, hätte es beinahe erneut geschafft, als er mit Yannik Ambrusits und Lucia Leonhardt im Finale stand. Aber das Finale hat schließlich Yannik für sich entschieden, herzlichen Glückwunsch!
    Unsere Bamberger Starterin Kristina tritt Sonntag, den 21. Oktober, auch beim ersten Freiraum-Slam der neuen Saison auf, da können wir sie noch mal laut beklatschen! Also kommt alle vorbei!

 

  • 19.10.2018
    Der heutige Poetry Slam in Wendelstein war wirklich eine Nummer für sich! Nicht nur wegen der tollen Poetinnen und Poeten, der abwechslungsreichen Texte oder der guten Stimmung im ausverkauften Saal, sondern vor allem wegen einer bestimmten Abstimmung. Nachdem ich ins Halbfinale einziehen und dort gegen Steven (links neben mir im Gruppenfoto) antreten durfte, brauchte das Publikum nicht ein, nicht zwei, nicht drei, sondern vier Durchgänge, bis der Rundensieger feststand! Nachdem beim normalen Applaus, beim 3-Sekunden-Power-Applaus und bei der Schinken-Abstimmung kein Unterschied in der Lautstärke zu hören war, mussten wir zu Handzeichen und Auszählung übergehen. So was hab ich auch noch nicht erlebt!
    Jedenfalls kam Steven dann weiter und gewann das ganze Ding, Glückwunsch dafür! Ich freu mich über dieses abgefahrene Erlebnis und den schönen Abend in Wendelstein! Vielen Dank an Alexandra Alter für die Fotos!

 

  • 20.10.2018
    Was für eine lange Fahrt nach Villingen! Ich hab mich schon sehr auf den Dichterwettstreit Deluxe gefreut, nicht so sehr auf den Schienenersatzverkehr dieses Wochenendes… Nichtsdestotrotz habe ich die knappen sieben Stunden Anreise auf mich genommen, um heute aufzutreten! Mit viel Unizeug, das erledigt werden musste, und einem Ü-Ei im Gepäck war die Fahrt echt in Ordnung und produktiv. Und der Abend mit den lieben Poetinnen und Poeten sowie Organisator Elias Raatz war wunderbar! Dominik Pfaff hat tolle Fotos geschossen, das Publikum im ausverkauften Saal hat alle Texte begeistert angenommen, ich selbst bin von Startplatz 1 knapp rausgeflogen – schade, aber hey, c’est la vie – und insgesamt war die Stimmung großartig. Der Auftritt hat wirklich Spaß gemacht!
    Ein dickes Danke meinerseits an all die wunderbaren Menschen, die mir den Abend so versüßt haben und für die ich die lange Fahrt gerne durchgestanden habe! Herzlichen Glückwunsch an den Sieger Ivica! Und bis bald, Villingen!

 

  • 21.10.2018
    Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen… Heute war mein erster eigener Freiraum-Slam in Bamberg! Ich war so aufgeregt und vorfreudig und ich hatte eine tolle Idee für den Preis: Es gab ein Baguette, weil Poetry Slam als brotlose Kunst gilt! Aber da ich noch aus Baden-Württemberg zurück nach Hause reisen musste (wieder um die sieben Stunden, hurra), habe ich das Baguette an einem der vielen Umstiegsbahnhöfe gekauft und nach Bamberg gebracht. Bis mir etwa 3/4 des Baguettes beim Aussteigen aus dem Zug in Bamberg aus dem Rucksack entrissen wurden! Ich dachte, ich spinne, aber mir hat tatsächlich jemand einen Großteil des Baguettes geklaut. Etwas perplex habe ich ein zweites besorgt, bevor es in den Freiraum ging.
    Dort lief dann zum Glück alles wie geplant! Die neun bezaubernden Poetinnen und Poeten haben den zahlreichen Gästen den Abend versüßt, die Stimmung war nicht nur wegen der Temperaturen am Kochen, meine Moderation lief ohne größere Katastrophen ab und Yannik Ambrusits durfte letztendlich das Baguette gewinnen, das er mit allen Auftretenden geteilt hat! Ein schöner Abend, ein perfekter Auftakt in die neue Saison und der Anfang einer ganz wunderbaren Zusammenarbeit zwischen dem Freiraum Bamberg und mir. Herzlichen Dank ans Freiraum-Team, an die Poetinnen und Poeten und natürlich an das wertschätzende Publikum! Ich freue mich auf die nächste Ausgabe!

 

  • 24.10.2018
    Heute hat es mich mal wieder zum Slam ins Zentrum Bayreuth verschlagen, wo ich viele liebe bekannte Gesichter im Backstage getroffen habe. Da ich nur kurzfristig eingesprungen bin, wie so oft, konnte ich vorher gar nicht nach dem Line-Up schauen. Aber umso schöner war die Überraschung, als ich ins Backstage kam! Es war ein toller, entspannter Abend hinter der Bühne. Und auch auf der Bühne hatte ich heute viel Spaß. Nachdem ich aus der Vorrunde ins Finale einziehen durfte, habe ich mich wirklich gefreut! Zusammen mit Elena Hammerschmid und Thomas Schmidt stand ich also nochmal im Wettbewerb. Gewonnen hat dann Thomas, völlig verdient, nachdem es das Publikum so sehr zum Lachen gebracht hat, dass man es sogar noch im Backstage hören konnte. Herrliche Stimmung heute Abend!
    Fotos und Videos wurden auch wieder gemacht! Herzlichen Dank an Andi Pontanus für die Bilder! Die Videos meiner beiden Texte „Von Helden im Heute“ (Vorrunde) und „Wenn jemand lächelt, kann ich ihm nie ganz glauben…“ (Finale) poste ich hier natürlich auch noch, sobald sie online sind.