Poetry Slams 2017

Natürlich dürfen auch in diesem Jahr die poetischen Auftritte nicht fehlen! Mal wieder werde ich auf einigen Bühnen stehen und hier eine Übersicht mit Erinnerungen an die großartigen Abende voller Poesie anlegen – ob Slam, Kleinkunstabend oder Ähnliches.


  • 06.01.2017
    Am heutigen Dreikönigstag hatte ich den ersten Auftritt des neuen Jahres, und zwar bei der weihnachtlichen Feier vom St. Kilian Verein Hallstadt e.V.! Zusammen mit Kristina Zirkel, die mit mir auf dem Foto zu sehen ist, habe ich zum Bühnenprogramm beigetragen, jede von uns hat einen Slamtext vorgetragen und den Saal damit etwas angeheizt.
    Es war ein sehr geselliger Abend mit den unterschiedlichsten Autritten. Ob Tanz, Akrobatik, Lyrik oder Geschichten, es hat an nichts gefehlt! Außerdem gab es leckeres Essen und (nach-)weihnachtliche Stimmung. Ein wirklich schöner Jahresauftakt!

 

  • 12.02.2017
    Es war schon viel zu lange her, dass ich zuletzt auf einer Slambühne stand! Mein kleiner Fahrradunfall bei dem winterlichen Wetter hat mich gezwungen, alle Termine im Januar abzusagen, um mich von der Gehirnerschütterung und den Prellungen zu erholen. Aber heute Abend war ich – ganz spontan eingesprungen – in der Kofferfabrik Fürth endlich wieder bei einem Poetry Slam dabei! Der Saal war voll, das Line-Up war toll, der Featured Artist fantastisch, die Poeten bombastisch… Gute Stimmung, spannende Texte und großartiges Feature vom amtierenden deutschen Meister Scharri! Was könnte man sich mehr wünschen?
    Ich selbst kam auf 22/30 Punkte und hab mich gefreut! Herzlichen Glückwunsch übrigens an den verdienten Sieger des Abends, Marvin Suckut! Es war einfach rundum ein klasse Erlebnis, das mir erst recht gezeigt hat, wie sehr mir die Slambühne gefehlt hat.

 

  • 16.02.2017
    Slam-Time in Amberg! Nachdem ich schon eine ganze Weile nicht mehr beim Slam im Café Zentral vorbeigeschaut habe, wurde es ja mal wieder Zeit. Und es war ein schöner Abend mit der gewohnt chaotischen Moderation, leckerem Essen, gigantischem Beatboxing als Feature und wunderbaren Texten der acht Poetinnen und Poeten! Bei dem super Line-Up war es echt schade, dass nur der halbe Zuschauerraum gefüllt war…
    Die Atmosphäre war trotzdem angenehm, der Auftritt hat Spaß gemacht und dieses Selfie mit der lieben Anni Hengst, die ich viel zu lange nicht gesehen habe, stellt die Stimmung am Slammertisch ganz treffend dar. Außerdem sieht man Slam-Eule Antelo, die ich vor genau elf Monaten beim Slam-Time Slam von Anni, Teresa und Lolo zum Geburtstag bekommen habe! Ach, schöne Erinnerungen an Amberg…

 

  • 22.02.2017
    Heute Abend stand ich erstmals auf einer Bühne in München, und zwar beim Grasser Slam! Nach meiner gestrigen Lesung in Landshut bin ich gleich weiter in die Landeshauptstadt gefahren, und ich habe die kleine Tour richtig genossen! Da ich nicht mehr in den U20-Bereich falle, bin ich beim sogenannten Alte-Säcke-Battle angetreten. Auch wenn ich mich mit 21 noch nicht sooo alt fühle!
    Es war eine Herausforderung, pünktlich zum Slam zu kommen, weil die öffentlichen Münchner Verkehrsmittel doch deutlich umfangreicher sind als die Bamberger. Aber ich habe es zum Glück trotz kleiner Odyssee noch geschafft! Die Stimmung in der Schulmensa war richtig gut, sowohl beim U20- als auch beim Ü20-Wettbewerb. Ich durfte mich mit ansehnlichen 27,1/30 Punkten über den 2. Platz freuen! Gratulation an den Erstplatzierten, Pascal Simon!
    Nächsten Monat werde ich dann nochmal in München sein, dann aber für den Bayernslam 2017! Ich bin schon richtig aufgeregt und sehr begeistert, wenn ich daran denke! Jetzt geht es aber erstmal zurück nach Bamberg, denn die Hausarbeiten für die Uni wollen auch noch geschrieben werden… Hilft ja nichts!

 

  • 22.03.2017
    Hui, nach einem Monat ohne Auftritte stand ich heute beim Wortgefecht Nürnberg mal wieder auf der Bühne! Dummerweise war ich nicht nur etwas außer Übung, sondern total erschöpft von meiner heutigen großen Prüfung an der Uni und dem anschließenden Vorstellungsgespräch. Kein Wunder also, dass ich nicht in Bestform war, sondern den Texthänger meines Lebens hatte. Sehr schade, aber nicht allzu schlimm. Beim nächsten Mal wird es besser! Immerhin ist mein Praktikum jetzt so gut wie vorbei, die schlimmste Klausur auch, es fehlt nur noch eine Hausarbeit. Und dann bin ich wieder fleißig auf den Bühnen der Umgebung unterwegs!

 

  • 23.03.2017
    Nachdem gestern nicht so wirklich mein Tag war, lief dafür die Slam-Time Amberg heute umso besser! Insgesamt sieben Poetinnen und Poeten sind aufgetreten, als Feature gab es heute Abend Musik und die Stimmung im Café Zentral war – genau wie das Essen – richtig gut. Diesmal hatte ich zum Glück keinen Texthänger, dafür aber den Finaleinzug mit Raphael und Stella!
    Dieses Finale wurde noch richtig spannend. Ich hab zum ersten Mal einen Prosa-Text auf die Bühne gebracht und zu meiner Überraschung damit knapp gewonnen! Wahnsinn! So ein Sieg hat nach dem Stress der letzten Wochen echt gut getan. Und es war eine super Motivation für den Bayernslam nächstes Wochenende, auf den ich mich schon sehr freue. Diesen Monat ist wirklich einiges los!

 

  • 30.03.-01.04.2017
    Wie krass war dieses lange Wochenende? Unbeschreiblich! Die Eröffnungsgala, die Halbfinals, die Finals, einfach alles… Es gab praktische Beutel, coole Shirts und jede Menge aufregende Momente für alle TeilnehmerInnen. Jetzt ist der Bayernslam vorbei, die Stimmung war großartig und ich schlage immer noch Purzelbäume, weil ich als Starterin für den Scharfe Worte Forchheim Slam aus der 3. Vorrunde ins Finale einziehen durfte. Und als einzige Poetin habe ich dort die Frauenquote ein bisschen angehoben, yeah!
    Es war zwar der pure Stress, direkt von der Vorrunde zum Finale im Volkstheater zu hetzen und dann auch noch auf Startplatz 1 zu landen, aber ich bin überglücklich, so weit gekommen zu sein.
    Danke für das schöne Foto (rechts) an Matthias Hataj! Da sieht man uns neun Finalisten noch mal alle zusammen: Alex Burkhard, Raphael Breuer, Flo Langbein, Jens Hoffmann, Tizian, Peter Parkster, Yannik Sellmann, Phillipp Potthast und mich.
    Herzlichen Glückwunsch an Alex Burkhard, den Sieger der Meisterschaften! Natürlich auch an Elena Hammerschmid, die neue U20-Meisterin! Und herzlichen Dank an all die Poetinnen und Poeten, Teamerinnen und Teamer, die dieses Wochenende so großartig und unvergesslich gemacht haben! Es war wundervoll! Ich bin immer noch überwältigt. Dieser Bayernslam wird mir unvergesslich bleiben!
    Hier geht’s zu einem kurzen Fernsehbericht…

 

  • 10.04.2017
    Heute bei den Kammerspielen Ansbach hatten wir einen großartigen Abend im Backstage und auf der Bühne! Es gab tolles Essen, eine super Stimmung im Publikum und fröhliches Quizduell hinter der Bühne. Herrlich! Insgesamt sieben Poetinnen und Poeten traten im Wettbewerb an, gefeatured von Fee. Herzlichen Glückwunsch an Yannik Sellmann, der von Startplatz 1 aus nicht nur ins Finale gekommen, sondern selbiges auch völlig verdient gewonnen hat – und in Quizduell war er auch richtig gut!
    Ich selbst hab mich, genau wie Josephine und Adina, über 24/30 Punkten gefreut. Auf dem Bild seht Ihr Ariane, die heute als Zuschauerin dabei war, mich, Fee, Adina und Josephine. Ein schöner Abend!

 

  • 12.04.2017
    Heute Abend war ich zum ersten Mal beim Slam in Bad Kötzting, zusammen mit sieben weiteren Poetinnen und Poeten. Es war ein geselliger Abend auf dem kleinen, aber gut besuchten Slam. Nach einer leckeren Pizza ging es in den Wettbewerb. In zwei Vorrunden haben sich vier Finalisten qualifiziert, darunter Teresa, Adina, Jens und ich.
    Gewonnen haben letztendlich Teresa und Adina, Jens und ich haben uns über Platz 2 gefreut. Aber mein absolutes Highlight heute war die Feststellung, dass Adina, ich, Teresa und Lolo voll wie eine Girlband aussehen, mit unseren ganz verschiedenen Haarfarben und Stilen! Nicht wahr?
    Da der morgige Kulinar-Slam in Nürnberg leider abgesagt werden musste, ging es für mich heute Nacht früher als geplant nach Hause, um Ostern mit meiner Familie zu verbringen. Nach den Feiertagen sehen wir uns wieder auf der Bühne!

 

  • 18.04.2017
    Da stand ich schneller wieder auf der Bühne als gedacht! Der gestrige Slam in Bayreuth war ein Fest! Nicht nur, weil es die 99. Ausgabe des Dichterwettstreits war und es Luftballons gab, sondern auch, weil das siebenköpfige Line-Up das Zentrum gerockt hat. Ich bin zwar nur spontan für eine andere Poetin eingesprungen, konnte aber zusammen mit Josephine und Olli ins Finale einziehen und dort sogar dicht hinter unserem Sieger den 2. Platz belegen! Ach, ich freu mich!
    Herzlichen Glückwunsch an Olli Walter, der nach seinem Männertext passenderweise rosa Einhorn-Likör gewonnen hat! Wenn das nicht mal perfekt ist, auch fürs Posen auf dem Foto. Die Videos des Abends werden bald auf YouTube landen, dann poste ich Euch natürlich die Links! Seid gespannt!
    Richtig tolle Fotos des Slams gibt’s schon mal hier: Poetry Slam Bayreuth April 2017 von a.pontanus! Und natürlich wird gleich ein Beweisfoto gemacht, wenn man mal mit ausgestrecktem Mittelfinger auf der Bühne steht – das hätte ich ahnen können.

 

  • 20.04.2017
    Diese Woche bin ich nochmal ganz spontan für Lara bei einer kleinen Tour in Hessen eingesprungen! Los ging’s mit dem Slam in Fulda im Café Ideal. Schon allein die Fahrt mit Raphael war ein Highlight für sich! Der Slam selbst aber auch, nachdem wir endlich einen Parkplatz hatten. Die Stimmung im randvollen Café war klasse, da hat es richtig Spaß gemacht, auf die Bühne zu gehen!
    Noch krasser war es dann, von der Jury dreimal 9 Punkte und viermal 10 Punkte zu bekommen und so nach Abzug der Streichwertung mit 48/50 Punkten ins Finale einzuziehen! Irre! Und als wäre der Abend nicht schon der Hammer gewesen, durfte ich auch noch den 1. Platz holen – und den 1. Preis: Bio Olivenöl! Yeah! Außerdem habe ich noch eine Rose von einem der Zuschauer bekommen und ein Stück Schokokuchen vom wohl coolsten Kellner aller Zeiten, nachdem ich erwähnt habe, dass Öl nur fast so gut ist wie Schokolade. Wir Schoko-Fans müssen zusammenhalten!

 

  • 21.04.2017
    Heute ging es von Fulda weiter nach Bad Homburg, wo wieder ein super Line-Up und eine tolle Stimmung den Abend unvergesslich gemacht haben. Zum dritten Mal diese Woche durfte ich ins Finale einziehen, der Wahnsinn! Und ich habe noch nie so viel Zwischenapplaus erlebt wie auf diesem Slam. Das ist doch motivierend, selbst wenn man Bauchweh hat, weil man die alte Avocado doch besser nicht gegessen hätte… Aber die wunderbaren Leute vor Ort haben mich super davon abgelenkt, dass ich mich vor Schmerzen nur noch krümmen wollte.
    Gewonnen haben heute Raphael und Biggi, Alkan und ich haben die zweiten Plätze belegt! Herzlichen Glückwunsch an die beiden Ersten! Mein Preis bestand aus einem Weißwein mit Füchsen darauf, das war einfach perfekt! Morgen geht es wieder zurück nach Bayern und zurück an die letzte Hausarbeit! Mit tollen Erinnerungen einer spontanen Hessen-Tour.

 

  • 25.04.2017
    Heute gab es beim Revolte Slam im Omega Erlangen gleich zwei Überraschungen: Es kamen neben den neun Poeten, dem tollen musikalischen Featured Artist, unserem Moderator Felix und der Technik nur 13 Zuschauerinnen und Zuschauer, was bei dem erstklassigen Line-Up wirklich schade, aber dafür eine hervorragende Privatvorstellung war. Und außerdem gab es nicht einfach einen einzigen Sieger, nein, es gab gleich vier!
    Nachdem Sebastian, ich, Flo und Raphael aus den Vorrunden ins Finale eingezogen sind, konnte sich das Publikum nicht so richtig entscheiden – also durften wir alle den 1. Platz mit nach Hause nehmen. Auch mal was Neues! Aber ich hoffe sehr, dass es nächsten Monat mehr Leute ins Omega Erlangen zieht, denn es lohnt sich wirklich!

 

  • 26.04.2017
    Was für ein Abend im Jugendkulturtreff Immer Hin in Bamberg mit einer ganz besonderen Veranstaltung, nämlich einem Book-Release für die wunderschöne königlich-bayerische Slam-Anthologie! Pascal Simon, Flo Langbein, Paula Steiner, Sebastian Shaw und ich haben einerseits fremde Texte aus dem Buch vorgetragen, andererseits auch einige eigene und damit das Publikum gut unterhalten.
    Ein ganz besonderes Highlight bei diesem Event war natürlich unser Featured Artist, der Singer/Songwriter Alex Perez aus Erlangen, der einfach auf jeder Bühne ein Highlight ist – oder auch in jedem Foto, wie man ganz links auf unserem Selfie sieht!
    Unsere Anthologie und Alex‘ wirklich hörenswerte CD gab es an diesem Abend natürlich zu erwerben. Lauter großartige, lesenswerte Texte und wunderschöne selbst geschriebene Lieder, die mit toller Stimme gesungen sind, was will man mehr?

 

  • 27.04.2017
    Es fühlte sich an wie eine Klassenfahrt. Zusammen mit vier anderen Bamberger Poetinnen und Poeten bin ich heute Abend zum Freidenker Slam nach Schwabach gefahren, wo wir fünf einen Großteil des achtköpfigen Line-Ups ausmachten. Im Bild sieht man der Reihe nach Anna Brandl, Sebastian Shaw, mich, Flo Langbein und Pina Seyffert.
    Wir hatten volles Haus und gute Stimmung! Pina stand zusammen mit Peter Parkster im Finale und hat den 2. Platz nach Bamberg geholt, juhuuu! Flo und ich hatten ein Bayernslam Déjà-vu, als wir in eine Vorrunde mit Peter gelost wurden. Insgesamt ein sehr gelungener Abend und auch eine lustige Heimfahrt im vollgestopften Auto nach Bamberg. Ein schöner Abend!

 

  • 28.04.2017
    Anfang des Jahres hab ich meiner besten Freundin mal Folgendes gesagt: „Also mein großes Ziel für 2018 wäre ja, einmal beim Frankenslam mitzumachen, auch wenn es da nur so wenig Startplätze gibt.“ Tja, ich brauche wohl ein neues Ziel fürs nächste Jahr, denn ich stand heute schon beim Frankenslam 2017 auf der Bühne! Was für eine Stimmung in Roth! Der ganze Saal ausverkauft, wow!
    Mit 40/50 Punkten bin ich leider nicht ins Finale eingezogen, aber ich hatte einen richtig schönen Abend. Und wer Näheres wissen will, sollte einfach mal diesen Artikel anklicken, da steht alles drin – vom ganzen Wettbewerb und natürlich vom Finale zwischen Frederike, Steven und Titelverteidiger Thomas, das Frederike für sich entschieden hat: Der Donaukurier über den Frankenslam 2017.

 

  • 04.05.2017
    Heute sind Flo Langbein, Olli Walter und ich den weiten Weg von Franken in den Süden nach Erding gefahren, wo wir beim Reimrausch-Slam in der Stadthalle angetreten sind! Was für eine Location – eine richtig schöne, große Bühne in einem schicken Saal mit vielen Zuhörern, das war richtig stark. Insgesamt traten acht richtig tolle Poetinnen und Poeten an, das Rahmenprogramm hat der Musiker Aljosha Konter gestaltet. Ganz knapp bin ich mit meinen 36,7/40 Punkten als Zweite in der zweiten Vorrunde zusammen mit Gina und Flo ins Finale gerutscht, wo ich den 1. Platz holen konnte! Hab ich gejubelt!
    Als Prämie gab es nicht nur eine Urkunde und ein Reimrausch-Shirt, sondern auch einen Gutschein für die Therme Erding. Da muss ich doch glatt nochmal in diese schöne Stadt kommen! Und darauf freue ich mich richtig.
    Aber bevor ich schon anfange, einen Kurzurlaub zu planen, steht erst mal die restliche Tour an! Die nächsten beiden Tage sind nämlich auch schon voll mit Slams verplant. Also ging es nach dem heutigen Auftritt weiter in die gastfreundliche Reimrausch-WG, wo wir Franken zusammen mit unserem Featured Artist übernachtet haben. Ich bin schon gespannt auf morgen! Und ich freue mich, dass die Münchner wie Carolin und Dave auch wieder dabei sind!

 

  • 05.05.2017
    Ein großes Frühstück, ein gemeinsamer Einkaufsbummel mit anschließendem Spaziergang um den See in Ebersberg und dann zusammen mit Olli unser Mittagessen – mhhh, Spaghetti Bolognese… – kochen. So schön kann Touren sein! Schade, dass Flo heute schon wieder auf eine andere Bühne musste, sodass Olli und ich die einzigen Franken unter zahlreichen Münchnern beim 2. Poetry Slam im Gymnasium Bad Aibling waren.
    Obwohl es auf den ersten Blick nach wenig Zuschauern aussah, haben sich über 80 Leute in der Aula des Gymnasiums verstreut – Schüler, Lehrer, Eltern, Interessierte. Und sie hatten eine gute Show! Heute standen neun Poetinnen und Poeten im Line-Up, unser Featured Artist war Eva Niedermeier. Von Lyrik über Prosa, ernst über lustig, nachdenklich über fröhlich war alles dabei.
    Ich selbst habe es aus der ersten Vorrunde von Startplatz 1 tatsächlich mal ins Finale geschafft und war dort sozusagen die Quotenfränkin. Zusammen mit Manni Eder und Theresa Conrady, die einen denkwürdigen dritten Auftritt hingelegt hat, durfte ich noch einen zweiten Text vortragen. Und ich weiß ja nicht, was mit dieser Tour ist, aber ich konnte ernsthaft zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz holen! Irre! Diesmal gab es Urkunden und Amazon-Gutscheine für alle, und ich habe noch ein weiteres Reimrausch-Shirt für den Schrank bekommen. Aber vor allem hatte ich eine wundervolle Zeit mit ganz wundervollen Menschen! Morgen geht’s dann weiter nach Nürnberg.

 

  • 06.05.2017
    Gestärkt mit einem Luxus-Frühstück, wie ich es nur von Reimrausch kenne, ging es für mich heute wieder auf die Reise. Ich saß wirklich lange im Zug: erst von Kirchseeon nach Weiden, um einen kurzen Boxenstopp bei meiner Familie einzulegen, dann später von Weiden nach Nürnberg und nachts wieder zurück. Aber die viele Fahrtzeit hat sich wirklich gelohnt! Ich hätte den Odyssee-Themenslam im Staatstheater Nürnberg anlässlich der Blauen Nacht nicht verpassen wollen, und das nicht nur, weil ich mich als Lateinstudentin sehr für dieses Thema begeistern kann.
    Es war ein gutes Gefühl, auf der Bühne im Staatstheater zu stehen! Zusammen mit Olli Walter, Steven, Lara Ermer, Peter Parkster und Michl Jakob haben wir in zwei Durchläufen das Laufpublikum unterhalten – und beide Male habe ich’s auf den 2. Platz geschafft, einmal mit 23/30 und einmal mit 26/30 Punkten. Ein schöner Abschluss der dreitägigen Tour! Glückwunsch an Peter und Lara, die jeweils einen Durchlauf für sich entscheiden konnten, während wir alle dekorativ auf der Bühne herumsaßen! Nur schade, dass Michl bei diesen schicken Selfies nicht dabei war.
    So schön diese drei Tage waren, jetzt freue ich mich auf einen ruhigen Sonntag, an dem ich noch einiges für die Uni erledigen kann. Oder einfach Netflix schauen. Mal sehen!

 

  • 09.05.2017
    Heute stand ich erstmals auf einer Bühne in Sachsen, beim Uni-Slam Dresden anlässlich der Dresdner Studententage. Über diese Anfrage habe ich mich wirklich gefreut! Vor Ort war es dann auch richtig schön, insgesamt sieben Poetinnen und Poeten waren im Wettbewerb. Das Publikum durfte dann mit Puzzleteilen drei Finalisten bestimmen – und ich hatte die Ehre, mit ganzen 16g Puzzleteilen ins Finale einzuziehen, zusammen mit Marvin und Louise.
    Im Finale haben Louise und ich letztendlich einen Doppelsieg hingelegt, weil sich das Publikum nicht entscheiden konnte! Den Preis, drei kleine Flaschen schottischen Whiskey, haben wir kurzerhand unter allen Finalisten aufgeteilt. Ein wirklich toller Abend in einer wirklich schönen Stadt! Und jetzt geht’s noch etwas raus, um den Sieg zu feiern!

 

  • 13.05.2017
    Der heutige Brüllaffen-Slam in Ingolstadt war einfach genial! Ein randvoller Saal, gute Stimmung, acht super Poeten und ein leicht verwackeltes Selfie mit Tizian und Moderator Kevin im Backstage. Da bleibt doch kein Wunsch offen!
    Außerdem hab ich mich sehr gefreut, zusammen mit Philipp Potthast im Finale zu stehen und knapp hinter ihm den zweiten Platz zu belegen! Sein Mutterficker-Text ließ mich Tränen lachen, von daher: herzlichen Glückwunsch für diesen verdienten Sieg! Es war ein wirklich schöner Abend, der die lange Fahrt von Weiden aus und zurück eindeutig wert war. Und den rasanten Weg, um Philipp und Dave am Bahnhof abzusetzen, werde ich so schnell nicht vergessen, das war schon ziemlich episch. Mal sehen, was der nächste Slam bringt!

 

  • 19.05.2017
    Der Poetry Slam Roßtal anlässlich des christlichen Jugendtags war mal ein ganz neues Erlebnis: In einem Festzelt trat ich mit sechs anderen Poetinnen und Poeten im Wettbewerb an. Es gab leckere Rhabarber-Limo und Butterbrezeln, gute Stimmung, viel Begeisterung und ein selbstgebasteltes Applaus-o-Meter. Da hat es sich richtig gelohnt, den Auftritt nicht abzusagen, obwohl mein Hals noch leicht entzündet war.
    Mit sagenhaften 38/40 Punkten bin ich trotz angeschlagener Stimme zusammen mit Jonas ins Finale eingezogen und habe einen knappen 2. Platz belegt. Im Anschluss an den Slam ging es für Andrea, Martin und mich aber schnell zurück nach Hause, weil ich mich dringend hinlegen und auskurieren wollte. Zum Glück habe ich dafür das Wochenende!

 

  • 21.05.2017
    Ach, es ist immer wieder schön, beim heimatlichen Freiraum-Slam Bamberg auf der Bühne zu stehen! Vor lauter Publikum gab es – Achtung, Wortzwitz! – praktisch keinen Freiraum mehr. Die Stimmung war trotz der Hitze richtig gut. Das habe ich gleich genutzt, um einen brandneuen Text auszuprobieren, zumal ich sowieso auf den ungeliebten Startplatz 1 gelost wurde und immer noch mit meinem Halsweh zu kämpfen hatte.
    Im heutigen Wettbewerb traten neun Poetinnen und Poeten auf; im Finale standen Stella, Gina und Ian. Herzlichen Glückwunsch an die verdiente Siegerin Stella aus Erlangen! Ihre Texte waren herrlich lustig!
    Vielleicht geht’s für mich schon nächsten Monat wieder in den Freiraum, doch bis dahin stehen noch viele andere Slams an. Mittwoch zum Beispiel mein erster Auftritt als Featured Artist, darauf freue ich mich schon!

 

  • 24.05.2017
    Mal als Featured Artist auf der Bühne zu sein, war echt eine schöne Erfahrung! Mit zwei Texten vorweg und einer nach der Pause konnte ich so – trotz meines fortgeschrittenen Alters – beim U 20 Slam Erlangen auf der Kellerbühne stehen! Wirklich ein toller Abend mit vielen guten Poetinnen und Poeten, spannenden, lustigen Texten und köstlichem Essen. Nicht zu vergessen mit einer super Stimmung im Saal!
    Ich habe es sehr genossen, einmal nicht selbst in der Bewertung zu sein, sondern ganz entspannt meine drei Texte vortragen zu dürfen. Auch mal was anderes, wo man sonst immer den Nervenkitzel hat!
    Vielen Dank an Kristina, die im Wettbewerb übrigens wunderbar war, fürs Fotografieren! Gemeinsam mit ihr ging’s dann zurück nach Bamberg, wo ich auf dem Weg vom Bahnhof zum Wohnheim glorreich vom Fahrrad geknallt bin, weil meine Gangschaltung blockiert hat. Das war etwas unnötig, vor allem weil ein geprellter Ellbogen echt wehtut. Aber ich behalte das Hochgefühl vom heutigen Auftritt und freue mich darauf, Freitag spontan in Ulm einzuspringen!

 

  • 26.05.2017
    Da chatten Biggie und ich noch drüber, wann wir uns wohl das nächste Mal auf der Bühne sehen, nachdem es in Fulda und Bad Homburg zusammen so schön war, und plötzlich treffen wir uns ganz unerwartet in Ulm! Hurra! Das hat natürlich nach einem Selfie geschrien, auf dem ihr Freund – ebenfalls Poet – auch zu sehen ist!
    Vor knapp 650 Menschen standen wir im Wettbewerb, das war ein krasses Gefühl. Ich glaube, vor so viel Publikum bin ich noch nie aufgetreten! Von den insgesamt elf Poetinnen und Poeten kamen Noah und Lisa-Marie ins Finale, das Noah dann für sich entscheiden konnte. Die Videos vom Abend landen voraussichtlich bald auf YouTube!
    So viele, so gute Texte! So eine lustige Moderation von Dana & Ko! Und so eine tolle Atmosphäre im Publikum! Das war schon cool. Wobei ich gestehen muss, mein Highlight war das Waffeleisen beim Frühstück im Hotel, bevor es nach Hause ging…

 

  • 28.05.2017
    Es war so heiß heute. Aber trotzdem haben es einige Leute zusammen mit neun Poetinnen und Poeten auf den Simbach Slam bei Landau geschafft!
    Die Siegerprämie war ein unfassbar stylishes Einhorn, das Steven mit nach Hause nehmen durfte – herzlichen Glückwunsch! Da mussten Olli, Steven und ich natürlich gleich ein Franken-Bild machen.
    Bei mir hat es leider nicht ganz fürs Finale gereicht, aber ich hab den Abend sehr genossen, vor allem als es langsam kühler wurde. Nach der langen Heimfahrt ging’s dann endlich ins Bett.
    Was für ein krasser Monat, zehn Slams bisher! Aber ein elfter steht mir noch bevor und auf den freue ich mich ganz besonders! Denn es geht in die Stadt, für die ich beim Bayernslam 2017 angetreten bin: Forchheim!

 

  • 31.05.2017
    Und damit ist der Mai geschafft: Heute stand ich letztmals diesen Monat auf einer Bühne, nämlich beim Poetry Slam im Jungen Theater Forchheim! Es war ein schöner Abend, an dem trotz des strahlenden Sonnenscheins draußen viele Zuschauer ihren Weg ins Junge Theater gefunden haben.
    Als ich direkt auf Startplatz 1 gelost wurde, hätte ich nicht erwartet, mit meinem brandneuen Text doch noch ins Finale zu kommen! Dort haben wir dann zu viert, wie man auf dem Bild von Ulli Raab sieht, Fantasy-Schnick-Schnack-Schnuck gespielt, das Martin als Angela Merkel gewonnen hat. Gleich danach kamen ich als meine Mutter, Julia als Killermurmel und Juston als das kleine Glück.
    Im Stechapplaus mit Juston konnte ich mich über den 2. Platz freuen und ihm herzlich zum verdienten Sieg gratulieren! So ging der Monat doch gut zu Ende. Jetzt aber ran an den Praktikumsbericht für die Uni, bevor ich mich wieder auf einer Bühne blicken lasse! Prioritäten…

 

  • 16.06.2017
    Als gebürtige Weidenerin heute zum ersten Mal überhaupt auf der Bühne des Mälze-Slams Regensburg! Das hat mich natürlich sehr gefreut, auch wenn ich in der Vorrunde in einem zusätzlichen Stechapplaus mit Erik Leichter knapp ausgeschieden bin. Ich war in erster Linie stolz, meinen neuen Text fehlerfrei auswendig vorgetragen und einige Leute damit angesprochen zu haben! Außerdem war es ein Event mit den unterschiedlichsten Texten von neun richtig tollen Poetinnen und Poeten.
    Gratulation an den verdienten Gewinner Felix Bartsch! Und ein herzliches Dankeschön an mein Brüderchen, das sich ins Publikum eingeschlichen und das Foto geschossen hat! Es war so ein schöner Abend! Nach zwei Wochen „Ich muss endlich meinen Praktikumsbericht schreiben!“-Bühnenpause habe ich mich nach Abgabe von besagtem Bericht ganz besonders gefreut, wieder aufzutreten. Wie gut, dass ich gleich am Sonntag in Bamberg nochmal beim Freiraum-Slam teilnehmen kann!

 

  • 18.06.2017
    „Du hast ein Pferd in deinem Zimmer!“, haben sie immer gesagt. „Dein Pferd trägt einen Hut!“, haben sie immer gesagt. „Dein Pferd trägt einen Schwimmreifen um den Hals!“, werden sie ab jetzt sagen! Denn heute wurde mir die Ehre zuteil, den 17. Freiraum-Slam in Bamberg zu gewinnen und diesen formschönen Schwimmreifen mit nach Hause zu nehmen!Was für ein Abend! Open Air im Freiraum auf der Bühne, randvoller Innenhof und super Stimmung bei super Wetter! Mit dem großartigen Featured Artist Tizian und einem reinen Frauenfinale zu viert. Ein legendärer Abend mit großartigen Leuten!
    Ich freue mich sehr über den 1. Platz! Und über die tollen Fotos von diesem Abend, wie etwa dieses legendäre Bild mit Tizian, das super einfängt, was für ein großer Fan wir vom jeweils anderen sind! Danke an Leonie für dieses Foto!

 

  • 22.06.2017
    Book-Release im Glashaus Bayreuth! Es war ein schöner Abend mit motiviertem Publikum, dem Pascal, Martin, Steven und ich heute die königlich-bayerische Slam-Anthologie vorstellten. Jeder von uns las einen eigenen Text und einen Fremdtext aus dem Buch, wobei ich diesmal mit Freuden den von Tizian gelesen habe, nachdem ich ihn ja gerade erst wieder live auf der Bühne gesehen und gehört hatte.
    Es hat wirklich Spaß gemacht, zumal die Zuschauer so begeistert waren, dass sie sogar eine Zugabe wollten, die Steven ihnen gerne vorgetragen hat. Bei so schöner Stimmung hat es sich wirklich gelohnt, direkt nach meiner Latein-Zwischenprüfung trotz ganz schrecklichen Pollenflugs nach Bayreuth und wieder zurück zu düsen!

 

  • 23.06.2017
    Heute stand ich zur Eröffnung des Wochenendes im alten Güterbahnhof Coburg zusammen mit einem echten Spitzen-Line-Up auf der Bühne! Zu acht traten wir in vier Duellen an; meines habe ich nach einem zusätzlich nötigen Stechapplaus leider knapp verloren, sodass ich gleich in der Vorrunde ausgeschieden bin. Aber es war trotzdem ein klasse Abend mit großartigen Texten und echt leckeren Burgern vor einem sehr aufmerksamen Publikum. Also ein sehr erfolgreiches, großes Event, das wirklich Spaß gemacht hat. Julian Kalks hat im Finale gegen Daniel Wagner den verdienten ersten Platz geholt, Glückwunsch dazu! Jetzt geht’s aber ab ins Wochenende!

 

  • 27.06.2017
    Der Isar-Slam in München heute war ein wirklich unglaubliches Erlebnis! Nicht nur, weil dank des heißen Wetters und des mit etwa 400 Menschen gefüllten Saals der poetische Wettbewerb gleichzeitig ein Saunagefühl vermittelt hat, sondern weil die Stimmung noch mehr gekocht hat als die Temperatur! Was für geniale Texte. Was für ein großartiges Publikum. Ich habe selten so viel Begeisterung erlebt wie an diesem Abend, selten so viel Feedback und so viele Umarmungen von den Zuhörern bekommen… Es war echt der Wahnsinn. Dabei bin ich ganz knapp um 0,2 Punkte mit meinen 28,6 Punkten ausgeschieden! Und trotzdem verbuche ich diesen als einen der schönsten Slams des bisherigen Jahres.
    Gewonnen haben dann Philipp Potthast und Friedrich Hermann in einem spektakulären und verdienten Doppelsieg, herzlichen Glückwunsch! Bei so einem Event hat es sich doch gelohnt, ein bisschen zu schwitzen. Übrigens vielen Dank an Andrea fürs Fotografieren!
    Morgen geht’s dann erstmal zurück nach Bamberg und zur Uni, es stehen so einige Referate an, bevor ich am Sonntag auf der nächsten Bühne stehen werde!

 

  • 02.07.2017
    Vormittags auf einem Slam aufzutreten, erschien mir im ersten Moment völlig verrückt, weil es so ungewöhnlich ist. Aber auf dem Altstadtfest in Kulmbach heute stand ich mehr als gerne auf der Bühne! Es war eine schöne Veranstaltung mit sechs Poetinnen und Poeten Open Air in der Altstadt beim Weißen Turm. Neben dem Laufpublikum haben sich einige Begeisterte den gesamten Slam angeschaut, die Stimmung im Publikum war so herrlich wie das Wetter.
    Ich selbst habe mich sehr gefreut, trotz Startplatz 1 ins Halbfinale einzuziehen. Nur bei der Qualifikation fürs Finale gab es ein Problem: Martin Hönl und ich waren genau punktgleich und mussten so via Schnick-Schnack-Schnuck entscheiden, wer von uns gegen Raphael antreten wird. Dummerweise war das Glück bei diesem Battle nicht auf meiner Seite, sodass ich ausgeschieden bin. Tja, auch mal eine neue Erfahrung! Herzlichen Glückwunsch jedenfalls an den Gewinner Raphael und vielen Dank an Laura fürs Fotografieren!
    Jetzt geht’s für mich slamtechnisch in die Sommerpause, mit einer kurzen Unterbrechung im August, weil bei mir jetzt langsam die letzten Referate und die ersten Klausuren des Semesters anstehen! War aber wieder eine wirklich schöne Slam-Saison!

 

  • 04.08.2017
    Es war ein langer Monat ohne Slams und mit vielen Prüfungen, doch heute stand ich endlich mal wieder auf der Slambühne! Und zwar beim Weinturm Open Air Festival in Bad Windsheim – ein schönes Event mit richtig guter Stimmung. Auch wenn ich mich auf der Suche nach der Bühne erst ein bisschen verlaufen habe. Immerhin kam ich noch pünktlich an, um zusammen mit Julian Kalks, Nils Frenzel, Pascal Simon und Moderator Michl Jakob im Wettbewerb anzutreten. In zwei Zweierduellen haben wir uns für die zweite Runde qualifiziert, woraufhin ich dann mit Pascal zusammen im Battle um den 1. Platz stehen durfte. Ein schönes Gefühl, nach einer so langen Pause direkt ins Finale zu kommen.
    Es hat mich riesig gefreut, schließlich sogar den 1. Platz zu holen und einen Weinturm-Kapuzenpullover, den Pascal auf dem Foto rechts hält, zu gewinnen! Ein toller Abend auf einem spannenden Festival mit leckerem Essen und gleichzeitig ein guter Start in die neue Saison!

 

  • 13.08.2017
    Ein herrlicher Sommerabend im Freien auf dem Summerslam in der Kofferfabrik Fürth! Ich war leider mit einer anbrechenden Erkältung dabei, aber es hat so viel Spaß gemacht, dass die kaum gestört hat. Zusammen mit sechs weiteren Poetinnen und Poeten stand ich auf der Bühne vor einem begeisterungsfähigen Publikum, das den Besucherrekord von Fürth mit ca. 300 Leuten gebrochen hat.
    Zum ersten Mal, seit ich mit dem Slammen angefangen habe, habe ich es am heutigen Abend ins Fürther Finale geschafft! Ein großartiges Gefühl! Gemeinsam mit Marvin Weinstein und Andrea Zuther durfte ich also einen zweiten Text vortragen. Und ich hab mich riesig gefreut, dann sogar noch auf den 1. Platz geklatscht zu werden! Vielen Dank für einen so schönen, ermutigenden Abend mit so leckerem Essen und so herrlicher Stimmung! Außerdem danke an Andrea für das Foto!
    Jetzt geht’s aber ab nach Bamberg und ins Bett, damit ich mich gründlich auskurieren kann. In einer Woche steht der nächste Auftritt an und ich habe heute schon etwas gekrächzt, das muss ja nicht sein… Bis dahin!

 

  • 20.08.2017
    Okay, irgendetwas ist verrückt an diesem Monat. Vielleicht die Tatsache, dass ich endlich meine Hausarbeiten schreiben sollte, aber zu viel unterwegs bin und – von einer Erkältung mal abgesehen – den Sommer zu sehr genieße, um das zu tun. Vielleicht aber auch die Tatsache, dass die Slams diesen August großartig laufen.
    Heute stand ich beim 1. Spitalslam in Viechtach mit sieben weiteren Poetinnen und Poeten im Wettbewerb. Es war ein echt mitreißender Slam, so viele berührende oder wahnsinnig lustige Texte! Ich selbst durfte nach meinem Vortrag zusammen mit Andrea Zuther, Maximilian Schulle und Bert Uschner ins Finale einziehen, wo ich dann sogar den 1. Platz geholt habe! Und dass es nun zum dritten Mal in Folge passiert ist, fühlt sich etwas irreal an… Aber ich hab den Abend sehr genossen, die vielen Texte, die gute Stimmung, die Pizza, da blieb kein Wunsch offen! Zumal mich, wie auf dem Bild rechts zu sehen ist, daheim im Bett auch noch ein gutaussehender älterer Herr namens Speedy erwartet hat. Vielen Dank an Andrea für das Foto von der Bühne!
    Auf den nächsten und letzten Slam des Monats freue ich mich schon ganz besonders: Es wird der erste offizielle Weidener Poetry Slam außerhalb der Literaturtage sein! Der erste Slam in meiner Heimatstadt und ich bin am Start! Das wird ein Fest!

 

  • 30.08.2017
    Endlich war es soweit: Der 1. offizielle Weidener Poetry Slam, der EdelWortSlam, fand heute im Edelweiss statt! War ich vielleicht aufgeregt, in der Heimat auf der Bühne zu stehen! Vor dem coolen Slam-Banner haben Alexis und ich unser übliches Foto (s. rechts oben) gemacht, das Theresa auf himmlische Art gebombt hat!
    Nach der wunderschönen Musik von unserem Featured Artist Philipp Stenger ging’s los: Neun tolle Poetinnen und Poeten traten im Wettbewerb an, durch den uns Felix Kaden moderiert hat. Gemeinsam mit Stella Reiss und Pascal Simon habe ich – ganz knapp – den Einzug ins Finale geschafft! Beim Fantasy-Schnick-Schnack-Schnuck zwischen uns, das Ihr auf dem Bild links sehen könnt, war ich „meine Mudda“ und habe mich gegen Pascals Laser-Raptor sowie Stellas unaussprechliches Wesen durchgesetzt, sodass ich auf dem letzten Startplatz im Finale meinen zweiten Text vortragen durfte.
    Und als wäre der Abend bis dahin nicht schon krass genug gewesen, habe ich es auch noch im Stechapplaus auf den 1. Platz geschafft! Unglaublich! Ein Monat, vier Slams, vier Siege?! Was war das für ein krasser Monat? Was war das für ein wunderschöner Abend? Vielen Dank an alle, die das Event so großartig und schön gemacht haben! Und danke an Andrea und unseren Featured Artist Philipp fürs Fotografieren!
    Ich freu mich riesig, dass es jetzt einen regelmäßigen Slam in meiner Heimatstadt gibt! Bestimmt stehe ich dort noch öfter auf der Bühne. Aber jetzt geht’s als nächstes Richtung Österreich…

 

  • 06.09.2017
    Drei Fränkinnen auf einem Roadtrip nach Österreich, um dort über die Bühnen zu touren! Zusammen mit Barbara Gerlach und Stella Reiss ging’s heute los nach Salzburg, wo wir gemeinsam mit zwei weiteren Poetinnen und einem Poeten im Rockhouse angetreten sind! Ich feiere immer noch, dass Lukas Wagner uns auf diese Tour eingeladen hat!
    Es ist ein tolles Gefühl, mal außerhalb der Landesgrenze auf der Bühne zu stehen! Die Oceans, eine Boygroup aus der Gegend, haben den Slam musikalisch wunderbar begleitet, die Texte der Slammer*innen haben das Publikum merklich begeistert. Trotz Startplatz 1 durfte ich mich über den Einzug ins Finale freuen, in dem – witzigerweise – wir drei Fränkinnen (im Hintergrund des Backstage-Gruppenselfies zu sehen) standen.
    Der Abend war unglaublich schön! Gute Stimmung, jede Menge Spaß, eine tolle Atmosphäre im Raum. Und dann durfte ich ernsthaft noch zum fünften Mal in Folge den 1. Platz holen, einfach irre! Oh mein Gott, ich habe eine Ukulele gewonnen! Und auch wenn es generell keine gute Idee ist, mir ein Musikinstrument in die Hand zu geben, habe ich mich riesig gefreut!
    Danke übrigens an den Fotografen WhyT.org, der die beiden tollen Bilder (rechts) geschossen hat! Das Bild von mir in der Performance hat übrigens Stella Reiss nachbearbeitet, um es etwas heller zu machen. Vielen Dank dafür!

 

  • 07.09.2017
    Zwischenzeitlich dachte ich zwar, ich würde diesen Tag aufgrund von Schlafmangel nicht überleben, doch ich habe durchgehalten! Wir sind gestern Nacht noch etwa vier Stunden von Salzburg weiter in unser Hotel nach Lech am Arlberg gefahren, wo wir – ganz ungewöhnlich – am heutigen Nachmittag den Slam anlässlich der 1. Lecher Literaturtage hatten! Und zwar Open Air in knapp 2000 Höhenmetern auf der sogenannten Kriegeralpe. Der Ausblick war überwältigend! Diese wunderschönen Berge, diese süßen Murmeltiere, die Sonne… Da war jede Müdigkeit wie weggeblasen!
    Wieder insgesamt zu sechst traten wir im Wettbewerb an, begleitet von DJ Felix Kaden und Moderator Lukas Wagner. Besonders cool fand ich, dass viele Wanderer spontan dazu kamen, als sie das Event bemerkt haben! Zusammen mit Stella Reiss und Mo! (Maurice) habe ich den Einzug ins Finale geschafft, das ich nach einem gesonderten Stechapplaus zwischen Mo! und mir tatsächlich für mich entscheiden konnte! Unglaublich! Ich freu mich riesig, aber so langsam kommt mir meine Siegesserie surreal vor… Jedenfalls habe ich den Nachmittag sehr genossen, viel mit den Poet*innen und den Leuten vor Ort geplaudert, die himmlische Aussicht sowie die Fahrt mit dem Skilift genossen und mich ein bisschen dabei abgequält, den 8kg schweren Siegesstein wieder runter zum Hotel zu transportieren. Zum Glück ging’s dann am späteren Nachmittag in den Hotelpool zur Entspannung, meine Arme waren sehr glücklich darüber! Und obwohl ich schon gespannt auf den nächsten Slam bin, finde ich den Gedanken an die morgige Abreise aus Lech doch ein bisschen schade… Aber immerhin gibt es auch schon einen kleinen Online-Artikel zum Slam: Maron Fuchs gewann Wettstreit der Poeten.

 

  • 08.09.2017
    Da hilft auch kein Gejammer, heute mussten wir Lech und seine wunderschönen Berge hinter uns lassen! Aber der Slam im Club Vaudeville in Lindau war es definitiv wert. Der Saal war gut gefüllt mit gut gelaunten Menschen, da hat es richtig Spaß gemacht, sich zwischendurch mal als Zuschauerin ins Publikum einzuschleichen, um die anderen Poetinnen und Poeten richtig auf der Bühne zu sehen! Doch nicht nur beobachtet habe ich, ich habe auch ganz besonders kreativ die Punktzahlen mitgeschrieben und alle Texte mit einem thematisch passenden Bildchen versehen. War lustig!
    Heute traten wir zu neunt an, mit Lukas als Featured Artist, und schon wieder hab ich’s mit Stella und außerdem mit J-Man ins Finale geschafft. Der Wahnsinn! Und, um das Ganze noch verrückter und unglaublicher zu machen, habe ich den siebten 1. Platz in Folge geholt. Was für eine krasse Tour. Was für krasse Erlebnisse. Und was für ein krasser Döner nach dem Slam! Ich freu mich schon auf Götzis morgen, auch wenn es leider schon die letzte Station dieser Tour ist.

 

  • 09.09.2017
    Aus Lindau wieder auf einen letzten Sprung zurück nach Österreich! Nachdem der Slam in Götzis schon so schön in der Zeitung angekündigt worden war (s. links), fand der Wettbewerb mit acht Poetinnen und Poeten heute statt. Obwohl ich große Theatersäle eigentlich nicht sooo gerne mag, hat mich die Stimmung in diesem richtig überwältigt und beflügelt! Was natürlich maßgeblich am wundervollen Publikum lag, das merklich offen für alle Arten Text war. Wirklich himmlisch! Hätte ich das vor meinem Auftritt als letzte Poetin der Vorrunde gewusst, hätte ich nicht den ganzen Wettbewerb über wie auf heißen Kohlen gesessen. Aber als ich die Bühne betrat, war ich einfach nur begeistert! Und plötzlich fand ich mich mit Mo!, Simon und Julius im Finale wieder.
    In der Pause vor dem Finale hab ich mich total in einen supersüßen Zuschauer verschossen – der kleine angehende Erstklässler war tatsächlich mit seiner großen Schwester auf dem Slam und hat die Texte der Poeten richtig gefeiert! Solche Zuschauer sind doch echt ein Traum. Ich durfte ihm sogar ein Autogramm geben, bevor’s dann ins Finale ging. Letztendlich hab ich die skurrile und surreale Siegesserie auf acht erweitert und wieder einen Stein gewonnen, diesmal 6kg schwer. Die Heimfahrt wird lustig…! Aber ich freu mich riesig, dass meine Texte derzeit so viele Menschen so sehr erreichen! Da schleppe ich die insgesamt 14kg Steine und die coole Ukulele gerne als Erinnerung nach Hause, so hab ich immerhin eine neue Fensterbank-Deko in meinem Zimmer in Weiden!
    Einen Online-Artikel mit Bildern und Video des Abends gibt es auch schon: Im Slamlabor brodeln die poetischen Reagenzgläser. Sehr lesens- und sehenswert, schaut doch mal rein!
    Das superschöne Selfie von Julius, mir, Felix, Stella und Barbara im Backstage war ein tolles Abschlussbild für diese einzigartige Tour. Ab morgen geht’s wieder in den Alltag, mit richtig aufregenden, bewegenden, motivierenden Erinnerungen von einigen wunderbaren Tagen. Danke für alles, an all die lieben Menschen, die maßgeblich an dieser unvergesslichen Zeit beteiligt waren!

 

  • 12.09.2017
    Heute stand ich zum Saisonauftakt des Bayreuther Poetry Slams mit sechs weiteren Poeten auf der Bühne im Zentrum! Wegen der Semesterferien war der Saal nicht ganz so voll wie sonst, aber doch gut gefüllt, sodass die Stimmung nichts zu wünschen übrig ließ! Erneut habe ich mich heute ins Finale getextet, wo ich hinter dem verdienten Sieger Jean-Philippe Kindler und Arndt Ulrichsen den dritten Platz belegen durfte! Es war ein echt schöner Abend mit verschiedensten Texten, ich hab den Auftritt sehr genossen. Wie alle Slams in der letzten Zeit! Ich freu mich schon wieder auf den nächsten, auch wenn ich gerade unibedingt ein bisschen im Stress bin… Aber da sind Auftritte doch der perfekte Ausgleich zu den Arbeiten am Schreibtisch. So, ich muss mal wieder an meine Hausarbeit! Zumindest bis zum Slam in Aschaffenburg am Sonntag…

 

  • 17.09.2017
    Wow! Ich stand selten auf einer so schönen Bühne in einem so schönen Saal wie heute im Stadttheater Aschaffenburg! Die auf dem Bild noch leeren Plätze waren beinahe alle gefüllt, die Stimmung im Publikum war super und der Auftritt in dieser guten Atmosphäre hat wirklich Spaß gemacht! In der Vorrunde durfte ich mich über die höchste Punktzahl (53/60) des Abends freuen, sodass ich dann mit Schriftstehler und Christofer ins Finale kam. Dort holte ich zum zweiten Mal in Folge den 3. Platz! Herzlichen Glückwunsch an Armin alias Schriftstehler zum Sieg! Es war ein so toller Abend, dass mir der Slam wirklich wert war, am nächsten Morgen in aller Frühe zurück nach Bamberg zu fahren, um pünktlich in der Sprechstunde meines Dozenten zu sitzen. Auch wenn ich in der Besprechung verdammt müde war…!
    In der Zeitung erschien übrigens ein Artikel über das Event: Ehrliche Worte holen den Sieg. Lest doch mal rein!

 

  • 28.09.2017
    Nach einer echt anstrengenden Woche, in der ich nicht viel außer meinem Schreibtisch gesehen habe, ging es heute zum SprechAkt Slam in Landshut – was für eine willkommene Abwechslung zum Schreiben von Hausarbeiten! Viele liebe bekannte Gesichter, u.a. aus der katholischen Jugendstelle Landshut, haben den Abend zusätzlich versüßt. Die wundervolle Jugendreferentin Nicole hat sogar ein Bild von mir auf der Bühne geschossen, danke dafür!
    Im Wettbewerb trat ich mit vier weiteren Poeten an, leider wurde ich direkt auf Startplatz 1 gelost. Von dort aus konnte ich aber, und das ist echt eine Premiere, trotzdem die höchste Punktzahl der Vorrunde holen und ins Finale einziehen, in dem ich letztendlich auf den 1. Platz geklatscht wurde! Ein richtig tolles Gefühl!
    Insgesamt war die Stimmung in der Alten Kaserne richtig gut, die Jury ist bei ihren Wertungen mit kleinen Bildern sogar künstlerisch aktiv geworden, sehr sehenswert! Und ich freue mich darauf, bald mal wieder nach Landshut zu kommen – wobei mein nächster Termin dort eine Lesung, kein Slam sein wird. Jetzt stehen aber erstmal die Fortsetzung meiner Hausarbeit und die Klausurvorbereitungen für die letzte Prüfung vor Beginn des neuen Semesters an…

 

  • 07.10.2017
    Heute Abend habe ich mich erneut vom Schreibtisch losgerissen und nicht nur einen, sondern gleich zwei Auftritte mitgenommen! Zuerst stand ich zusammen mit Steven bei der 70-Jahr-Feier des VdK Wendelstein als Unterhaltungsprogramm auf der Bühne, das hat viel Spaß gemacht! Mal ein anderes, aber sehr begeisterungsfähiges Publikum. Es gab als Dankeschön sogar einen Blumenstrauß für mich, einen Brotzeitkorb für Steven und ein gutes Abendessen. Dieses Foto links oben hat der freundliche Landrat am Tisch neben uns gemacht, danke dafür!
    Dann mussten wir auch schon weiter nach Nürnberg, wo wir auf dem Themenslam Leben & Tod angetreten sind. Das Hin und Her war zwar etwas anstrengend, doch die Veranstaltungen waren es wert. Der Slam hat die Zuhörer, wie das Thema schon vermuten lässt, stellenweise richtig mitgenommen. Ich war auch schon ganz aufgewühlt, als ich als letzte Starterin auf die Bühne kam. Ganz knapp bin ich noch in den Finalentscheid mit Manuela Kolar, Steven und Barbara Gerlach gerutscht. Und im Finale haben Barbara und ich dann einen Doppelsieg geholt, das hat mich riesig gefreut! Mal zusammen mit Barabara zu gewinnen, war ein schönes Gefühl. Und dann noch ein Selfie mit Fotobomber und Moderator Michl Jakob zu machen, war die Krönung des Abends, bevor es wieder nach Bamberg und ans Lernen für meine Klausur am Freitag ging!

 

  • 21.10.2017
    Puh, zwei Wochen Bühnenpause waren zu lang! Aber dafür war es umso schöner, im Club Alpha 60 in Schwäbisch Hall endlich wieder zu slammen! Insgesamt zu sechst haben wir das richtig begeisterte Publikum unterhalten, es war ein klasse Line-Up und es herrschte eine wunderbare Stimmung im randvollen Raum!
    Bis ins Halbfinale der K.O.-Runden bin ich gekommen, doch dann hat mich der verdiente Sieger des Abends, Florian, rausgekickt. Wobei ich das Finale auch als Zuhörerin sehr genossen habe! Ich kam zwar, nachdem ich alle anderen Station für Station abgesetzt habe, erst um halb drei in der Nacht zurück nach Bamberg, doch der Abend fern vom Schreibtisch war es wert, mal auf zwei Stunden Schlaf zu verzichten. Zum Glück sind die Altlasten des letzten Semesters bald komplett beseitigt! Und zum Glück wird bald der nächste Slam den Lern- und Arbeitstrott unterbrechen!

 

  • 26.10.2017
    Der Slam heute war wunderschön. Die Stimmung war wunderschön. In der Hörbar in Oberstdorf stand ich heute mit sieben weiteren Poetinnen und Poeten auf der Slambühne, nachdem ich schon eine herrliche Fahrt ins Allgäu mit den lieben Frankenkollegen Oliver und Stella hatte (s. Foto links). Dort gab es dann ein langersehntes Wiedersehen mit alten Bekannten wie Ivica und Ines, ach, so fängt der Abend doch gleich gut an! Und er ging genauso super weiter.
    Ich wurde zwar mal wieder auf Startplatz 1 gelost, habe von dort aus aber gleich mit 52/60 Punkten den Einzug ins Finale geschafft! So cool! Zusammen mit Ines, Ivica und Stella trug ich dann einen weiteren Text vor. Und nein, ich habe das Mikrofon nicht gegessen, auch wenn das Bild es vermuten lässt! Ich hatte gute Pommes, da mampfe ich doch kein Mikro!
    Es war so ein wundervoller Abend mit großartigen Menschen. Ein toller Slam mit diesem begeisterungsfähigen Publikum, was will man denn mehr? Die Fotografin Sonja Geiger hat in wundervollen Fotos die schönen Momente festgehalten, danke dafür! Sogar ein Video von der Vorrunde ist auf YouTube gelandet!
    Und danke, dass ich mich letztendlich nicht nur riesig über den 1. Platz, sondern auch über einen Gutschein für einen Tandem-Gleitflug freuen durfte! Ich raste aus!!! Da muss ich definitiv bald mal wieder nach Oberstdorf kommen, nachdem Moderator Jay-Man und Organisator Ivica (s. Foto rechts unten) mir diesen Umschlag überreicht haben…!
    Und so viel ich heute noch für die Uni, fürs Praktikum und im Haushalt erledigen muss, ich mache das alles mit einem kleinen Lächeln, denn dieser Abend hat mir unfassbar viel Energie und Freude gegeben.
    Habt ein wunderschönes Wochenende! Ich werde meines jedenfalls trotz Arbeit genießen!

 

  • 05.11.2017
    Es war eine sehr lange Fahrt zum Fem Slam im „Stilbrvch“ auf dem Campus der Uni Göttingen, und doch eine sehr lohnenswerte! Heute trat ich am frühen Abend mit vier weiteren Poetinnen und einem Poeten im feministischen Slam an. Der Raum war randvoll mit ZuhörerInnen, die Stimmung war toll! Und ich habe mich sehr über viele inspirierende Bekanntschaften sowie tolle Texte gefreut.
    Im Wettbewerb selbst lief es für mich nicht so optimal, da ich zum ersten Mal seit guten vier Monaten um einen Punkt in der Vorrunde ausgeschieden bin, aber das musste auch mal wieder sein. Das ganze Event war zu schön, um sich über so was zu ärgern! Jetzt genieße ich einen richtig ruhigen Abend im Hotelzimmer, bevor es morgen ganz früh nach Bamberg und gleich zum ersten Referat des Semesters geht. Ach ja, und da heißt es, Studenten hätten nichts zu tun!

 

  • 10.11.2017
    Heute ging es mal wieder in die Gemeindebücherei Heroldsberg zum schon im Vorfeld ausverkauften Hero-Slam! Es war wie immer ein richtig schöner Abend in toller Atmosphäre, mit guter Verpflegung und begeisterten Zuhörern. Zusammen mit Flemming, Bastian, Cris, Martin, Thomas und Steven trat ich im Wettbewerb an, der von Michl Jakob und Andrea Zuther als Team „Trio mit Rechenschwäche“ gefeatured wurde. Ganz traditionell hab ich den Einzug ins Finale und es dort auf den 2. Platz zusammen mit Martin Hönl geschafft! Gewonnen hat Steven, herzlichen Glückwunsch!
    Mein persönliches Highlight an diesem Abend war allerdings – so verrückt das klingen mag – das Anstehen in der Frauenklo-Schlange. Denn es war ein magischer und verdammt witziger Moment, als zahlreiche Zuschauerinnen und ich darauf gewartet haben, dass eine der beiden Kabinen frei wurde! Ich hatte beim Anstehen noch nie so viel Spaß wie mit dieser Truppe! Vielen Dank für eine so geniale Erinnerung!

 

  • 11.11.2017
    Nach einem arbeitsreichen Tag ist ein Slam am Abend etwas Wundervolles! So habe ich mich mehr als nur etwas gefreut, endlich mal wieder mit Flo Langbein zusammen nach Forchheim zu fahren, um beim Best of Slam anlässlich der Forchheimer Literaturtage im Jungen Theater aufzutreten! Nur zu viert traten wir unter den Moderationen von Felix Kaden an: Lenny, Flo, Martin Geier und ich durften uns in einem „Survival of the fittest“-Format behaupten, bei dem jede Runde ein Poet ausschied, anstatt weiterzukommen. Tatsächlich haben wir Bamberger, also Flo und ich, den Einzug in Runde 3 und somit ins Finale geschafft!
    Nachdem ich bei Schere, Stein, Papier glamourös
    verloren habe, hatte ich dort dann den ersten Startplatz. Doch egal, wann man auf die Bühne kam, das riesige Publikum im randvollen Theater hat immer für beste Stimmung gesorgt! Es hat wirklich enorm viel Spaß gemacht, so begeisterten Leuten wieder und wieder Texte vorzutragen! Der Themenvielfalt bei dieser Veranstaltung wurde ausgiebig gelauscht.
    Letztendlich konnte ich den 1. Platz im Finale und somit ein Snickers holen! Hurra! Die Freude darüber ließ sich einfach nicht verbergen – ich meine, ein Snickers!!! Es war übrigens sehr lecker. Abschließend haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht. Allgemein sind an diesem Abend ganz wunderbare Fotos entstanden, danke dafür an Ulli Raab! Er hat wirklich tolle Momente eingefangen.
    Es ist jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis in Forchheim! Und mit Flo sowie einigen lieben bekannten Bambergern war die Heimfahrt umso lustiger. Sogar alle Bücher, die ich im Gepäck hatte, haben verschiedene Käufer gefunden, sodass ich mich auf dem Rückweg richtig leicht gefühlt habe. Ein rundum gelungener Abend also – da kann man morgen wieder ganz motiviert lernen…! Oder so ähnlich.Der Artikel des Abends ist jedenfalls sehr motivierend: Forchheim: Rotkäppchen geht im Bordell der Großmutter anschaffen. Viel Spaß beim Reinlesen!

 

  • 16.11.2017
    Heute Abend hat es mich sehr spontan wegen Poetenausfalls erneut zum SprechAkt Slam nach Landshut gezogen. Es war wie immer herrlich, dort zu sein – viele liebe Bekannte und Freunde, gute Stimmung sowie tolle Poetinnen und Poeten! Obwohl es erst knapp mit dem Line-Up aussah, standen letztendlich neun Leute auf der Bühne, unter anderem die wundervolle Carolin, die das Foto hier geschossen hat. Vielen Dank dafür!
    Ich habe den heutigen Abend genutzt, um einen brandneuen Text über Mobbing auf die Bühne zu bringen, und die Resonanz hat mich umgehauen! Wenn die niedrigste Streichwertung eine 9,0 ist und du mit 28,6/30 Punkten ins Finale einziehst, weißt du einfach, diesen Text wirst du noch öfter vortragen. Das war wirklich ermutigend und einfach schön.
    Genau klasse war das Finale, in dem ich mit Gina und Carolin in einer Frauenrunde antrat. Letztendlich durfte ich den 1. Platz und einen Büchergutschein sowie großartige Erinnerungen an einen Abend voller lieber Menschen mit nach Hause nehmen. Es war wie immer richtig schön, Landshut! Da fährt man nachts sogar freiweillig die zweieinhalb Stunden zurück nach Bamberg.

 

  • 24.11.2017
    Was für eine Odyssee… Eigentlich wollte ich ja nur zum Slam im Stadttheater Landsberg (Lech). Da allerdings irgendwelche sehr kreativen Deppen auf die glorreiche Idee gekommen sind, der Deutschen Bahn Oberleitungen zu klauen, war die Anreise deutlich komplizierter und langwieriger als gedacht. Zum Glück habe ich es letztendlich doch noch pünktlich ins Stadttheater geschafft; dieser Abend war nämlich sehr hörenswert!
    Neun Poetinnen und Poeten traten an, der zehnte im Line-Up hatte anders als ich keine zwei Stunden Verspätung, sondern volle fünf, sodass er erst nach Ende der Veranstaltung ankam. Echt schade, zumal es wirklich tolle und sehr unterschiedliche Texte zu hören gab! Gewonnen hat diesen Slam übrigens – mehr als verdient – Philipp Potthast, herzlichen Glückwunsch dafür!
    Nach der Hotelübernachtung im Zimmer mit Elena, die zusammen mit Jonas und Philipp im Finale stand, ging es früh zurück nach Hause, diesmal zum Glück ohne Umwege. Aber mit ganz viel Regen.

 

  • 30.11.2017
    Mein literarischer Monatsabschluss fand diesen November im G6 Neumarkt statt, und es war ein schöner Abend! Mit musikalischem Feature traten wir zu fünft im Jugendtreff auf, letztendlich durfte ich mich übers Finale und mit Franzi über den 2. Platz freuen. Gewonnen hat Steven, herzlichen Glückwunsch dafür!
    Ich hab diesen entspannten Abend mit lauter lieben Poetinnen und Poeten sehr genossen, vor allem zusammen mit meinem Lieblingshank, der mal wieder in Franken und Umgebung auf Tour war (s. Bild)! Danke an Martin fürs Fotografieren! Unsere Versuche, ein Selfie zu machen, sind ja nach hinten losgegangen… Der Schnee an dem Abend hat die Landschaft übrigens letztendlich noch sehr schön geweißt, es war ein toller Anblick.
    Doch jetzt wünsche ich Euch erstmal viel Spaß beim Öffnen des ersten Kalendertürchens morgen – mein Lego-Adventskalender steht schon bereit, um mein Wohnheimszimmer über den Dezember weihnachtlich zu dekorieren!

 

  • 04.12.2017
    Ach Wahnsinn! Bei der Dezemberausgabe von Bamberg ist Slamberg vor drei Jahren stand ich das erste Mal auf einer Slambühne. Und auf ebendiese Bühne bin ich heute Abend zusammen mit meiner lieben Freundin und Kollegin Laura Schmolke zurückgekehrt! Es war wie ein kleines Jubiläum für mich. Die Stimmung im Saal war toll, es traten zehn super Poetinnen und Poeten auf, ich habe mit 24/30 Punkten einen Punkt mehr als vor drei Jahren geholt – yeah! -, aber den Finaleinzug trotzdem verpasst. Was den Abend nicht minder schön gemacht hat, zumal sich auch Laura erneut auf die Bühne wagte, zum zweiten Mal überhaupt!
    Dieser Slam hat Erinnerungen wach gerufen und Spaß gemacht – und zum Glück muss ich morgen nicht gleich um acht Uhr früh in der Uni sitzen.

 

  • 05.12.2017
    Heute ging es mal wieder zum Hörsaalslam in der Hochschule Coburg. Was für ein Abend! Die Veranstaltung war schon seit einigen Tagen ausverkauft, der Hörsaal war voll, die Verpflegung durch Amnesty International war richtig liebevoll und der Slam selbst hat einfach nur Bock gemacht. Das studentische Publikum hat ganz begeistert jede Art von Text aufgenommen, mitgefiebert, Bücher gekauft und einen richtig motiviert, auf die Bühne zu gehen! Auch wenn ich das unter uns neun Teilnehmern heute gleich als erste musste… Aber Startplatz 1 muss ja hin und wieder sein!
    Hank Flemming hat mich mit einem großartigen Text aus der Vorrunde gekickt und stand mit Daniel Wagner sowie Steven im Finale, das Daniel für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch dafür!
    Nach dem Wettbewerb ging es aber schnell in Richtung Heimat, denn morgen muss ich früh und frisch im Praktikum eine 8. Klasse unterrichten. Da wäre es wirklich nicht ratsam, übernächtigt zu sein!

 

  • 07.12.2017
    Gerade noch pünktlich kam ich an diesem Abend zum Poetry Slam in der TH Ingolstadt! Nach einer etwas anstrengenden Parkplatzsuche habe ich mich allerdings noch zu den anderen Poeten gesellt und die Veranstaltung sehr genossen. Einerseits weil die Gesellschaft richtig toll war, u.a. mit Carolin (s. Bild rechts), mit der Slams immer wieder ein schönes Erlebnis sind! Wir sind zwar beide aus unseren jeweiligen Vorrunden rausgeflogen, doch wir haben das Finale zwischen dem Sieger des Abends, Yannik Sellmann, und seinem Konkurrenten Hank Flemming mit Spannung beobachtet. Andererseits war auch die Stimmung im Hörsaal großartig! Das Publikum war ganz begeistert von allen Texten, es kamen in der Pause interessante Unterhaltungen zustande. Also rundum ein gelungener Abend!

 

  • 10.12.2017
    Zum Abschluss dieses Wochenendes hat es mich mal wieder in die Kofferfabrik Fürth gezogen, wo ich mit einem ganz großartigen Line-Up auf der Bühne stand. Jedenfalls nachdem ich dank eines regelrechten Schneesturms in meiner Oberpfälzer Heimat den Weg nach Fürth geschafft hatte. Dieses Wetter…
    Ganz knapp sind Andrea Zuther und ich mit jeweils 24/30 Punkten gegen die letztendliche Siegerin Rita sowie Clara mit ihren 25 Punkten ausgeschieden, doch es war ein mehr als hörenswerter Slam. Und die Rückfahrt zusammen mit Flo Langbein ist richtig schnell vergangen! So endet ein Wochenende mit zwei Slams, vier Lesungen und einem Wohnzimmer-Lesungs-Konzert doch wirklich würdig. Jetzt geht’s wieder ab in den Uni-Alltag!

 

  • 14.12.2017
    Was für ein schöner Abend in der Kulturfabrik Roth! Mit richtig tollen Poetinnen und Poeten, sogar einem Slam-Team, stand ich heute wieder auf der Bühne. Die Anfahrt im Dunkeln hat mich zwar total müde gemacht, doch sobald es in den Wettbewerb ging, war ich wieder wach und konnte sogar ins Finale einziehen! Zusammen mit Daniel Wagner, Rita Apel und Clara Nielson trug ich einen zweiten Text vor. Gewonnen hat – mehr als verdient – Rita mit ihrem unfassbar lustigen Text aus dem Lehreralltag. Herzlichen Glückwunsch!
    Zusammen mit dem Team „Einfach so“ ging es dann über den Bahnhof Nürnberg zurück nach Bamberg und schnell ins Bett, denn morgen muss ich mich früh auf den Weg nach München machen und einen Zwischenstopp am Hans-Carossa-Gymnasium Landshut einlegen, um die bestellten Romane zu liefern, bevor der Vormittagsunterricht endet!

 

  • 15.12.2017
    Nach eine wunderbaren Bücherlieferung in Landshut ging es für mich weiter nach München, ins ubo9 in Aubing! Der Slam, den Moderator Jaromir Konecny so wunderbar organisiert hat, war ganz zufällig eine reine Frauenrunde! Sechs Slammerinnen traten in k.o.-Duellen mit Lucky Loser Prinzip an, ich gewann direkt die erste Runde und kam ins Halbfinale. Zusammen mit Carolin Annuscheit hatte ich wieder einen spaßigen Abend! Danke nochmal an sie, dass sie mich auf der Bühne fotografiert hat!
    Der Wettbewerb selbst lief dann nicht ganz optimal ab, doch letztendlich hat Kerstin völlig zu Recht gewonnen. Gratulation! Danach mussten wir zwar ordentlich zur S-Bahn spurten, doch wir haben sie noch erwischt!
    Unglaublich, dass das schon der vorletzte reguläre Slams des Jahres war! Jetzt stehen nur noch zwei Weihnachts-Textlesungen und der Poetry Slam in Hof an, dann ist es schon 2018!

 

  • 17.12.2017
    Oliver Walter​, Anni Hengst, Maurice Massari​ und ich hatten heute einen wundervollen Abend im Alten Spital Viechtach! Gemeinsam lasen wir eigens geschriebene Weihnachtstexte, unterhielten uns mit dem Publikum über Weihnachtstraditionen und sammelten dabei Spenden zugunsten eines Kinderheims auf Haiti.
    Nur die Rückfahrt war im Schneefall nicht ganz so optimal, außerdem hätte ich da beinahe noch einen Wildunfall gehabt, weil mir Bambi vors Auto rennen wollte, doch das konnte ich zum Glück noch verhindern…
    Jedenfalls vielen Dank für so einen schönen Abend mit so toller Atmosphäre! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung dieser Weihnachtslesungs-Aktion am Mittwoch im K4 Nürnberg!

 

  • 20.12.2017
    Es war ein schöner letzter Auftritt vor Weihnachten im K 4 Nürnberg, wo wir insgesamt zu viert unter der liebevollen Organisation & Moderation von Oliver Walter erneut ein literarisches Weihnachtsprogramm auf die Bühne brachten, um Spenden für das Kinderheim auf Haiti zu sammeln. Olli, Helmuth, Steven und ich trugen wieder jeweils zwei Texte vor, unterhielten uns gut mit dem Publikum, bekamen ein kleines Blockflötenkonzert von „Oh Tannenbaum“ und hatten einen sehr kurzweiligen Abend!
    Und auch wenn die wunderbare
    Andrea Zuther heute nicht selbst auf der Bühne stand, sondern im Publikum saß, war es großartig, sie nochmal zu sehen und so ein schönes Bild mit ihr zu schießen. Jetzt geht’s aber endgültig in die Weihnachtszeit!

 

  • 28.12.2017
    Heute ging es für mich ein letztes Mal für dieses Jahr auf die Slambühne, nämlich im Theater Hof! Der Saal war ausverkauft, die sieben Poeten boten ein ganz großartiges, abwechslungsreiches Programm, die Featured Artistin hat uns mit super Klaviermusik und Gesang begeistert, der ganze Abend hat einfach Spaß gemacht! Bert und ich haben uns dauernd gegenseitig beim Essen fotografiert, was man wunderbar auf Facebook sehen kann… Gewonnen hat übrigens völlig verdient Mo!, dessen epische Lyrik ich immer noch in den Ohren habe.
    Für mich geht’s jetzt weiter nach Dresden, wo ich mit meinem Freund Silvester feiern werde. Nach einem wirklich unvergesslich tollen, aufregenden Jahr.

 


 

2017 kam ich tatsächlich auf 58 Poetry Slams, mehrmals war ich dabei auf Tour – sogar zum ersten Mal bis nach Österreich! -, einmal durfte ich Featured Artist sein, einmal beim Frankenslam antreten, einmal beim Bayernslam. Und beim Bayernslam durfte ich sogar ins Finale einziehen! 2 Poetry-Auftritte auf Vereinsfeiern, 2 Release-Veranstaltungen zur „Königlich bayerischen Slam-Anthologie“, 2 Weihnachtstext-Lesungen für einen guten Zweck. Ich war wirklich oft auf der Bühne dieses Jahr.

Aber auch hinter der Bühne ist viel passiert. Ich habe wundervolle neue Bekanntschaften geschlossen, liebe alte Bekannte getroffen, viele bisher unbekannte Städte gesehen und so einige signierte Bücher unter die Leute gebracht. Darum will ich an dieser Stelle nicht nur glücklich aufs letzte Jahr zurückblicken, sondern mich bei all den großartigen Menschen bedanken, die mich immer wieder tatkräftig unterstützt, motiviert und zum Lachen gebracht haben. Die 2017 erst so unvergesslich für mich gemacht haben. Vielen Dank! Wir sehen uns dann 2018 auf und hinter den Bühnen!