Poetry Slams 2016

Es geht weiter! Auch in diesem Jahr werde ich auf einigen Bühnen stehen, und das von Anfang an. Und hierher kommen wieder die Erinnerungen an die großartigen Abende voller Poesie – ob Slam, Kleinkunstabend oder Ähnliches.


  • 10.01.2016
    20160110_224820Nun hat das neue Jahr auch literarisch für mich begonnen. Der Slam in der Kofferfabrik Fürth war zu Recht richtig gut besucht, es war ein toller Abend! Sieben Poeten traten auf, Thomas Schmidt und Pascal Simon kamen ins Finale und haben sich einen völlig verdienten Doppelsieg geholt. Für mich persönlich war heute nicht nur der ungeliebte Startplatz 1 ein bekanntes Phänomen, auch die Verspätung der Bahn war es – Überraschung!
    Aber wie sollte das neue Jahr sonst starten, wenn nicht wie gewohnt? Ich hab mich über 22/30 Punkten und eine – wenn auch späte – Ankunft in Bamberg gefreut. Morgen nach der Uni geht es gleich weiter!

 

  • 11.01.2016
    Bei den Ansbacher Kammerspielen habe ich die gestrige Tradition fortgesetzt und wieder den ersten Startplatz gezogen. Oh Mann! Aber die Stimmung im ausverkauften Saal war so schön, dass es mir nicht viel ausgemacht hat, zuerst auf die Bühne zu gehen. Unter den sieben Slammern, die heute angetreten sind, hat Piet Weber den ersten Platz geholt. Anschließend ging es über Nürnberg nach Hause.
    Bis zum nächsten Slam muss ich unbedingt meine neuen Texte üben, damit ich sie dann vortragen kann. Aber insgesamt bin ich echt zufrieden mit diesem Jahresauftakt und den heutigen 24/30 Punkten. Es wird sicher noch ein spannendes, poetisches Jahr.

 

  • 14.01.2016
    20160114_213615Wie schon im letzten Jahr war ich heute auf dem „Kultursplitter“ Kleinkunstabend 2016 der Fachschaft GuK an der Uni Bamberg. Doch diesmal gab es nicht nur Musik, Schauspiel und Texte auf der Bühne, nein! Aus den poetischen Beiträgen wurde ein Mini-Slam gemacht. Zu fünft haben wir in zwei Runden Texte vorgetragen und letztendlich konnten sich Paulina und Flo die Kronen holen. Schön war’s, wenn auch manchmal etwas unruhig!
    Nächste Woche findet bereits der 3. Bamberger Audimax Slam statt – das wird sicher klasse! Ich bin jetzt schon nervös, wenn ich daran denke!

 

  • 21.01.2016
    12549000_10153901905309579_6652347018217200155_nWas für ein gigantischer Abend! Beim 3. Audimax Slam von Bamberg ist Slamberg stand ich wieder in der Uni auf der Bühne. Das hat Erinnerungen an meinen zweiten Poetry Slam geweckt! Ich hatte zwar schon deutlich mehr Bühnenerfahrung, aber genauso weiche Knie.
    12644664_10153901903289579_7797086819180289218_nNeun Poeten sind angetreten, der Saal war ausverkauft, die Stimmung richtig gut. Es hat mich umgehauen, dass ich nicht nur in der ersten Vorrunde, sondern auch noch im Finale stehen durfte! Herzlichen Glückwunsch an den völlig verdienten Sieger Thomas Spitzer aus Regensburg! Und vielen Dank an Andreas Hellmann für die Fotos! Auf dem zweiten seht Ihr die drei Finalisten: Thomas, Felix und mich.
    Ich war wirklich froh, nur fünf Minuten vom Audimax entfernt zu wohnen, denn es ist so kalt geworden, dass mein Fahrrad tatsächlich eingefroren ist… Auch mal was Neues! Jetzt geht’s aber mit großer Begeisterung über den ganzen Abend ins Bett, denn die Uni morgen früh bleibt mir natürlich nicht erspart.

 

  • 11.02.2016
    2016-02-11 20.46.37Endlich konnte ich nach dem ersten großen Prüfungsstress des Semesters mal wieder an einem Slam teilnehmen! Heute in Amberg stand wirklich ein hochkarätiges Line-Up auf der Bühne! Kein Wunder, dass das Café Zentral gut gefüllt mit begeisterten Zuhörern war. Ich hab mich sehr gefreut, nach acht Monaten endlich wieder in Amberg zu sein.
    In der zweiten von drei Vorrunden habe ich mit meinem Märchentext ganze 26/30 Punkten geholt! Hab mich sehr darüber gefreut, auch wenn es nicht ganz fürs Finale gereicht hat. Und einen besonderen Glückwunsch – mit einem Dankeschön für das Foto – geht an den ersten Platz, Oliver Walter!
    Ein wirklich toller Abend mit tollen Leuten und tollem Essen. Und einer unmöglichen, bescheuerten, ätzenden Zugverbindung. Genau so, wie es sein muss!

 

  • 19.02.2016
    IMG-20160219-WA0009Kaum zurück von der Berlin-Exkursion ging es gleich weiter auf eine Wochenend-Slam-Tour bei Reimrausch! Erster Abend: Slam in Erding. Zusammen mit Bastian und Anni bin ich im Auto von Regensburg dorthin gefahren, nachdem ich bei der Zugfart von Bamberg nach Regensburg schon so meine kleine Odyssee hinter mir hatte… Aber Hauptsache, wir sind noch pünktlich angekommen!IMG-20160220-WA0000
    Ein geniales Line-Up von acht Poeten und dem wunderbaren Team Gemeinsam anders, das aus meinen beiden Mitfahrern besteht. Ich stand zusammen mit Zita Lopram (s. Bild rechts) und Friedrich Herrmann im Finale und habe den 3. Platz mit einer wundervollen Urkunde geholt. Herzlichen Glückwunsch an Friedrich für den 1. Platz! Und danke an Anni Hengst für die Fotos! Hier findet Ihr auch noch einen kleinen Bericht über den Slam, lest doch mal rein.
    Es ist echt schön, so weit in den Süden zu kommen! Die Bühne in Erding hat mir gut gefallen, und ich bin gespannt auf Bad Tölz morgen. Das wird ein richtig tolles Wochenende!

 

  • 20.02.2016
    IMG-20160221-WA0009Zweiter Abend: Reimrausch-Slam Bad Tölz! Es war ausverkauft! Und die Stimmung hat gekocht, ich hab selten so ein rundum begeistertes Publikum erlebt! Sechs Poeten und das Team Gemeinsam anders traten in der Vorrunde an, außerdem haben zwei Featured Artists wunderbare Texte vorgetragen.
    Ich hab mich riesig gefreut, noch einen zweiten Text im Finale bringen zu dürfen – an diesem Abend war ich echt im Flow! Und das hat mich nicht nur ins Finale mit Friedrich Herrmann und Gemeinsam anders gebracht, sondern tatsächlich auf den 1. Platz – ein großartiges Gefühl! Vor allem das T-Shirt ist ja mal richtig cool!
    20160220_214507Auch unter den Poeten war es herrlich lustig, und dieses Selfie mit Basti Schoof (links) und Jobinski (rechts) ist natüüürlich nicht während der Moderation auf der Bühne entstanden! So was würden wir doch nie machen … *hust*
    In der Süddeutschen Zeitung erschien sogar ein Artikel über diesen Slam: Prahlen nach Zahlen!
    Anschließend sind wir noch auf ein, zwei Cocktails in eine Bar gegangen, bevor es aus Bad Tölz wieder in die Reimrausch WG und sehr schnell ins Bett ging. Was für eine geile Tour, kann ich nur sagen!

 

  • 21.02.2016
    12735703_1014094111984338_1941279533_nDer Abschluss meines Slam-Wochenendes fand im Freiraum Bamberg statt! Nachdem wir in der Reimrausch WG ein letztes Mal wundervoll gefrühstückt und uns schweren Herzens verabschiedet haben – natürlich nicht ohne ein letztes Foto mit allen -, bin ich mit Anni und Basti von Gemeinsam anders bis nach Regensburg gefahren. Kurzer Mittagsstopp mit meinem Bruderherz und weiter nach Bamberg! Leider dann mit dem Zug, aber ich bin gut angekommen, nach Hause gehetzt, hab mein Gepäck abgeschmissen und mich gleich auf den Weg zum Freiraum gemacht.
    Trotz Semesterferien war auch dort wieder alles voll! Aber zum ersten Mal auf diesem Slam habe ich es ins Finale und auf den zweiten Platz geschafft. Gratulation an Paulina Schnös für den Sieg!
    Was war das denn für ein Lauf dieses Wochenende? Drei Slams, dreimal Finale, einmal Platz 3, einmal Platz 1, einmal Platz 2. Und so viele wundervolle Menschen… Besser geht’s gar nicht! Eins steht fest, die nächste Tour kommt bestimmt!

 

  • 25.02.2016
    12799173_965314070191269_621488478712001182_nSo schnell sieht man sich wieder! Beim heutigen SprechAkt Slam in der Alten Kaserne Landshut, den Reimrausch moderiert hat, war ordentlich was los! Der freie Eintritt hat viele Besucher angelockt, die großartigen Poeten haben sie gefesselt – natürlich nur im übertragenen Sinne!
    Ich hab mich riesig gefreut, ins Finale einzuziehen und den 3. Platz zu belegen! Und herzlichen Glückwunsch an Teresa für Platz 2 und Oliver für den Sieg! Es war herrlich lustig! Hier seht Ihr das Finalisten- und Moderatorenfoto!
    Anschließend habe ich bei meinem Bruderherz in Regensburg übernachtet. Perfekter Abend, würde ich sagen! Aber jetzt heißt es leider Powerlernen für die Klausur am Montag… Zum Glück lassen die nächsten Auftritte danach nicht lange auf sich warten!

 

  • 05.03.2016
    12806191_1041396445918089_2296147349084361710_n12837719_957532391000079_1289888378_oBefreit von Klausuren habe ich den Tute Slam Dietenhofen umso mehr genossen! Es war eine reine Ladies‘ Night, sieben Poetinnen standen auf der Bühne. Das war auch mal erfrischend! Zu viert kamen Teresa, Daniela, Anna und ich ins Finale – zwei Regensburgerinnen und zwei Bambergerinnen! Der erste Preis, eine Rose und ein Stoffhase, ging komplett nach Bamberg, da Anna Heinz und ich einen Doppelsieg hingelegt haben! Wir haben uns gefreut!
    Der Abend war aber nicht nur hörenswert, sondern auch sehenswert, schon allein weil sich unser Moderator Martin extra für heute schick gemacht und seine weibliche Seite nach außen gekehrt hat! Es war herrlich!
    Auf der Heimfahrt mit Anna und Kathi Mock wurde es auch noch lustig, erst spät kamen wir an. Aber sehr glücklich, und ich freue mich schon auf den Stoffhasen, den Martin mir nachträglich schickt, weil keiner mit einem Doppelsieg gerechnet hat. Und zum Glück bekomme ich das Plüschtier in Blau! Was will man mehr? Abgesehen vom nächsten Slam!

 

  • 13.03.2016
    Heute ging’s mal wieder in die Kofferfabrik Fürth! Es war voll, es gab tolles Essen und nicht zu vergessen großartige Poeten – Andy Strauß war als Feature natürlich ein Highlight! Gewonnen hat Oliver Walter, es war ein toller Abend. Ich selbst war leider nicht in Bestform, sondern etwas neben der Spur, aber das kommt vor. Dafür wird der nächste Slam wieder besser!

 

  • 17.03.2016
    Alle lieben MaronEs war mal wieder wunderschön im Café Zentral beim Slam-Time Poetry Slam Amberg! So voll hab ich die Veranstaltung noch nie erlebt, und auch die Stimmung war klasse. Obwohl ich mich nicht fit gefühlt hab, konnte ich nicht nur ins Finale einziehen, sondern auch mit meinem lieben Kollegen Flo Langbein den 2. Platz belegen! Herzlichen Glückwunsch an Miguel, der den Sieg mehr als verdient hat!
    AnteloInsgesamt waren wir zehn Poeten, darunter auch ein Slamteam. Und meine lieben Regensburger Slammer hatten eine tolle Geburtstagsüberraschung für mich! Ein richtig süßes Geschenk, und ich bin fast ausgeflippt, als ich diese supersüße Eule in den Händen gehalten habe! Dieser geschlechtsneutrale und ethnisch vielfältige Vogel trägt nun den Namen Antelo – und ich bedanke mich ganz herzlich dafür bei Anni, Tesi (leider nicht im Bild) und Lolo! Das hat mir den Abend erst recht versüßt. Wie diese Slamily liebe… <3

 

  • 20.03.2016
    Erlangen GruppeAuf der großen Bühne im E-Werk Erlangen stand ich heute Abend mit sechs weiteren Poeten, und es war ein spannender Slam! Ich bin zwar schon in der Vorrunde rausgeflogen, aber die Texte der Finalisten waren so hörenswert, dass ich total gebannt dasaß. Und ich hab mich sehr gefreut, als das Slamteam Natürlich blond den 1. Platz geholt hat, denn ihre Texte haben mich total mitgerissen! Auch die Musik von Lilié war wunderschön.
    Leider musste ich sehr schnell nach dem Slam heimfahren, denn morgen geht’s in aller Frühe auf nach Zürich! Vier Tage Urlaub, und ich freue mich schon unbeschreiblich darauf!

 

  • 09.04.2016
    Gut erholt vom Urlaub in der Schweiz und nach Fertigstellung einer Hausarbeit über Batman – bestes Thema! – ging es endlich wieder auf die Bühne. Zum schönen Thema „Literatur, Bücher, Sprüche“ traten heute Abend ausschließlich Poeten, die mindestens schon ein Buch veröffentlicht haben, im JUZ Lauf auf. Darunter war ich zwar die einzige Poetin, aber es waren so viele liebe Bekannte dabei, dass mich das gar nicht gestört hat. Und schließlich durfte ich auch noch ins Finale einziehen und mir den 2. Platz holen, das hat mich riesig gefreut! Gratulation an Marvin Suckut für den heutigen Sieg!
    Die Rückfahrt mit den anderen fränkischen Poeten war herrlich lustig, da hat es kaum noch gestört, dass ich erst sehr spät zurück nach Bamberg und ins ersehnte Bett gekommen bin. Mal abwarten, wie morgen die Bearbeitung meiner zweiten Hausarbeit – diesmal zum Thema Ciceros Tuskulanen – nach so wenig Schlaf läuft. Wird schon!

 

  • 21.04.2016
    img_3051In gewisser Weise war der heutige Slam gegen Rassismus vom SprechAkt Landshut der verrückteste Slam, bei dem ich je aufgetreten bin. Obwohl das Thema und die Texte dazu wirklich toll waren, wie ich gehört habe, habe ich sehr wenig davon mitbekommen. Denn ich bin vor Beginn der Veranstaltung mit Vollgas hart gegen eine Glastür geknallt und habe mir die Stirn so heftig angeschlagen, dass ich danach Sternchen gesehen habe. Als ich dann allerdings als erste Starterin auf die Bühne musste, habe ich vollautomatisch meinen Text vorgetragen und bin (erst danach, wohlgemerkt!) von der Bühne gekippt.
    Wie gut, dass ein Sanitäter und eine Ärztin im Publikum saßen, die mich gleich im Hinterzimmer aufs Sofa gelegt haben. Gehirnerschütterung. Hurra! Aber die wunderbaren Poeten und eine liebe Bekannte aus dem Publikum haben sich abwechselnd zu mir gesetzt, damit ich nicht ganz allein rumlag. <3
    Noch mal vielen Dank dafür an Janine, Anni, Stef und die beiden Moderatoren Mic & Christoph! Ohne euch wäre ich wahrscheinlich echt in Panik geraten. Ins Finale kam ich dann natürlich nicht, aber dafür kam ich nachts gut nach Hause und in mein Bett. Denn in Landshut wollte ich nicht unbedingt im Krankenhaus liegen, das wäre ja echt weit weg von daheim gewesen!
    Das Foto, auf dem ich erstaunlicherweise relativ fit aussehe, dafür, dass sich langsam eine mörderische Beule auf meiner Stirn gebildet hat, hat übrigens Zita Lopram geschossen. Danke dafür! Ein unvergesslicher Slam, würde ich sagen…

 

  • 25.04.2016
    Nachdem ich den Slam in Wasserburg am Samstag wegen meiner Gehirnerschütterung absagen musste, stand ich diesen Montag endlich wieder auf einer Slambühne – wenn auch noch mit leichten Kopfschmerzen. Mit dem heutigen Auftritt im Südpunkt Nürnberg beginnt für mich die kleine Frankentour bei Felix Kaden! Es war ein gutes Gefühl, nach längerer Zeit wieder in der kleinen Bibliothek aufzutreten, auch wenn ich deutlich gemerkt habe, dass ich noch etwas zerstreut bin. Oh, diese Glastür…
    Die Zugfahrten mit Flo Langbein und Kristina Zirkel waren schön, ebenso wie der Slam selbst! Wobei ich in meiner derzeitigen Verfassung wahrlich keine Höchstleistungen vollbringe. Aber hey, Hauptsache ein entspannter Abend mit tollen Poeten und begeisternden Texten!

 

  • 26.04.2016
    Station zwei der kleinen Frankentour: der Revolte Slam Erlangen! Ich hab den ganzen Tag zum Ausruhen genutzt, sodass ich abends nur mit mäßigen Kopfschmerzen unterwegs war. Aber ich konnte mir diesen Slam nicht entgehen lassen, weil ein lieber Freund von mir, Michi Knauer, seinen ersten und wirklich hörenswerten Auftritt hatte! Und ich hoffe sehr, ihn noch öfter auf der Bühne erleben zu können!
    Nach dem Slam hab ich mich schnellstmöglich ins Bett gelegt. So eine Gehirnerschütterung ist wirklich nervig.

 

  • 27.04.2016
    2016-04-27-23-20-572016-04-27-23-20-19Der dritte und letzte Slam der Tour fand heute im CHILLies Forchheim statt! Einerseits haben wir Poeten uns sehr über diesen stimmungsvollen Abend gefreut (s. Bild links), aber andererseits waren wir auch sehr traurig, dass es der letzte Slam im CHILLies war, weil der Laden schließt (s. Bild rechts).
    Gut, dass es schon eine neue Location im jungen Theater gibt! Es wäre echt schlimm, wenn der Slam in Forchheim nicht mehr stattfinden könnte!
    Heute ging es mir schon deutlich besser, und das hat man beim Vortrag auch gemerkt, als ich nur knapp im Stechen am Finale vorbeigeschrammt bin. Bald hören die Kopfschmerzen sicher ganz auf und ich bin wieder in Bestform!

 

  • 28.04.2016
    2016-05-03-10-22-2413223694_10201736277966053_81752379_oWas war das nur für ein umhauender Abend beim Freidenker Slam in Schwabach?! Mit 27/30 Punkten durfte ich aus der Vorrunde weiter ins Finale, zusammen mit Lara Ermer und Tom Schildhauer. Die Stimmung beim 75. Jubiläumsslam konnte sich wirklich sehen lassen! Als ich dann auch noch den 1. Platz und somit eine weiße Rose und ein Exemplar des absoluten Bestsellers „Angélique und ihre Liebe“ bekommen habe, war wirklich alles perfekt! Mal abgesehen von dem Bild, das in der Zeitung gelandet ist…
    Ein sehr cooles Bild hat übrigens Monchen heute Abend geschossen, als ihr aufgefallen ist, wie schön sich die Scheinwerfer im Fenster spiegeln. Vielen Dank für diesen Perspektivenwechsel!
    13076740_1023598701021660_5162692537905089561_nDer Abend war einfach der Wahnsinn! Heute hab ich auch richtig den Unterschied zwischen Auftritt mit und ohne Kopfschmerzen bemerkt. Wenn es hinter der Stirn nicht mehr hämmert, trägt es sich deutlich besser vor! Und wenn ich mich in Zukunft vor Glastüren hüte, was ich vorhabe, spare ich mir beim nächsten Mal auch hoffentlich jegliche Verletzung.

 

  • 30.04.2016
    Also, wenn es läuft, dann läuft es! Echt verrückt! Heute Abend stand ich der Schneiderscheune Bad Windsheim auf der Bühne. Es war ein schöner, kuscheliger Slam, auf dem es sehr leckeres Essen gab. Im Line-Up fand ich viele bekannte Gesichter, das hat mich sehr gefreut! Als letzte Starterin des Abends habe ich mich ins Finale getextet, wo ich mit Pascal Simon angetreten bin und einen zweiten Text vorgetragen habe. Ich bin so ausgeflippt, als ich dann tatsächlich den 1. Platz holen konnte! Zweimal so kurz hintereinander hätte ich das nie erwartet! Aber ich bin überglücklich nach diesem tollen Slam nach Hause gefahren. Mit einem Almdudler für den Weg, zum Feiern und so!

 

  • 19.05.2016
    Heute ging es mit Anna Heinz und Lara Ermer zum Slam-Time Poetry Slam nach Amberg! Ein krasser Abend, an dem meine 27/30 Punkten nicht gereicht haben, um ins Finale zu kommen! Den Sieg hat sich dann völlig verdient Olli Walter, der Hahn im heutigen Poetinnen-Korb, geholt. Leider hat der Akku meiner Kamera genau dann schlapp gemacht, als ich ein Foto schießen wollte… Aber lasst mich Euch versichern, es war ein schöner Abend! Nur den kaputten Mikrofonständer hätte man vielleicht richten sollen, doch das sind ja bloß technische Kleinigkeiten.

 

  • 23.05.2016
    In der Kirche St. Gumbertus in Ansbach fand heute ein Slam zum Thema „Heimweh“ statt. Insgesamt zu fünft traten wir Poeten in zwei Vorrunden an, den Sieg hat sich dann Daniel Wagner geholt. Glückwunsch dazu!
    Das war mein erster Kirchenslam und ich war wirklich beeindruckt von der Atmosphäre dort! Vor einem Altar zu stehen, ist echt etwas anderes als auf einer Bühne. Schon allein die Akustik macht einen riesigen Unterschied. Und die Sakristei als Backstage zu nutzen, war total schräg!
    Was mich besonders gefreut hat, war, ein bekanntes Gesicht von der Aktion „Tabus brechen“ damals in Weiden zu sehen. Jens und seine Freundin Marina sind zum Zuhören gekommen und die Pause zwischendurch war viel zu kurz, um mit den beiden zu quatschen. Aber wenn ich das nächste Mal in Ansbach bin, lässt sich da sicher wieder was arrangieren!
    Die Rückfahrt im randvollen Zug mit vielen Fußballfans und Besuchern des Erlanger Bergs war etwas anstrengend… Auch wenn ich mich über die Rose eines sehr betrunkenen Herrn gefreut habe!

 

  • 01.06.2016
    20160601_220220Bamberger Klassenfahrt! Zusammen mit einer kleinen Gruppe Poeten, die schon oft beim Freiraum-Slam aufgetreten sind, ging es heute via Schienenersatzverkehr zum Slam nach Lichtenfels! Ein großartiges Erlebnis, vor allem wenn fünf von sieben Poeten Bamberger sind – wir sogar ein reines Bamberger Finale erreicht. Obwohl ich den ungeliebten Startplatz 1 gezogen habe, bin ich von dort aus weitergekommen! Zusammen mit Pina Seifert und Flo Langbein habe ich dann einen zweiten Text vorgetragen und den zweiten Platz belegt. Hurra!
    Den Preis, einen Korb mit Schnaps, konnte ich als Nichttrinker allerdings schlecht verwerten… Zum Glück hat der heutige Sieger Flo seine Lautsprecherboxen gegen meinen Alkohol getauscht! Noch mal vielen Dank!
    Ein Erinnerungsfoto mussten wir auf der Rückfahrt natürlich auch noch machen, keine Frage. Schön war’s!

 

  • 02.06.2016
    Lang ist’s her, dass ich zuletzt bei Bamberg ist Slamberg auf der Bühne stand! Da wurde es mal wieder Zeit. Und bei so vielen bekannten und lieben Poeten, wie etwa Steven und Friedrich Herrmann, bin ich doch gerne mal wieder zum Live Club gefahren. Zum zweiten Mal in Folge habe ich Startplatz 1 erwischt, von wo aus ich zwar stolze 24,5/30 Punkten geholt habe, aber leider nicht ins Finale gekommen bin.
    Völlig verdient hat Friedrich diesen Slam für sich entschieden und eine Tüte voller lustiger (und überwiegend unbrauchbarer) Sachen mit nach Hause genommen, wie etwa Frauenzeitschriften, merkwürdige CDs oder schnulzige Bücher. Die Seifenblasen waren aber cool!
    Unterm Strich ein schöner Abend und der letzte Auftritt vor meinem ersten Bayernslam. Oh, ich bin aufgeregt! Freudig und nervös! Das wird die erste Meisterschaft sein, zu der ich antrete.

 

  • 03.06.2016
    20160603-bayernslam-halbfinale-205_26838671633_oWow. Bayernslam in Bayreuth. Ich bin wirklich hier! Und die Stimmung ist unglaublich stark! Es gibt sogar Stickerhefte von den Poeten, die dieses Wochenende antreten, das ist mal eine coole Idee!
    Der Slam selbst lief leider nicht ganz so ab wie geplant. Wegen Schlechtwetterwarnung musste die Veranstaltung, die eigentlich Open Air auf der Landesgartenschau stattfinden sollte, ins Innere verlegt werden. Dadurch gab es einerseits weniger Zuschauerplätze, andererseits wurden alle drei Vorrunden à elf Poeten am Stück abgehalten, was trotz kleinerer Pausen und großartiger Texte auf Dauer sehr anstrengend wurde. Aber höchsten Respekt an das Publikum, das über sechs Stunden aufmerksam zugehört und mitgefiebert hat!
    Ich selbst bin in der letzten Vorrunde auf dem zweiten Startplatz angetreten und mit 42/50 Punkten leider nicht ins morgige Finale gekommen. Aber ich bin total stolz, dass ich keine Fehler im Vortrag gemacht habe, obwohl ich am ganzen Körper gezittert habe! Es war wirklich ein einzigartiges Erlebnis mit großartigen Menschen! Am nächsten Tag, beim Finale und dem U20-Slam, habe ich immer noch gebannt zugeschaut und zugehört, auch wenn ich gar nicht mehr im Wettbewerb war. Es war zu toll, um vorzeitig abzureisen!
    Und wenn Ihr reinhören wollt, könnt Ihr auf YouTube sogar ein Video von meinem Auftritt sehen!

 

  • 19.06.2016
    13428592_1771455456423499_3669341806392337291_n13522596_1079465225432613_281484189_nHeute stand ich mal wieder in Bamberg auf der Bühne, diesmal beim Freiraum-Slam! Dank der Verspätung der Deutschen Bahn (Überraschung!) bin ich nur sehr, sehr knapp dahin gekommen, aber zum Glück noch rechtzeitig für meinen Auftritt. Ich hab meinen druckfrischen Text über falsche Schönheitsideale, den ich auf der Hinfahrt erst geschrieben habe, in der Vorrunde mal ausprobiert und bin damit schnurstracks ins Finale eingezogen! Wahnsinn! Letztendlich stand ich mit Iron in einer weiteren Runde und konnte den 1. Platz holen. Ein schönes Gefühl!
    Über die beiden Flummis, die ich gewonnen habe, habe ich mich wahrscheinlich am meisten gefreut, jedenfalls hab ich gar nicht mehr aufgehört, mit ihnen zu spielen! Anschließend ging es noch Essen fassen mit Anna Heinz und Alexis, die ich viel zu lange nicht gesehen habe. Ein toller Abend! Besonders reizvoll war natürlich auch, den Slam mal Open Air zu erleben! Ich bin schon sehr gespannt auf nächsten Monat, wenn ich für Flo einspringe und die Moderation übernehme, weil er es da wegen eines anderen Auftritts leider nicht schafft. Das wird sicher auch mal aufregend!

 

  • 23.06.2016
    2016-06-23-16-37-55Sehr spontan habe ich beschlossen, heute Open Air beim SprechAkt Landshut aufzutreten, anstatt für die bevorstehenden Klausuren zu lernen. Ein bisschen Freizeit muss auch mal sein!
    Mit Slam-Eule Antelo im Gepäck und frisch gewaschenen Haaren bin ich in den Zug gehüpft und nach Landshut gedüst, fast ganz ohne schlechtes Gewissen! Vor Ort hatte ich eine spannende Begegnung mit einigen Flüchtlingen aus Afrika und Rumänien, war ein interessantes Gespräch mit Deutsch, Englisch, meinem schlechten Spanisch, Händen und Füßen.
    13529016_1222751124402085_8667154752922295626_nBeim Slam letztendlich hatte ich einen wunderbaren Abend mit vielen lieben Bekannten, wie etwa unserem Featured Artist Jaromir (s. Foto) oder auch Darryl Kiermeier, der heute den 1. Platz belegt hat! Wunderbare Stimmung, etwas zu warmes und pollenreiches Wetter für meinen Geschmack, aber insgesamt ein sehr schöner Slam!
    Und das Beste: Diesmal habe ich mich nicht von den beiden Glastüren hintereinander täuschen lassen und bin ihnen erfolgreich ausgewichen! So schnell hole ich mir in Landshut sicher keine Gehirnerschütterung mehr!

 

  • 25.06.2016
    Der Poetry Slam im Galeriehaus Hof heute war ein … Erlebnis der besonderen Art. Ein wirklich hochkarätiges Line-Up aus ganz Franken ist angereist, um dann vor sieben Zuschauern ohne funktionierendes Mikrofon aufzutreten. Aber dadurch, dass sich wegen der zeitgleich stattfindenen Abiturbälle nur ein so kleines Publikum beim Slam eingefunden hat, war das Mikrofon gar nicht nötig.
    huete-hofIn zwei Runden konnten wir Poeten Punkte sammeln, die Höchstpunktzahl des Abends und somit den Sieg hatte schließlich Julian Kalks eingesammelt. Glückwunsch dazu! Die Stimmung war echt gut, sehr private Atmosphäre. Ich hatte ein wenig Pech bei den Ziehungen, denn ich bin gleich zweimal hintereinander auf Startplatz 1 gelandet – nicht so der Hammer. Aber auf der Bühne und mit den anderen Poeten hatte ich viel Spaß, und darauf kommt’s doch auch an.
    Da Olli Walter und ich heute beide ohne Absprache die Einzigen mit Hut waren, mussten wir das natürlich gleich mit einem Foto festhalten! Sind wir nicht stylisch? Allein das Octopi-Shirt – großartig!

 

  • 29.06.2016
    Letztes Jahr gab es in meiner Heimatstadt Weiden anlässlich der Literaturtage einen Poetry Slam. Da die Stadt allerdings finanziell ein wenig eingeschränkt ist, wurden dieses Jahr keine Literaturtage veranstaltet. Aber das Augustinus-Gymnasium Weiden hat sich etwas Tolles einfallen lassen und seinen eigenen Slam in der Tiefgarage Weiden organisiert!
    Ich hab den Abend und die gute Stimmung in der vollen Garage sehr genossen und mich richtig gefreut, dass ich es heute Nacht nicht allzu weit in mein Bettchen hatte – keine 15 Minuten Fahrt, das gibt’s sonst nie! Wobei das heute wirklich nötig ist, denn ich bin nur für den Slam aus Bamberg nach Hause gefahren und muss morgen früh um acht Uhr schon wieder in der Uni sitzen… Und das mit zwei Stunden Zugfahrt vorher. Das wird sportlich!

 

  • 19.07.2016
    2016-07-25-19-38-29Oh Mann, das war ein umwerfender Abend! Ich war so nervös vor dem heutigen Freiraum-Slam in Bamberg, denn ich stand nicht als Teilnehmerin des Wettbewerbs auf der Bühne – sondern als Moderatorin. Und gleichzeitig als Featured Artist. Eine völlig neue Erfahrung! Aber trotz aller Aufregung lief der Slam reibungslos, wenn man mal davon absieht, dass ständig der Vorhang vor dem Fenster runtergefallen ist! Aber diesen Leerlauf, während er wieder aufgehängt wurde, habe ich mit lustigen Gebärden gefüllt, die mir die wunderbare Anni Hengst beigebracht hat.
    Insgesamt zehn Poetinnen und Poeten standen heute im Wettbewerb, ein tolles Potpurri an Texten wurde vorgetragen und es war auch nicht so unmöglich wie befürchtet, bei der Applausabstimmung einen Sieger herauszuhören. Glückwunsch an Michael, der sich heute über den 1. Platz freuen durfte!
    Als kleinen Gruß an den eigentlichen Moderator Flo Langbein, der heute woanders einen Auftritt hatte, haben wir noch alle zusammen ein Foto gemacht. Ein rundum schöner und unvergesslicher Slam!

 

  • 06.08.2016
    2016-08-07-18-25-07gruensberg-zeitungTrotz Sommerpause ist ein bisschen was los auf den fränkischen Bühnen! Beim Slam auf Burg Grünsberg sind wir zu siebt bei einer herrlichen Stimmung unter freiem Himmel angetreten! Ich hab mich riesig gefreut, im Finale mit Julian Kalks und Steven einen zweiten Text vortragen zu dürfen. Und als wäre das nicht schon super gewesen, durfte ich auch noch den 1. Platz belegen! Bei der Endabstimmung war ich wirklich ein wenig überrascht, weil ich nicht erwartet habe, dass der eher ernste Text, den ich vorgetragen habe, weil ich Lust auf ihn hatte, so gut ankommen würde. Aber umso mehr habe ich mich über den lauten Applaus gefreut!
    Es wurde im Laufe des Abends zwar ziemlich kalt, aber Felix Kaden war so lieb, mir seine Jacke zu geben. Dummerweise hab ich sie dann mit nach Bamberg genommen, das war dann etwas chaotisch… Aber immerhin könnt Ihr diese schicke Jacke auf dem Foto mit Olli sehen, das wir machen mussten, weil wir heute beide ohne Absprache als einzige Poeten Chucks anhatten! Sollte es mich beunruhigen, dass wir einen ähnlichen Stil haben?
    Der Zeitungsartikel von dem Slam ist wunderbar positiv ausgefallen. Wir „jungen Wilden“ sind offensichtlich gut beim Publikum und der Journalistin angekommen! (Wer den Artikel lesen will, einfach das Bild anklicken, dann wird es groß.)

 

  • 07.08.2016
    Und auch der heutige Summer Slam in der Kofferfabrik Fürth hat die übliche Sommerpause unterbrochen. Fast wäre ich zu spät gekommen, aber ich bin gerade noch pünktlich in den Hof gestürmt, in dem der Slam stattfand. Zum ersten Mal habe ich es in Fürth auf den 4. Platz und somit fast – aber auch nur fast – ins Finale geschafft. Da ich bisher noch nie so gut in der Kofferfabrik abgeschnitten habe, habe ich mich sehr über dieses Ergebnis gefreut! Außerdem habe ich noch ein bekanntes Gesicht vom U20 Slam Erlangen im Publikum entdeckt, wir haben uns richtig verquatscht! Nur der endlose Schienenersatzverkehr zurück nach Bamberg wäre nicht nötig gewesen. Na ja, hilft nichts! Auch wenn man erst weit nach ein Uhr nachts ins Bett kommt…
    Jetzt fängt für mich die Sommerpause so richtig an, erst geht’s eine knappe Woche in den Urlaub nach Amsterdam, Den Haag und Rotterdam, dann direkt ins Praktikum am Augustinus-Gymnasium Weiden. Da werde ich vorerst leider nicht zum Slammen kommen. Doch ab Oktober habe ich schon so einige Termine, die zwei Monate vergehen sicher schnell!

 

  • 15.10.2016
    14671325_1137886956259500_7632607025012187370_n14708165_1137886829592846_3737917804431796534_nHeute hat in Kulmbach die Kommune geslammt! Hat richtig gut getan, nach so langer Zeit wieder auf einem Slam zu sein und viele Bekannte zu treffen. Es war ein toller Abend mit sechs Poetinnen und Poeten in drei Runden. Ich hab’s aus der Vorrunde ins Halbfinale geschafft, was mich sehr gefreut hat! Im Finale standen dann Daniel Wagner und Wehwalt Koslovsky. Es war eine spektakuläre Show, die Daniel für sich entscheiden konnte.
    Es war wirklich toll, dass einige liebe Freunde von mir im Publikum saßen – auf dem Foto sieht man ganz links in der ersten Reihe sogar meinen jüngsten Bruder sitzen. Das Bild von mir auf der Bühne ist mal wieder so unästhetisch wie authentisch, so muss das sein.
    Vielen Dank für die schönen Fotos und den wunderbaren Abend!

 

  • 20.10.2016
    14691135_1263962293648899_5443711190830044452_nHeute im G6 Neumarkt ließ die Stimmung etwas zu wünschen übrig. Letztes Jahr hab ich den Slam als wirklich umwerfend erlebt, aber diesmal hatte wohl der anbrechende Winter Blues den Saal im Griff, sowohl was die Wertungen als auch die Lautstärke anging, und das den ganzen Abend hindurch. Aber was wären wir für Poeten, wenn wir nicht trotzdem unseren Spaß gehabt hätten?
    Olli Walter und ich haben es an der Bar wirklich hart krachen lassen, als wir uns nach der Veranstaltung ernsthaft eine Cola bestellt haben! Wir sind so krass, das kann ein Bild kaum einfangen. Wir haben es aber versucht! Letztendlich meinte der coole Barkeeper sogar, dass wir echt genug hatten und er kein so heftiges Zeug mehr an uns ausschenkt. Höchstens noch Bier.

 

  • 21.10.2016
    artikel-schwaebisch-hallErstmals in Schwaben, beim Slam im Club alpha 60 in Schwäbisch Hall! So eine schöne Atmosphäre dort, so liebe und begeisterungsfähige Menschen! Und so ein luxuriöses Essen vorweg: frisch gekochte Kürbissuppe mit gerösteten Kürbiskernen, dazu einen bunt gemischten Salat. Wow!
    Wegen Poetenausfalls waren wir nur noch zu sechst im Wettbewerb, weshalb wir einen KO-Slam daraus gemacht haben. Ich hatte mal wieder meinen liebsten Startplatz, nämlich die Nummer 1, und bin im Duell mit dem späteren Sieger des Abends, Julian Kalks, direkt KO gegangen.
    Aber die Stimmung im randvollen und ausverkauften Saal war so toll und ich hab so viel positives Feedback bekommen, dass es mir herzlich wenig ausgemacht hat, so früh auszuscheiden. Immerhin hat es meine Einleitung in die Überschrift des Zeitungsartikels in der Rundschau der Südwestpresse geschafft!
    „Kiffen ist besser für die Figur“, lautet der Titel, bezogen auf meinen Text über Schönheitswahn und falsche Ideale. Der kleine Ausschnitt vergrößert sich übrigens, wenn man auf das Bild klickt. Und wenn Ihr den ganzen Bericht über den heutigen Slam lesen wollt, klickt einfach hier.

 

  • 28.10.2016
    facebook-bildSo eine miserable technische Ausstattung habe ich selten erlebt. Mit einer einzigen, winzigen Box ohne Mikrofonständer traten wir heute zu fünft in der Innenstadt Weiden bei Kunstgenuss bis Mitternacht vor dem Alten Rathaus auf. Eigentlich hatte ich mich gefreut, in meiner Heimatstadt zu sein, aber die schlechte Technik hat es fast unmöglich gemacht, vor dem Laufpublikum hörbar auf der Bühne Texte vorzutragen… Die große LCD-Leinwand hinter uns hat reibungslos funktioniert, nur leider muss man Poeten eher hören als sehen.
    Trotz aller Schwierigkeiten haben wir, abwechselnd mit verschiedenen Tanzteams, ein kleines Programm an diesem Abend auf die Beine gestellt, ganz ohne Wettbewerb, sodass Olli Walter und ich in der letzten Runde spontan einen Cover-Slam gemacht haben! Ich habe seinen Text „Babys gucken“ vorgetragen, er meinen „Große Mädchen weinen nicht“ – einfach großartig! Und ein sehr skurriler Effekt. Außerdem war es noch schön, einige bekannte Gesichter im Publikum zu entdecken. Heimat halt! Und falls es im nächsten Jahr wieder so eine Aktion geben sollte, wurde uns schon versprochen, dass uns bessere Technik zur Verfügung gestellt wird!
    Vielen Dank an Olli für das Foto!

 

  • 13.11.2016
    Nach einer ganzen Weile stand ich heute mal wieder im E-Werk Erlangen auf der Bühne! Ich mag die Atmosphäre dort wirklich, ein sehr begeistertes Publikum, hervorragendes Essen und tolle Poeten. Diesmal waren einige Künstlerinnen und Künstler aus NRW angereist! Für mich hat’s heute leider nicht fürs Finale gereicht, aber ich hab den Abend mit vielen spannenden Texten und einem riesigen Schnitzel wirklich genossen. Und von dem guten Essen hab ich sogar morgen noch was!

 

  • 15.11.2016
    video-bayreuthWie ich Startplatz 1 liebe… In letzter Zeit hab ich den wirklich oft gezogen! Aber das hat meine Freude über den Slam im  Zentrum Bayreuth nicht gebremst! Immerhin war es wieder eine kleine Bamberger Klassenfahrt, zusammen mit Flo Langbein und Pina Seifert habe ich mich auf den Weg gemacht und einen tollen Abend erlebt.
    Wir Bamberger haben es zwar nicht ins Finale geschafft, aber dafür sind unsere Texte von diesem Slam alle auf YouTube gelandet, denn wie üblich wurde in Bayreuth richtig qualitativ gefilmt! Unter diesem Link findet Ihr das Video zu meinem Text „Blasen an den Füßen“, der sich mit (falschen) Schönheitsidealen befasst.
    Gewonnen hat übrigens Raphael Breuer mit einem superlustigen parodischen Metatext über Poetry Slam!

 

  • 22.11.2016
    Heute hat eine slamreiche Woche begonnen, Auftakt war im Gasthof Eder in Weidenbach! Ich hab mich richtig gefreut, mit vielen lieben Bekannten aufzutreten, unter anderem mit Hank Flemming, der zusammen mit Skog Ogvan auf Tour in Franken war. Die Stimmung im vollen Saal des Gasthofs war phänomenal, die Begeisterung ist bis in den Backstage herübergeschwappt. Obwohl ich wirklich aufgeregt war, meinen neuen Text vorzutragen und auf der Bühne sogar erstmals richtig zu fluchen, lief der Auftritt klasse! Nicht zuletzt deshalb, weil ich das Fluchen vorher mit Hank üben durfte – bester Moment des Abends!
    Einmal musste ich beim Zwischenapplaus sogar zum Textblatt greifen, weil ich ein wenig aus dem Konzept gekommen bin. Aber ich habe mich riesig gefreut, mit 26/30 Punkten ins Finale zu kommen und mit Flo Langbein und Skog, der schließlich gewonnen hat, in einer weiteren Runde antreten zu dürfen. Und ich werde sicher nicht vergessen, wie mich die Wirtin nach meinem ersten Text einfach umarmt hat, als ich von der Bühne kam, weil ich ihr so aus der Seele gesprochen habe. Wow! Ein wunderschöner Abend mit tollem Essen, tollen Menschen und tollen Texten.

 

  • 23.11.2016
    15078642_1344159315635515_9168415920508052230_nEtwas müde, aber gut gelaunt ging es heute weiter zum Wortgefecht im Gutmann Nürnberg. Bei dieser 100. Ausgabe des Slams traten zehn Poetinnen und Poeten an, eingeteilt in „Team Franken“ und „Team Rest der Welt“, was neben dem Hauptwettbewerb ein spannendes kleines Gefecht war. Leider hat Team Franken knapp verloren und darum keine Flasche Wodka bekommen, aber wir haben unser Bestes gegeben!
    Im Finale stand letztendlich ein Poet aus jedem Team, das war schön ausgeglichen: nämlich Flori Wintels für das Team Rest der Welt und ich – Wahnsinn! – für Team Franken. Mein neuer Text hat schon wieder 26/30 Punkten gebracht. Doch auch die zweite Flasche Wodka ging an den Starter aus dem Team Rest der Welt. Ich habe mich sehr über den zweiten Platz gefreut und den Abend in vollen Zügen genossen! Unter anderem bei einem Capuccino mit Necip, der hier mit Flori und mir im Bild zu sehen ist.
    Unterm Strich ein unglaublich toller Slam. Ich freue mich schon auf den nächsten! Nur auf das frühe Aufstehen für die Uni morgen freue ich mich nicht so wirklich…

 

  • 24.11.2016
    20161124_214533Heute Abend führte der Weg in die TH Ingolstadt, in der ich letztes Jahr schon einmal auf der Bühne stand. Und mein Weg führte zum dritten Mal diese Woche direkt ins Finale, diesmal mit 27/30 Punkten. Was geht ab? Wie cool! Zusammen mit Hank (s. Foto), Skog und Flo durfte ich einen zweiten Text vortragen und Hank letztendlich zum völlig verdienten Sieg gratulieren.
    Die Stimmung im Vorlesungssaal war super, denn der Stoff dieses Abends war ja nicht prüfungsrelevant – und erfahrungsgemäß fällt das Zuhören da leichter! Ich fand es nur etwas ungewohnt, niedriger zu stehen als das Publikum, denn die Stühle im Raum wurden Reihe für Reihe höher, sodass die Zuhörer zu uns herunterschauen mussten. Dafür waren die Wertungen und die Begeisterung umso höher!
    20161124_214536Und zum Schluss haben Hank, Felix Kaden und ich noch von einer Studentin der TH hammermäßige Dancemoves wie etwa „den Maurer“ gelernt, sodass wir ab jetzt in jedem Club die Coolsten sind! Wobei, mit unseren heißen Duckfaces sind Hank und ich das ja sowieso *hust*! Dieses wunderbare Bild wollte ich Euch nicht vorenthalten, im Kontrast zum Beweisfoto, dass wir auch ganz normal aussehen können!
    Was für ein Abend. Da hat sich die lange Zugfahrt hin und zurück wirklich gelohnt!

 

  • 25.11.2016
    Ein Jahr ist es her, dass ich zuletzt die Gemeindebibliothek Heroldsberg von innen gesehen habe! Heute Abend war ich erneut im Line-Up für den dortigen Hero-Slam, zusammen mit vielen bekannten Franken, Hank und Skog (leider der letzte Abend ihrer Tour…). Es war echt ein super Slam, viele ganz unterschiedliche Texte, ich hab sowohl herzlich gelacht als auch bei einem Text, Andreas Abschied von ihren Großeltern, Tränen in den Augen gehabt. Wirklich mitreißend! Wobei mich schon die Punktzahl, mit der ich ins Finale gekommen bin, umgehauen hat: 28/30 Punkten, so krass! Zusammen mit Steven und Skog bin ich also in einer weiteren Runde angetreten. Und Skog hat mit seinem Wahnsinns-Flow ohne jeden Zweifel den 1. Platz mehr als verdient! Steven und ich sind zweite geworden, und ich kann mich nur darüber freuen, dass mich mein neuer Text, den ich jetzt viermal in Vorrunden auf die Bühne gebracht habe, viermal in Folge ins Finale gebracht hat.
    Eine echt gute Woche, wenn ich so zurückblicke. Aber auch eine relativ schlaflose, wenn man jeden Abend unterwegs ist! Aber bis nächste Woche kann ich mich ja erholen, dann steht Schweinfurt auf dem Programm. Ich freue mich schon!

 

  • 03.12.2016
    Nach einem lustigen Roadtrip zu viert von Nürnberg aus ging es heute zur Dichter-Schlachtschüssel in der Disharmonie Schweinfurt! Sehr passend zum Namen gab es vor dem Slam ein leckeres Schnitzel, dann fing der Wettbewerb in zwei Runden an. Ich konnte vielen tollen, mitreißenden, lustigen Texten lauschen und bin aus der zweiten Vorrunde direkt ins Finale gekommen! Schönes Gefühl! Allgemein eine tolle Stimmung mit vielen lieben Bekannten und einigen neuen Gesichtern.
    Letztendlich habe ich den zweiten Platz ergattert und darf Miguel Fugaz herzlich zum verdienten Sieg gratulieren! Ein guter Abend, nicht zuletzt wegen der Rückfahrt zu dritt, auf der wir Frauen – Andrea, Barbara und ich – unter uns geplauscht haben. So fängt der Dezember doch gut an!

 

  • 18.12.2016
    Trotz einigen Tagen Pause und vielen Referaten in der Uni ging es heute endlich mal wieder zu einem Slam! Und zwar zu einem ganz besonderen: Beim heutigen Freiraum-Slam in Bamberg hat sich meine liebe Freundin und Autorenkollegin Laura erstmals mit ihren Gedichten auf die Bühne gewagt, und sie war klasse! So standen wir nicht nur beide im Wettbewerb, sondern sogar beide im Finale! Ein tolles Gefühl!
    Die Stimmung im gut gefüllten Freiraum war schön, der Featured Artist Steven hat dem Publikum schon von Anfang an gut eingeheizt, der ganze Abend hat riesigen Spaß gemacht. Gratulation übrigens an den Sieger Manuel Hintermayer! Und vielen Dank an Sönke für das Foto von Laura und mir!

 

  • 20.12.2016
    Beim Forchheimer Scharfe Worte Poetry Slam herrschte heute gute Stimmung! Es haben sich zwar nur knapp 30 Gäste durch die Kälte ins Junge Theater gewagt, aber der Wettbewerb hat großen Spaß gemacht. Schon allein weil das heutige Line-Up von sieben Poeten und dem musikalischen Feature einfach ein Traum war! So viele großartige Menschen wie der Singer/Songwriter Alex Perez, Flo Langbein, Olli Walter, Stef, Lars, Pascal, Stella und unser Moderator Felix Kaden, es war wirklich toll! Das Selfie sagt wohl alles über unsere Laune!
    Da ich für Forchheim beim Bayernslam 2017 antreten werde, hat es mich besonders gefreut, aus der Vorrunde ins Finale geklatscht zu werden! Zusammen mit Flo Langbein und Olli Walter durfte ich dann einen zweiten Text vortragen. Gratulation an Olli zum verdienten Sieg mit seinem extrem verstörenden Weihnachtstext! Darauf haben wir zwei Partytiere uns natürlich wieder eine Cola gegönnt – wir sind so krass!
    Auf der Rückfahrt habe ich mich noch darüber gefreut, auf sieben Slams in Folge den Finaleinzug geschafft zu haben! Und ich hatte ganz schön viel Gepäck auf dem Rückweg dabei: die Liebeskummer-Anthologie mit u.a. einem Text von Stef, die ich mit ihm gegen einen meiner Romane getauscht habe, die erste CD von einem meiner Lieblingsmusiker, die Alex mir persönlich signiert hat, und eine ganz besondere Postkarte. Denn Olli hat seine Siegprämie, einen Stapel Postkarten, unter uns Poeten verteilt. Jetzt habe ich ein Nacktbild von Felix, das ich mir übers Bett hängen kann. Oder auch nicht.
    Vielen Dank an all die lieben Menschen, die diesen Abend so wunderschön gemacht haben! Dieser Slam war wie ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

 

  • 27.12.2016
    Zum letzten Mal in diesem merkwürdigen Jahr 2016 stand ich heute auf einer Slam-Bühne, und zwar im Galeriehaus Hof! Anders als im Sommer war der Saal diesmal randvoll, ein herrlicher Anblick! Auch die Stimmung hat mir gut gefallen. Insgesamt zu neunt traten wir im Wettbewerb an, ich durfte mich zusammen mit Bert Uschner und Martin Geier über den Finaleinzug freuen!
    Bert hat das Finale mit seinem wunderbaren Text über den Zilpzalp für sich entschieden, Martin und ich kamen somit auf Platz 2! Für mich inzwischen zum achten Mal in Folge, das ist wirklich skurril. Aber auch ein echt guter Lauf, denn bisher ist es mir nie so oft am Stück gelungen, aus der Vorrunde weiterzukommen!
    Da auch Olli mit von der Partie war, mussten wir es natürlich wieder richtig hart krachen lassen und unserer Tradition nachgehen: eine ganze (!) Cola nach dem Slam! Sind wir nicht krass? Jedenfalls haben wir’s uns richtig gut gehen lassen! Und mit dem heutigen Abend verabschiede ich mich von den Slambühnen 2016 – es war schön! Mal abwarten, wie es 2017 weitergeht!

 


 

Wow, 46 Slams im Laufe dieses Jahres! Jeder einzelne war ein schönes, spannendes und aufregendes Erlebnis mit großartigen Menschen. Ich werde mich lange an das slamreiche 2016 erinnern, zumal es auch das Jahr meiner ersten Meisterschaft war. Es hat mich riesig gefreut, beim Bayernslam antreten zu dürfen! Und ich bin schon sehr gespannt auf den Bayernslam 2017!
Letztendlich bleibt mir nur noch zu sagen: Danke! Danke an all diejenigen, die mich 365 Tage lang unterstützt, ermutigt und an mich geglaubt haben, an all diejenigen, die mich auf ihre Bühen geholt haben, die mit mir gelacht und schöne Abende genossen haben, an all diejenigen, die mich mit ihren Texten berührt haben oder die sich von meinen Texten berühren ließen.

Nach all den technischen Problemen, die ich in diesem Jahr hatte, musste ich viele Slams nachträglich ergänzen. Wundert Euch also nicht, falls ich daher einen vergessen haben sollte, sondern gebt mir jederzeit gerne Bescheid!